/

Ich wurde getagged ...

und wusste zuerst einmal nicht, was das ist.

Kann man das Essen?
Beisst das?
Oder ist das womöglich giftig?

Hoffentlich fängt man sich damit keinen Virus ein (weder ich noch mein lieber neuer Lapi, nachdem der PC schon an einem verschied)...

Nach ein bisschen Schnappatmung und genauerem Lesen der Mail von Sonnensofie war ich dann doch etwas beruhigt.
Das ist ja gar nichts Böses, sondern eigentlich was ganz Nettes. Kleine Blogs mit unter 200 abonnierten Lesern sollen sich besser vernetzen und bekommen von einem Blog, der bereits "getagged" wurde den/das Tag (?) weitergereicht, indem sie 10 Fragen in einem Post über sich beantworten sollen. Und damit die Vernetzung weitergeht, stellt man dann selbst 10 mehr oder weniger neugierige Fragen an 10 weitere Blogs.

Also versuche ich mal, mehr schlecht als recht die 10 Fragen von Sofie zu beantworten:

1. Wie beginnt ein perfekter Tag für dich?
Mit Sonnenschein, ein bisschen Ruhe (Kinder schlafen noch), einem guten Frühstück und dabei noch schnell ein bisschen was lesen

2. Was würdest du backen, wenn du deinem Lieblingsstar (wer ist das übrigens) einen Geburtstagskuchen backen dürfest?
Ich habe eigentlich gar keinen Lieblingsstar, und wenn, dann sind es nicht die Personen, die regelmäßig im Fernsehen auftauchen, sondern eher andere. Pierre Herme finde ich z.B. schon toll, aber dem was zu backen würde ich mich nicht trauen...

3. Bist du schon einmal nicht ans Telefon/Handy gegangen weil du gesehen hast, dass jemand bestimmtes anruft?
Pssst. Ja (aber bitte nicht weitersagen)

4. Wenn du dich von jetzt an nur noch von einer Sache ernähren dürftest, was wäre das?
Wenn man sich hier umsieht, dann wäre das eindeutig Schokolade....aber auf die Dauer wahrscheinlich auch nicht ganz so lecker. Deshalb tendiere ich schwer zu Linsen mit Spätzle (obwohl das figurtechnisch wahrscheinlich auch nicht besser ist).

5. Wie würdest du dich mit 5 Worten beschreiben?
leicht chaotisch, hilfsbereit, meist gut gelaunt, backwütig und experimentierfreudig

6. Für welche Sache gibst du zu viel Geld aus?
Definitiv Koch/- und Backbücher

7. Wenn du ein Star wärst, für was wärst du berühmt?
Ich kann eigentlich nichts besonders gut - außer in jedes Fettnäpfchen zu tappen, das es gibt

8. Welches Lied singst du, wenn du allein unter der Dusche stehst und dich keiner hört?
Muss ich das jetzt zugeben? Im Moment Laternenlieder (weil wir im Kindi gerade Laternenumzug hatten ;-)

9. An was denkst du gerade?
Wie viele Fragen kommen noch und hoffentlich finde ich auch 10...

10. Hast du ein Geheimrezept?
Nein, denn dass dürfte ich ja nicht bloggen, sonst wärs ja nicht mehr geheim ;-)


Und sauge mir dann in mühervoller Nachdenkarbeit diese 10 Fragen aus den Fingern:

1. Wie kamst Du zum Bloggen?

2. Mit was macht man dir eine besondere Freude?

3. Gibt es bei euch an Weihnachten ein Ritual das nie verändert werden darf?

4. Stadt- oder Landkind?

5. Was ist deine liebste Süßigkeit/dein liebstes süßes Essen?

6. Wohin würdest du jetzt gerne verschwinden?

7. Über was würdest du nie bloggen?

8. Hast Du ein "Bloggervorbild"?

9. Was geht in deiner Küche nie aus?

10. Was würdest Du am liebsten mal ausprobieren, traust dich aber nicht?


Und diese reiche ich jetzt schweißgetränkt nach soviel ungewohnter Hirntätigkeit an folgende Blogs weiter:



Und zu guter Letzt noch die Spielregeln:
  • Beantworte die 10 Fragen, die der Tagger dir gestellt hat
  • Denke dir selbst zehn Fragen aus, die du den Bloggern, die du taggen möchtest, stellst
  • Such dir zehn Blogs aus, die unter 200 Follower haben und tagge sie.
  • Erzähle es den glücklichen Bloggern (wichtig, sonst gerät das Ganze etwas ins Stocken).
  • Zurücktaggen ist nicht erlaubt.

