/

Schokoladenriegel mit Kokos-Karamellganache

Auch ein Rezept, das schon ewig in der Warteschleife auf ein Nachmachen wartet und mangels Anlass darauf stehen blieb.
Zur Zeit läuft aber auf dem Blog Tomateninsel ein Event zum Thema Schokolade und da passt es doch ganz gut rein. Ich brauche scheinbar immer einen kleinen Anstoss, um manche Rezepte in Angriff zu nehmen.

2. Blogevent Schokolade

So war der Plan: damit ich mich hier bald nicht nur durch die Welt kugle, wird eben der Großteil an meine mehr oder weniger lieben Mitmenschen in meinem Umkreis verschenkt (sollen die doch ein paar Rettungsringe kriegen...)...
... obwohl, als ich die Schokolade dann fertig hatte, war ich mir nicht mehr sicher, ob ich für den Rest der Woche nicht lieber etwas mehr Sport einplane und doch alles selbst esse.
Mal schauen, am besten drehe ich jetzt gleich eine Rund durch den Wald.

Das Ergebnis war sehr lecker und macht richtiggehend süchtig (außer, man kann Kokos nicht ausstehen).

Das Rezept ist für eine Riegelform mit 5 Einzelriegeln à 50 g . Irgendwie passt aber mehr rein, den ich habe zum Verschliessen nochmals 50 g Schokolade extra erwärmen müssen (sind im Rezept eingerechnet). 
Weiße Schokolade eignet sich für Anfänger in Sachen "Tafeln giessen" besonders gut. Sie ist zwar hitzeempfindlicher als Vollmilch- und Bitterschoko und man muss sie deshalb am besten vorsichtig im nicht kochenden Wasserbad schmelzen und temperieren. Aber sie hat den großen Vorteil, daß sie sehr viel weniger dazu neigt, bei kleinen Temperierfehlern einen Grauschleier zu bekommen. Deshalb habe ich es dieses Mal also auch geschafft, schön glänzende Tafeln herzustellen.
Ursprünglich stammt das Rezpt von Frédéric Bau aus dem Buch "Schokolade - Die Kochschule" , allerdings habe ich für die Füllung etwas mehr Kokosraspeln genommen und dafür keinen Likör und das ganze eben auf meine Förmchen runtergerechnet.



Schokoladetafeln mit Kokos-Karamellganache

200 g weiße Schokolade mit 35% Kakaogehalt (Valrhona)

16 g Zucker
60 ml Kokosmilch (oder 40 ml und 20 ml Kokoslikör)
95 g weiße Schokolade mit 35% Kakaogehalt (Valrhona)
12 g Kokosraspeln, geröstet

100 g der weißen Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen und temperieren (auf 23°C abkühlen lassen , dann wieder leicht auf 32° C erwärmen), dabei aufpassen, daß sie nicht über 45° C erhitzt wird.

Die trockenen und frisch ausgeriebenen Riegelförmchen mit einer dünnen Schicht der Schokolade ausgiessen und die Schokolade fest werden lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dazu die weiße Schokolade wieder über einem Wasserbad schmelzen lassen und warm halten. Kokosmilch zum erhitzen. Den Zucker in einem kleinen Topf hellbraun karamelisieren und sofort die heiße Kokosmilch zugeben. Aufkochen lassen, bis sich der Karamell vollständig in der Kokosmilch gelöst hat.

Ein Drittel der Kokos-Karamellmischung zu der geschmolzenen Schokolade geben und kräftig unterrühren. Die anderen beiden Drittel auf die gleiche Weise nacheinander zugeben.
Kokosraspeln unterrühren. 
Die Füllung auf ca. 28°C abkühlen lassen und am besten mit einer kleinen Tüte, von der eine Spitze abgeschnitten ist, in die mit weißer Schokolade ausgegossenen Förmchen spritzen. Darauf achten, daß die Förmchen nicht bis zum Rand gefüllt werden.

Mindestens 2 h kalt stellen, dann die restlichen 100 g weiße Schokolade temperieren und  damit die Schokoadenriegel in Form einer dünnen Schicht Schokolade verschliessen. Mit einem Scharfkantigen Messer oder Palette sauber abziehen.

Über Nacht in den Förmchen auskristallisieren lassen und erst am nächsten Tag herauslösen.
Die Ganachefüllung ist aber erst nach ca 48 h richtig fest.



Kommentare:

  1. Das liest sich total lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept, mit dem du an meinem Blog-Event teilnimmst.

    AntwortenLöschen
  2. Dein Karamell mit der Kokosmilch hört sich sehr lecker an. Muss ich mal ausprobieren. Der Querschnitt von dem Schokoriegel kann sich auch sehen lassen. Ein toller Schokolade-Beitrag. Ich möchte auch noch einen machen. Mal sehen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Danke für euer Lob! Annna, ich habe deinen ersten Beitrag auch schon gesehen/gelesen und finde, er hört sich auch sehr lecker an (ist ja auch mit Kokos)

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt göttlich und sieht auch genauso toll aus. Mein Mann ist gerade dolle auf dem Pralinen-Trip. Das Rezept muss ich ihm ganz dringend mal unterjubeln.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Persis,

    ich denke, man könnte sicher auch die Ganache ausstreichen und, einmal fest geworden in Quadrate schneiden und mit Schokolade überziehen und so richtige Pralinen machen. Aber ob als Praline oder Tafel - ich musste mich wirklich zusammenreissen, nicht alles auf einmal zu vernichten.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Bin grad mal wieder auf Rezeptestreifzug im Internet und landete nun auch hier, dank des leckeren Bildes - und jetzt denke ich, das krönende Abschlussrezept für die Geburtstagsnascherei-Geschenke für meinen Vater gefunden zu haben :)
    Danke!
    Gruss
    Sassi

    AntwortenLöschen
  7. Schön, daß Du hergefunden hast. Da würde mich doch der Rest der Naschereien doch glatt auch interessieren.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!