/

Pfefferminz Brownies

So, hier endlich das versprochene Überraschungsrezept für eine Verwendung der Peppermint Patties.
Damit kehre ich wieder zurück zu David Lebovitz. Allerdings nicht um ein Eis zu machen, sondern für Pfefferminzbrownies.
Erfrischend minzig-schokoladig- einfach eine leckere Abwechslung. Aber Vorsicht beim Öffnen des heißen Backofens, ich hab noch nie beim Anblick eines frisch gebackenen Kuchens so heulen müssen. Nicht weil er so scheußlich aussah, aber die Dämpfe des Pfefferminzöls schlagen gleich auf die Tränendrüsen. Also lieber in Deckung gehen! 

Beim Vorbereiten des Backblechs sollte man auch Vorsicht walten lassen und auf jeden Fall zurechtgeschnittenes Backpapier verwenden. Die geschmolzenen Patties wirken nach dem Abkühlen des Kuchens wie Superkleber und man bekommt die Brownies fast nicht mehr raus.
Der Browniestücke sehen etwas seltsam aus, als ob eine Maus daran geknabbert hätte (die geschmolzenen Patties hinterlassen Löcher, die dann von einer Art Pfefferminzsirup-getränkten Kuchenteil umgeben sind). 
David Lebovitz gibt noch zusätzlich ein paar Tropfen Pfefferminzöl in den Teig, aber ich habe es weggelassen. So schmeckt auch mal ein Bissen nur schokoladig und nicht alles penetrant nach Pfefferminze.

Wieder kein besonders schönes Bild, irgendwie kann ich Schokokuchen nicht photographieren. Aber man sieht wenigstens ein "Mauseloch".


Pfefferminz Brownies

115 g Butter
170g Zartbitterschokolade
25 g Kakaopulver
200 g Zucker
3 Eier
140 g Mehl 
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
150g Pfefferminzpatties, in Stücke gebrochen
optional: 100g gehackte Wal- oder Pekannüsse

Ofen auf 175°C vorheizen.
Einen rechreckoigen Backrahmen mit 20 cm Seitenlänge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech stellen.
Butter und Schokolade in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren bei sehr niedriger Stufe schmelzen. Von der Hitzequelle nehmen und zuerst das Kakaopulver, dann den Zucker einrühren.
Die Eier jeweils einzeln unterschlagen, danach das Minzöl und zum Schluss das mit Salz und Backpulver vermischte Mehl sowie die Nüsse und die zerbröckelten Peppermint Patties.
In die Form geben und 35 bis 40 min backen.
Komplett abkühlen lassen.


Kommentare:

  1. Sieht sehr dunkel aus. Wann kommen die Pfefferminzpatties hinein? David Lebovitz hat immer interessante Rezepte. Nach meinen Blondies werde ich auch irgendwann noch Brownies machen. Vielleicht mit Karamell. Aber Pfefferminz finde ich schon sehr lecker.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Danke Anna, hab ich doch glatt vergessen, ins Rezept zu schreiben. Ändere ich sofort.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Rezept, Pfefferminze in Brownies ist neu :) Probier ich mal aus, schmeckt sicher sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  4. Oooh, die Brownies klingen gut! Die Patties habe ich übrigens doch noch nachgemacht, in der festen Absicht, die Hälfte für Dein Brownie-Rezept aufzubewahren. Tja, nun sind sie aber schon alle längst aufgegessen *lach*

    AntwortenLöschen
  5. Die Patties sind lecker, nicht wahr? Genauso, wie die Brownies ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!