Ufff, geschafft, jetzt geh ich wieder in die Küche, was leckeres backen (mag jemand Weihnachtskekse?)

Falls ihr neugierig auf die Beantwortung meiner Fragen seid, schaut mal hier nach (Liste wird noch ergänzt):

MaLu´s Köstlichkeiten


Hier und auf ihrem Blog sind ihre Antworten zu finden :
1. Wie kamst Du zum Bloggen?
Angefangen hat's eigentlich mit Macarons. - Meine Tochter schenkte mir letztes Jahr selbstgemachte Macarons zum Geburtstag. LECKER! Mein Ehrgeiz war geweckt, ich wollte unbedingt selbst welche backen. Nach dem Rezept gefragt, schickte sie mir einen Link zum Blog von Aurelie Bastian . Ihr Blog hat mir so gut gefallen, dass nach und nach bei mir der Gedanke Form annahm, es auch einmal zu versuchen. Wisst ihr, meine Kinder sind jetzt erwachsen und irgendwie verspürte ich die Lust etwas Neues, Spannendes zu beginnen. Etwas was meine Hobbys und Leidenschaften vereinen könnte. Was liegt da näher? Kochen und Backen macht mir seit meiner Kindheit Freude, Fotografieren liebe ich auch (auch wenn ich noch sehr üben muss) und, trotzdem ich bei der Arbeit am Computer sitze, macht es mir nichts aus, auch in der Freizeit daran zu sitzen.
2. Mit was macht man dir eine besondere Freude?
Darauf gibt es zwei widersprüchliche Antworten:  1. Mit freier Zeit nur für mich und ohne das Gefühl, dass jemand auf mich wartet. Einfach mal alleine sein. 2. Wenn ich all meine Lieben um mich versammelt habe, wir plaudernd, bei gutem Essen und einem Gläschen Wein, um den Tisch herum sitzen. Dann bin ich glücklich :-)
3. Gibt es bei euch an Weihnachten ein Ritual das nie verändert werden darf?
Wie ihr vielleicht wisst bin ich  keine zwanzig mehr ;-). Will heißen, dass ich schon ein paar mehr Weihnachtsfeste verbracht habe und inzwischen eines sicher weiß: Nichts ist beständiger als der Wandel.
Als Kind, zu Hause, gab es Rituale, die die Eltern geschaffen haben, wie dieses zum Beispiel:  Heiligabend,das gute Essen war verspeist, das Geschirr gespült und nun sollte es endlich an die Bescherung gehen. Wir waren SO AUFGEREGT! Aber nein, mein Vater bestand darauf, dass wir an so einem besonderen Abend noch einmal raus in den Stall gehen sollten, um nach den Tieren zu sehen. Und IMMER, wirklich IMMER war der Weihnachtmann, als wir wieder herein kamen, gerade aus dem Fenster gestiegen und auf seinem Schlitten davon gefahren! Na, sowas ärgerliches!! Aber er hatte uns immer schöne Geschenke da gelassen :-).
Später, als junger Erwachsener, ist man oft noch sehr dem Elternhaus verbunden, bis man eigene Kinder bekommt und neue Rituale schafft. In meinem Fall kam später eine Scheidung dazwischen. Wir haben aber versucht unseren Kindern die Rituale  zu erhalten.
Jetzt, wo sie erwachsen sind, kommen wir am späten Heiligabend zusammen, es folgt eine Bescherung mit Massen an Geschenkpapier, in dem die beiden Katzen toben, unsere Nachbarn kommen auch dazu und dann wird bis tief in die Nacht zusammen gesessen, das eine oder andere Gläschen Wein genossen und ohne Rücksicht auf Kalorien, Unmengen von Weihnachtsnaschis genossen.
4. Stadt- oder Landkind?
Landkind! Ich hatte eine wirklich schöne, behütete Kindheit, mit vielen verschiedenen Tieren, auf einem Bauernhof.
5. Was ist deine liebste Süßigkeit/dein liebstes süßes Essen?
Marzipankartoffeln! Die darf man mir nicht hinstellen! Da gibt's kein Halten! Verrückterweise mag ich aber nur die 'Billigen' vom Discounter.
6. Wohin würdest du jetzt gerne verschwinden?
Nirgendwo hin. Ich bin hier in unserem Haus, mit meinem Mann und unseren zwei Katzen sehr glücklich.
7. Über was würdest du nie bloggen?
Da fällt mir in Zusammenhang mit meinem Blog nichts ein. Es gibt keine peinlichen Kuchen :-D. Und über etwas anderes zu bloggen habe ich nie nachgedacht.
8. Hast Du ein "Bloggervorbild"?
Ja, eindeutig Aurelie Bastian. Sie führt ihren Blog mit solch einem Charme und einer Natürlichkeit, die ich einfach toll finde!
9. Was geht in deiner Küche nie aus?
Wenn ihr meinen Beitrag über die Solero Tarte gelesen habt, wisst ihr, dass ich zu den Vorrat 'sammelnden Eichhörnchen' gehöre. Mir geht selten etwas aus.
10. Was würdest Du am liebsten mal ausprobieren, traust dich aber nicht?
Also, wenn's ums Backen geht: Strudelteig. Ich sehe Sarah Wiener gerne dabei zu. Sie kann das einfach genial. Bei mir würde es wohl eher ein Schweizer Käse werden.
Ansonsten hätte ich eine ganze Menge, was ich mich nicht traue :(. Ich gehöre nicht unbedingt zu den Mutigsten. Lebe eher nach dem Motto: Lieber 5 Minuten feige, als ein Leben lang tot :-D. Aber wenn's drauf ankommt, kann ich schon mal über mich hinauswachsen.

