/

Laugen-Sesam-Grissini

Bei uns war Nachbarschaftshock. Dazu bringen die meisten neben ihrem Grillzeug und Getränken noch etwas für die Allgemeinheit mit. Da ich kein großer Held im Salatmachen bin, haben wir was zum Knabbern mitgebracht. Die Stangen haben allen gut geschmeckt und deshalb gibt es heute mal ausnahmsweise ein herzhaftes Backrezept.



Auf das Rezept bin ich bei Johann Lafer gestoßen. Allerdings habe ich die Laugen-Grissini nicht mit Kümmel und Salz bestreut, sondern mit Sesam. Eine kleine Extraportion Vitaminchen kann ja nicht schaden.

Hierzu würde auch noch ein cremiger Käsedip sehr gut passen, aber dazu müsst ihr euch anderswo was suchen - 2 herzhafte Rezepte in einem Post auf einem süßen Blog geht doch irgendwie definitiv zu weit ;-)

Der Teig selbst ist extrem weich und lässt sich nur mit viel Mehl auswellen. Beim Transport aufs Backblech sind die Grissinis immer länger geworden, deshalb lieber in nicht zu dünne Streifen schneiden. Sonst sehen sie aus wie meine mit schlanker Taille und dickem Kopf und Füssen.

Laugen-Sesam-Grissini

300 g Mehl (Type 550)
2 TL Salz
10 g Hefe
2 EL Sonnenblumenöl
200 ml Wasser

etwas Öl zum Bestreichen
ca. 250 ml Brezellauge
ca. 4 EL Sesamsaat

Alle Zutaten von Hand oder mit dem Knethaken des Handrührgeräts gründlich zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel Formen, in eine verschließbare Schüssel legen, mit Öl einpinseln und 30 min gehen lassen.
Backofen auf 230°C vorheizen.

2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Einen alten Backpinsel oder einen Silikonpinsel bereit halten.
Den Teig mit auf einer gut bemehlten Fläche ausrollen (ca. 1 cm dick). Auch die Teigrolle und die Teigoberfläche großzügig mit Mehl bestäuben.
Mit einem scharfen Messer oder dem Pizzarädchen in 1 cm breite Streifen schneiden und auf das Backblech legen.
Mit der Brezellauge bestreichen. Wer mag, kann auch ca. 1 l Lauge in eine Schüssel geben und die Teigstreifen durchziehen (aber Einweghandschuhe anziehen, Brezellauge ist ätzend!). 
Sofort mit Sesam bestreuen und auf der untersten Schiene in 6 bis 8 min goldbraun backen.




Kommentare:

  1. Grissini sind wirklich ein tolles Knabbergebäck. Die liebe ich auch sehr. Könnte sie auch wieder einmal machen. Mit Brezellauge noch nie versucht. Bin ein großer Fan von Laugenbrezel. Deine sehen sehr lecker aus. mhm...

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Laugengebäck und "Selbstmachen" steht schon seit Jahren mal auf der Liste der Dinge, die unbedingt ausprobieren möchte. Auch wenn nicht ganz uniform sehen Deine Grissini Klasse aus! Irgendwie hat das was Rustikales.

    AntwortenLöschen
  3. Hui, da waren die Finger mal wieder schneller als das Gehirn. Sorry für die vielen Fehler

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!