/

Aus Sultans (Test-)Küche - Baklava-Zigarillos

Ich habe ja noch einen ganz jungen Blog hier. In anderen Blogs stöbere ich aber schon eine ganze Weile herum. Deshalb bin ich auch bei Zorra auf den neuen Kochevent "Aus Sultans Küche", veranstaltet von Ninive gestossen. Bei mir gibt es dazu aber natürlich was Süsses.
Ich hatte schon vor dem "Darüber-Lesen" einfach mal so wieder Filoteig besorgt und wollte irgendwas draus machen, dann aber wieder keine Lust und keine richtige Idee. Und auf einmal hatte ich ja eine Anregung und eine, wie ich hoffe passende Idee, was daraus werden sollte.
Original ist mein Beitrag wahrscheinlich wirklich nicht, ich kenne Baklava nur als diesen durch den Sirup doch recht süßen und klebrigen, in Rauten geschnittenen Nachtisch.
Ich wollte etwas weniger klebriges, was zum einfacher aus der Hand essen und nicht ganz so Süßes. Deshalb habe ich in der Hoffnung, daß es funktioniert, einfach ein bißchen herumexperimentiert. Den Sirup habe ich ganz weggelassen, dafür Honig in die Füllung gegeben. Die Form habe ich auch Finger-Food-freundlicher gemacht und in Zigarilloform aufgerollt (ähm, sie sind mir wohl etwas dick geraten, also eher Zigarren).
Und dann habe ich in die Füllung noch ein paar Gewürze geschmissen. Dabei habe ich den Anis bewusst ganz gelassen, so schmeckt jeder Bissen ein bißchen anders, mal gar nicht nach Anis, mal wie eine kleine Anisexplosion im Mund.
An und für sich hat es ganz gut geklappt. Geschmacklich gut ( ich könnte mir noch etwas Zitronenschale und Zimt ganz gut vorstellen). Die Füllung ist nicht wie befürchtet herausgelaufen, allerdings war sie auch ziemlich äh eher trocken (schöner ausgedrückt: knusprig). Da muß ich wohl noch ein bißchen Rumexperimentieren ( ich denke gerade an Apfelmus, ob das wohl klappen könnte? - allerdings entfernt sich dann alles noch mehr vom Original und es kommt noch eine Geschmackskomponenete hinein).

Genug geschwafelt, endlich das Rezept (dieses Mal mit "Rollanleitung" oder wer auslaufsicher sein will als Täschchen):

Baklava-Zigarillos

1 Packung Filoteig (250 g)
50 g Pistazien, gehackt
50 g Mandeln, gehackt
1/2 TL Kardamom, gemahlen,
1/2 TL Anis, ganz
1 Msp. Nelken, gemahlen
60 g Honig, flüssig
1 Msp. Vanille

60 g Butter, sehr weich

Pistazien und Mandeln trocken anrösten, bis sie zu duften beginnen. Die Gewürze zugeben und kurz mitrösten (bis sie auch duften). Honig und Vanille unterrühren.
Ofen auf 180 °C vorheizen.
Filoteig auslegen und mit dem Großteil der Butter bestreichen (einen Rest für die fertigen Teile aufbewahren) und wie im Bild von der Längsseite aus in Streifen schneiden.
Auf die schmale Seite etwas Füllung geben und einfach aufrollen (oder für Täschchen entsprechend falten):

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit der restlichen Butter bestreichen und backen, bis sie goldbraun sind.
Noch heiß mit etwas Puderzucker (nur wer mag) bestreuen.



Kommentare:

  1. Tolle Idee! Handlich,sehr lecker und schnell gemacht. Danke für das Rezept. Damit ich kein Rezept hier verpasse habe ich mich zu den Verfolgern gesellt.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Schön, daß Dir die Rezepte hier gefallen und Du dich zu den Verfolgern gesellt hast. Ich freue mich über jeden, der sich hierher verirrt :-)

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dieses Baklava- Experiment, die Zigarillos sehen sehr gut aus. Ich überlege was wohl noch in die Füllung könnte- vielleicht ein paar eingeweichte Trockenfrüchte? Da wäre zumindest der orientalische Charakter erhalten...

    meint Ninive

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das wäre auch noch eine gute Idee. Ich glaube Aprikosen würden ganz gut dazu passen.

    Ein Grüßle,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Aah, hätte ich doch diese Teile hier bei mir, um nachher beim Film ein wenig daran rum zu knabbern.... :-)

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen so gut aus! Eine wirklich tolle Baklava-Variante! Ich hab das Blog-Event leider verpasst und klicke mich jetzt so durch die Zusammenfassung.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Dann viel Spaß beim Durchklicken und nur nicht zu hungrig werden...
    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!