 

TheCookiez

Henriette von Lanisleckerecke hat mir meine Fragen auch beantwortet:
1. Wie kamst Du zum Bloggen?
Ich liebe es zu kochen und wollte andere daran teilhaben lassen. Da ich aber nicht auch sämtliche kochuninteressierte Freunde in meiner FB-Liste damit nerven wollte, habe ich mich entschieden eine eigene Seite und kurz danach einen Blog zu erstellen, wo ich mich meinem Hobby Kochen ausführlich widmen kann :) Der Großteil meiner "Liker" auf FB besteht zwar aus meinem Freundeskreis, aber die haben sich wenigstens selbst dazu entschieden mir zu folgen. 
2. Mit was macht man dir eine besondere Freude?
Ich freue mich meist sehr über Kleinigkeiten, beispielsweise wenn mein Freund mir unseren Sohn abnimmt oder die Küche macht ohne das ich ihn gebeten habe. 
3. Gibt es bei euch an Weihnachten ein Ritual das nie verändert werden darf?
Eigentlich haben wir Weihnachten das Ritual, dass um 18 Uhr Bescherung ist, jeder muss ein Lied oder Gedicht aufsagen (für das erste Geschenk) und wenn alles ausgepackt ist gibt es Abendbrot (Kartoffelsalat, Würstchen, Heringssalat). Wie das dieses Jahr abläuft (das erste Weihnachten seit der Trennung meiner Eltern) weiß ich noch nicht, alle scheuen auch die Planung...
4. Stadt- oder Landkind?
Landkind! Obwohl ich auch bereits im Einzugsgebiet einer Großstadt gewohnt habe (Hannover <3) und diese Zeit nicht missen möchte. Letztlich bin ich der Meinung, dass es auf dem Land einfach schöner ist Kinder groß zu ziehen, auch wenn die wahrscheinlich spätestens mit Eintritt der Pupertät anderer Meinung sind...
5. Was ist deine liebste Süßigkeit/dein liebstes süßes Essen?
Gummibärchen! Leider muss ich den Konsum aktuell arg einschränken, weil ich aufgrund der Schwangerschaft davon Sodbrennen bekomme. Ganz verzichte ich trotzdem nicht *g*
6. Wohin würdest du jetzt gerne verschwinden?
Egal - Hauptsache Sonne, Strand und Meer ist vorhanden und nutzbar (mind. 30°C Außentemperatur).
7. Über was würdest du nie bloggen?
Gute Frage, ich habe bereits Shops vorgestellt, Bücher rezensiert und sogar über Beautyprodukte geschrieben (obwohl ich von letzterem eigentlich so gar keine Ahnung habe..). Auf ein Thema das für mich strikt nicht blogbar ist, bin ich bisher noch nicht gestoßen - vielleicht kommt das noch. 
8. Hast Du ein "Bloggervorbild"?
Nein, nur beim Start eine Menge Hilfe von einer Bekannten aus Facebook. 
9. Was geht in deiner Küche nie aus?
Zwiebeln! Was man liebt, hat man immer im Haus *g*
10. Was würdest Du am liebsten mal ausprobieren, traust dich aber nicht?
Ich würde wahnsinnig gern mal Fallschirmspringen (das würde ich mich vielleicht sogar trauen, ist aber unglaublich teuer). Niemals nie nicht trauen würde ich mir Bungeejumping! Da müsste wahrscheinlich von hinten einer schubsen, damit ich wirklich los lasse. 

Ich danke allen, die sich meinen Fragen gestellt haben!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!