/

Buchvorstellung "Liebes Bisschen"

Heute stelle ich eine der vielen Backbuchneuerscheinungen in diesem Herbst vor.
Es handelt sich um "Liebes Bisschen" von Laura Seebacher aus dem Hause GU.
Einige Blogs haben ja schon darüber berichtet und einen ersten Eindruck verschafft, jetzt ist mein Bericht "dran".


Laura Seebacher betreibt in Hamburg ein kleines Cafe mit dem Namen "Liebes Bisschen" und ist mit einem anfänglichen Umweg über die Modebranche und nach einer Ausbildung an der bekannten "le-Cordon-Bleu"-Kochschule in London dorthin gekommen (allerdings sieht man die Einflüsse der Modebranche doch noch teilweise, es gibt eine Handtaschen- und eine Spitzenblusentorte im Buch).

Auch hier gibt es Süßes für alle Gelegenheiten, nicht nur Gebackenes. Eins ist allen Rezepten im Buch gemeinsam: jedes hat ein Bild und das Rezeptergebnis wurde sehr schön und teilweise aufwendig dekoriert (und noch schön fotografiert). Beinhaltet ein Rezept etwas kompliziertere Arbeitsschritte, wurden diese in Step-by-Step-Bildern festgehalten.


Das Buch ist nach einer sehr persönlichen und sympathischen Einleitung in 5 Kapitel unterteilt:
- Basics
- Kleine Sünden (im weiteren Sinne Süßigkeiten wie Pralinen, Fudge, Kekse, Nougat)
- Süße Teilchen (Doughnuts, Cakepops und Törtchen)
- Kuchen und Mini-Kuchen (Tartelettes, Torten)
- Haute Couture (aufwendig dekorierte oder in der Herstellung kompliziertere Torten, auch die zur Zeit immer mehr im Trend liegenden Motivtorten haben es in das Buch geschafft)

Im Kapitel Basics finden sich neben der nötigen Backausstattung auch die verwendeten Zutaten und der Umgang damit. So wird erklärt, wie Schokolade temperiert wird oder kleine Blüten aus Rollfondant hergestellt werden. Und natürlich sind hier die Grundrezepte wie Vanille- oder Schokorührteig für manche der Backwerke in den folgenden Kapiteln versammelt.

Das Kapitel mit den "Kleinen Sünden" hatte es mir sofort angetan. Bei Karamellriegeln mit Brezelboden oder weißem Erdbeerfudge kann jeder süße Zahn nur ins Schwärmen geraten. Und so habe ich auch gleich die Honeycomb-Riegel mit Mandeln nachgemacht und sie waren wirklich lecker.


Aber auch bei "Süßen Teilchen" wie "Schaumkuss-Eistüten mit Beeren" könnte ich schwach werden (die muß ich unbedingt noch probieren). Die allgegenwärtigen Macarons fehlen ebensowenig wie Cupcakes mit Buttermilch und ausgefallerene Törtchen (Veilchen-Teilchen oder Törtchen mit schwarzer Sesampaste).



Bei "Kuchen und Mini-Kuchen" gibt es eine bunte Mischung aus (teilweise modernisierten) Klassikern wie Käsekuchen ohne Boden oder Möhrentorte (hier mit Ingwer und Tonkabohne) und Gebäcken mit Zutaten, die zur Zeit modern sind und vermehrt in Foodblogs zu finden sind. So wird 2 mal mit roter Beete gebacken, Karamell kommt in Form von Lakritz-Karamell-Tartelettes und einer Macadamia-Schokoladentorte mit Salzkaramell auf den Kaffeetisch.


Für die "HauteCouture" wird es dann etwas komplizierter mit kleinen Törtchen im abgeflämmten Baisermantel über die mit Fondant eingedeckter Spitzenbluse bis zur 3-stöckigen Hochzeitstorte im Ringellook (auch hier kommt wieder schwarze Sesampaste zum Einsatz).


Die Rezepte selbst sind übersichtlich und schlüssig beschreieben. Links die Zutaten, rechts die Zubereitung in Schritten. Es gibt ausführliche Angaben zur Zubereitungs-, Ruhe-, Back-, und Kühlzeit sowie eine Auflistung der benötigten Utensilien.
Für einige Rezepte (die mit selbstgemachten Eiswaffeln) wird ein Hörncheneisen* und das entsprechende Waffelhorn* benötigt, was sicher nicht jeder Haushalt zur Hand hat (ich auch nicht), aber ich bin noch am Überlegen, wie ich das ohne schaffen könnte.
Die Zutaten lassen sich meistens ohne größere Probleme beschaffen, für die etwas ausgefallerenen wie Veilchenzucker , Lakritzpaste o.ä. werden am Ende des Buches Bezugsquellen aufgeführt.

Allgemein lässt sich noch schreiben, daß die Autorin sehr gerne mit Frischkäse und den verschiedensten Gewürzen arbeitet.
Teilweise sind die Rezepte vegan, aber die Zutaten lassen sich leicht für Nicht-Veganer durch "normale" ersetzen.

Ausprobiert habe ich bisher folgende Rezepte:
Honeycomb-Riegel mit Mandeln 
Käsekuchen ohne Boden
Schokoladencupcakes mit Himbeeren - ein so lockerer Teig, so dass sich die Cupcakes nicht am Stück aus den Silikonförmchen entfernen ließen, deshalb haben wir auf das Frosting und hübsche Fotos verzichtet und die Krümel einfach so gegessen (gut geschmeckt hat es jedenfalls)

Falls jemand Interess bekommen hat, kann hier noch ein bißchen reingeschnuppert werden:

Laura Seebacher                                                                                                                                                     Liebes Bisschen: Traumhaft backen leicht gemacht *
Verlag Gräfe und Unzer
ISBN: 978-3833835032

Vielen Dank an den Verlag, der mir ein Exemplar zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.



Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!