/

zimtige Haferflocken-Cranberry-Cookies

Tina von Lunch for One sucht internationale Plätzchen und meine Kleine wünscht sich dringendst schon "Bredla" (Weihnachtsplätzchen). Ich finde es fast noch ein wenig zu früh dafür, deshalb gab es Cookies, aber mit Zimt doch schon ein bisschen weihnachtlich angehaucht (und der Duft zieht sehr verführerisch durchs ganze Huas, vielleicht sollte ich doch bald...).

Außerdem habe ich mit Erstaunen beim kurzen Durchgucken festgestellt, dass es hier ja Süßes in rauen Mengen gibt, aber bisher kein einziges Keks- oder Cookiesrezept. (Ich hab ja auch letzten Winter erst nach Weihnachten angefangen zu bloggen).

Also gibt es (wie ich vermute) eine englisch-australische Plätzchenmischung.

Blogevent Plätzchen aus aller Welt

”Blogevent
Ich hab schon gar nicht mehr gewusst, wie lecker frisch gebackene Kekse duften und dann auch noch schmecken

Im Original ist es ein Rezept mit getrockneten Sauerkirschen von Dan Lepard aus "Short and Sweet " (das ich wieder bei Valentinas Kochbuch gefunden habe und dann unbedingt zum Geburtstag wollte).
Getrocknete Sauerkirschen fand ich gerade nicht im Vorratsschrank (obwohl ich dachte, ich hätte vor einer Weile mal welche gekauft, aber ich glaube, die habe ich liegengelassen, weil ich noch Cranberries daheim hatte). Also sind diese als sicher nicht minder leckerer und auch bestimmt nur unwesentlich weniger saurerer Ersatz reingewandert.

Die folgende Menge ist allerdings nur die halbe Rezeptmenge und ergab trotzdem zwei gut gefüllte Bleche (ungefähr 24 recht große Cookies). Die ganze Menge wäre uns zu viel gewesen, vor allem, da Cookies frisch gebacken am besten schmecken.



Haferflocken-Cranberry-Cookies

110 g weiche Butter
180 g brauner Zucker
20 g Zucker
1 Ei
1/2 TL gemahlene Vanille
1/2 TL gemahlener Zimt
150 g Mehl
1 TL Natron
100 g blütenzarte Haferflocken
100 g getrocknete Cranberries

Ofen auf 180°C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Butter und Zucker schaumig schlagen, dann das Ei unterrühren.
Mehl, Gewürze und Natron mischen und ebenfalls unter die Eimasse rühren.
Zuletzt Haferflocken und getrocknete Cranberries zugeben und mit einem Spatel unterheben.
Kleine Häufchen in der Größe von einem gehäuften Esslöffel auf die Backpapiere setzen, genügend Abstand zwischen den Häufchen lassen, da die Cookies breit laufen.

Ungefähr 13 Minuten backen, aber nur so lange, bis die Häufchen zuerst breit gelaufen und dann etwas aufgegangen sind und einen leicht braunen Rand aufweisen.

Vor dem Verpacken in eine Keksdose auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

 
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!