/

Holunderblütenposset mit Keksbröseln und Himbeeren

Um wenigstens ein paar der Kalorien, die sich hier auf meinem Blog breit machen (und langsam auch auf meiner Hüfte), loszuwerden gehe ich einmal in der Woche sporteln. Vor den Sommerferien findet traditionell das Abschlußgrillen statt. Auch hier bringt jeder einen Salat oder ähnliches mit, die Geburtstagskinder seit dem letzten Fest (wir haben auch einen Saisonauftakt, eine Weihnachtsfeier,...) normalerweise Sekt. Ich bin immer noch kein großer Salatkünstler (was will man auch von jemanden erwarten, der mit 30 das erste Mal Salat gegessen hat), Geburtstag hatte ich auch, also habe ich statt Sekt und Salat einen Nachtisch mitgebracht.

Zur Zeit habe ich leider nicht soviel Zeit für den Blog. Mein Hausherr hat Urlaub, genauso wie die Zwerge. Vielleicht hat der eine oder andere schon mitbekommen, daß wir gerade bauen. Deshalb werkeln wir gerade sehr viel an der neuen Küche statt in der alten. Aber so bekomme ich meinen Rezeptestau auch ein bißchen in den Griff ;.)
 

Bei einem Posset handelt es sich um Sahne, die mit Zucker und viel Zitronensaft aufgekocht wird. Beim Abkühlen sollte sich das ganze dann verfestigen. In den Sektgläsern hat es das auch getan, da ich aber nicht so viele hatte und auch noch zwei Schüsseln voll machte, habe ich, warum auch immer, in den Schüsseln eher eine Zitronensauce fabriziert. Um noch eine andere Geschmackkomponente rein zu bekommen, wird noch Holunderblütensirup verwendet.
Als Einlage kamen Cantuccinibrösel rein (die saugen sich komplett voll und sind dann weich) sowie frische Beeren (diese beiden Teile sind von Nicole Stich geklaut). 

Ich habe das Rezept wieder auf 4 Personen runtergerechnet, ich denke, auch wenn die Creme sehr lecker ist, wird doch niemand die Menge für 20 Personen schaffen.


Fruchtiges Holunderblütenposset mit Cantuccini

350 ml Sahne
75 ml Zitronensaft (ca. 2 1/2 Zitronen)
75 g Zucker
20 g Butter
50 ml Holunderblütensirup

ca. 150 g frische Beeren, bei mir eine Mischung aus Jostas, Himbeeren und Johannisbeeren, verlesen, gewaschen und trocken getupft

ca. 100 g Cantuccini, grob gehackt

Sahne, Zucker und Butter in einem Topf unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und das Ganze kocht. Hitze etwas reduzieren und den Zitronensaft unterrühren. Wieder zum Kochen bringen und ungefähr 5 Minuten blubbern lassen, dann von der Hitzequelle nehmen und den Sirup unterrühren. Ungefähr 15 Minuten abkühlenlassen.

In der Zwischenzeit die Beeren und Keksbrösel auf 4 Gläser verteilen.

Zum Schluss die Holundersahne durch ein Sieb auf die Beerenmischung gießen und die Gläser mindestens 3 h, besser länger, im Kühlschrank fest werden lassen.

Nach Wunsch noch mit noch mehr frischen Beeren dekorieren.
Am besten eiskalt genießen, sonst verflüssigt sich das ganze wieder etwas. 



Kommentare:

  1. Interessantes Rezept. Das muss ich einmal ausprobieren. Holundersirup ist gerade da und die Beeren sind auch reif.

    AntwortenLöschen
  2. Ha, das soll noch mal einer sagen, blogs lesen würde nicht bilden. Ein Posset kannte ich nämlich vorher nicht. Klingt sehr lecker! Ich stehe ja total auf vollgesaugte weiche Kekse im Dessert.

    AntwortenLöschen
  3. Das ganze schmeckt auch sehr lecker, aber eben ziemlich säuerlich, also ein richtiges Sommerdessert

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!