/

Orangen-Schoko-Biskuitrolle - als Baumstamm verkleidet

Ich glaube, ich probiere langsam keine  Biskuitrollenteige mehr aus. Irgendwie werden alle viel trockener als mein Standardrezept und brechen auch viel leichter. So auch hier.

Deshalb wurde die Schokoganache nicht glatt darüber gegossen sondern einfach ein Rindenmuster eingekratzt, damit die vielen Bruchstellen nicht so auffallen (ein Baum ist ja schließlich auch nicht kerzengerade und glatt gewachsen). 


Trotz alledem war sie geschmacklich gut. Mit der Ganache (lecker, aber eine ganz schöne Schokobombe...) und dem Lebkuchengewürz im Teig vielleicht nicht gerade ein typischer Sommerkuchen. Die Füllung besteht aber aus einer mit Sahne vermischten Orangensabayon und ist sehr locker und luftig leicht. Der O-Saft wird um die Hälfte eingekocht, wobei sich das Aroma konzentriert und man weniger Flüssigkeit für gleich viel Geschmack binden muss. Dann wird der Saft im Wasserbad mit Eigelb aufgeschlagen und vermehrt sein Volumen um ein Vielfaches. Also eine wirklich große Schüssel nehmen, sonst muss man nicht nur wie ich die Schüssel wechseln sondern leider auch noch den Herd und die Wände putzen.

Hier im Rezept trotzdem der verwendete Biskuitrollenteig (vielleicht habe ich ihn ja nur etwas zu lange gebacken, dann werden sie ja auch schon mal ein bisschen zickig).




Orangen-Schoko-Biskuitrolle

Teig:
4 Eier
50 g Zucker
1 Prise Salz
90 g Mehl
1 EL Lebkuchengewürz
1 EL Zucker zum Aufrollen

Orangencreme:
Schale einer unbehandelten Orange
300 ml Orangensaft
2 Eigelb
1 EL Vanillezucker
4 g Gelatine gemahlen
250 ml Sahne

Schokoladenganache:
150 g Zartbitterschokolade
100 ml Sahne
50 g Butter
25 g Zucker

Zuerst den Biskuit herstellen. Dazu den Backofen auf 200°C vorheizen und ein großes viereckiges Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Eier mit dem Schneebesen sehr schaumig aufschlagen, dabei Zucker und Salz einrieseln lassen. Mehl mit dem Gewürz vermischen und vorsichtig unterheben. Auf dem Backblech verteilen und ca. 12 min backen. In der Zwischenzeit ein sauberes Geschirrtuch auf einer genügend großen Fläche auslegen und mit etwas Zucker bestreuen. Sobald die Biskuitplatte  fertig gebacken ist. Diese auf das Tuch stürzen, das jetzt oben liegende Papier mit kaltem Wasser einpinseln und vorsichtig abziehen. Eng aufrollen und so aufgerollt vollständig abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit zuerst Schokocreme zubereiten, denn sie ist muß auch komplett abkühlen, um streichbar zu werden.
Dazu die Schokolade fein hacken. Sahne mit Butter und Zucker aufkochen, vom Herd ziehen und die Schokolade zugeben. Kurz stehen lassen, bis die Schokolade schon etwas weich ist und erst dann rühren, bis sich alles gut vermengt hat. Beiseite stellen und mit der Orangencreme weitermachen.

Gelatine mit etwas Saft einweichen. Der O-Saft wird mit der Orangenschale und dem Vanillezucker in einen Topf gegeben und zum Kochen gebracht. Solange kochen, bis nur noch 150 ml übrig sind, dann vom Herd ziehen. Ein Wasserbad vorbereiten. Dazu Topf mit Wasser füllen, erhitzen und eine passende hitzefeste Schüssel bereithalten, die auf den Topf passt, ohne mit dem Boden in Berührung zu kommen.Die beiden Eigelbe in diese Schüssel geben und auf das heiße Wasserbad stellen. Sofort mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen und dabei den noch heißen Saft in einem dünnen Strahl eingießen. Schlagen bis der Schaum sich beim Finger-Hineinstecken sehr heiß anfühlt und dann die eingeweichte Gelatine darin unter Weiterschlagen auflösen. 
Vorsicht: eine genügend große Schüssel nehmen; Die Masse nimmt sehr stark an Volumen zu!

Von der Hitzequelle nehmen und unter langsamem Rühren abkühlen lassen (geht am schnellsten jetzt in einem kalten Wasserbad).
Die Sahne steif schlagen und unter den Orangenschaum heben. Masse im Kühlschrank etwas anziehen lassen.

Die Biskuitplatte wieder entrollen und mit der Orangencreme bestreichen. Am besten im Kühlschrank ziemlich fest werden lassen und erst dann so straff wie möglich aufrollen.

Die Oberfläche mit der Schokocreme bestreichen und mit einer Gabel eine Art Hozrelief einritzen.

die Bis


Kommentare:

  1. Das Röllchen sieht ja herzig aus! Elegant das Problem mit den Rissen gelöst.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Reich mir die Hand - gerissene Biskuitrollen kenne ich zur Genüge. Aber lieber missglückte Optik und toller Geschmack als umgekehrt, oder? An Deiner Rolle hätte ich mich jedenfalls gerne vegriffen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!