/

Apfelkuchen mit Streuseln aus gebrannten Mandeln

Dieses Experiment kam mir in den Sinn, als ich vor kurzem den Nougat für die Schokoladentafeln herstellte.
Warum nicht mal Streusel aus gebrannten Mandeln ausprobieren?
Früher gingen wir nie ohne eine Tüte dieser wunderbar knackig-süßen Mandeln vom Markt nach Hause und sie wurden immer mit viel Genuss ganz langsam gelutscht (ausser die Schwestern waren in der Nähe und aßen mit, dann musste es auch mal schneller gehen;-)).

Heraus kam ein nicht zu süsser Kuchen, da durch das Karamelisieren die Süßkraft des Zuckers abnimmt. Das Mischungsverhältnis für die gebrannten Mandeln ist das gleiche wie für den Nougat, die Herstellung etwas anders (es wird nicht so lange zerkleinert).
Um einen würzigeren Effekt zu erhalten, habe ich noch eine kräftige Prise Zimt zu dem Streuselteig gegeben.
Wer es dann doch lieber etwas süßer mag, kann den Kuchen einfach mit etwas Puderzucker bestreuen.

Hier ist das leckere Ergebnis meines Experiments:

Apfelkuchen mit Streuseln aus gebrannten Mandeln

Mürbteig:
275 g Mehl
155 g Butter, in Würfeln
1 Prise Salz
30 g Zucker
1 Eigelb, vermischt mit 1 TL kaltem Wasser

Belag:
4 Äpfel

Streusel:
100 g blanchierte Mandeln
70 g Zucker
80 g Mehl
80 g Butter
1 große Prise Zimt

Zuerst den Mürbteig herstellen. Dazu alle Zutaten in eine Schüssel geben und (am besten von Hand) zu einem zusammenhängenden Teig verkneten. Es dürfen ruhig noch Butterstückchen zu erkennen sein, das macht den Teig blättriger. Für eine Stunde kalt stellen.

In der Wartezeit die Streusel herstellen.
Ein Backblech mit Silikonbackmatte oder Backpapier auslegen und den Ofen auf 180° C vorheizen. Die Mandeln auf dem Backblech in den Ofen geben und rösten, bis sie zu duften beginnen und hellbraun werden. In der Zwischenzeit den Zucker in einem breiten Topf vorsichtig ohne Rühren erhitzen, bis ein hellbrauner Karamell entsteht. Die warmen Mandeln untermischen und zum Abkühlen wieder auf das ausgelegte Backblech geben und flach verteilen. Komplett abkühlen lassen.
In einem Universalzerkleinerer fein mahlen. Wer gerne etwas gröbere Stücke in den Streuseln hat, nimmt enfach zwischendurch 1 bis 2 EL der Mischung heraus.
Nicht zu lange zerkleinern, sonst tritt das Öl aus und man bekommt irgendwann einen Nougatmasse!
Die restlichen Streuselzutaten in eine Schüssel geben und mit den zerkleinerten Karamelmandeln zu einem krümeligen Streuselteig verkneten.

Eine Tarteform mit 28 cm Durchmesser fetten und ausmelieren. Den Mürbteig rund auswellen und in die Form geben.
Die Äpfel schälten, entkernen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden. Auf dem Mürbteig verteilen. Zum Schluß die Streusel aufkrümeln.

Bei 180°C ca. 40 min goldbraun ausbacken 

Ganz frisch geniessen, damit die Streusel nicht weich werden! 


1 Kommentar:

  1. Interessante Idee, die noch dazu hübsch aussieht. Und wer mag nicht gebrannte Mandeln. Lecker.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!