/

Geschenkbox "Gutes von hier" - von uns getestet

Auch wenn es wohl nicht so aussieht, ernähren wir uns eigentlich ganz normal. Also auch von halbwegs gesunden Sachen (man muss den ganzen Zucker ja auch irgendwie ausgleichen).

Am liebsten sind uns regionale Produkte, gerne auch in Bioqualität. Deshalb griff ich auch gleich zu, als für die Box "7 Schwaben" von "Gutes von hier" Tester gesucht wurden, auch wenn es nicht in einen süßen Blog passt (ich hoffe, ihr verzeiht mir). Aber es gibt schließlich auch einen Rueblikuchen in der Box, dessen Rezept auf obigem Link irgendwo versteckt ist und nachgelesen und -gebacken werden kann.



Man konnte wählen, ob mit oder ohne Alkohol und so haben wir uns als Kinderhaushalt für die alkoholfreie Variante entschieden.

Als dann kurz vor dem 6.12. der Nikolaus Postbote mit dem Paket klingelte, haben wir uns sehr gefreut und meine Mädels haben sich sofort ans Aufpacken unseres 3-Gänge-Menüs gemacht.
Das Ganze ist liebevoll von psychisch kranken Menschen des RehaVereins Ulm, verpackt und enthält folgendes:
Als Aperitiv einen fruchtigen Prisecco mit Charakter von der Manufaktur Jörg Geiger. Eine Kokos-Kürbissuppe von Jimmy Schmids Herd in der Feldwirtschaft. Eine Tomaten-Fenchel-Sauce von Hottpott zu Familie Schauts handgemachten Bandnudeln, dazu ein Sirup von Tante Inge. Als Nachtisch Bäcker Masts schwäbischer Rübenkuchen im Glas. Dann noch eine Bienenwachs-Kerze aus der Werkstatt von Blumen Röder, ebenfalls von den psychisch kranken Menschen des RehaVereins Ulm handgezogen.

Und so machten wir uns bald ans Probeessen.
Da der Hausherr nicht da war, gab es für uns 3 Prinzessinen ein richtiges Festmahl mit Kerzenschein.

Angestoßen haben wir fast stilecht mit unserem alkoholfreien Prisecco. Mir und meiner Großen hat der "Kindercocktail" sehr gut geschmeckt, der Kleinen war er nicht süß genug.


Die Portionen der Kürbissuppe mit Kokosmilch waren etwas klein, dafür war sie aber sehr lecker, cremig mit einer feinen Schärfe. Aber es sollten ja noch 2 Gänge folgen.


Es folgte eine große Portion Bandnudeln mit Tomaten-Fenchel-Soße. Die Nudeln waren wirklich sehr gut, die Soße ein bisschen Geschmackssache. Sie verbreitete einen kräftigen Knoblauchduft und ist leicht stückig, wodurch sie von meinen Mädels gleich gar nicht probiert wurde.
So blieb aber mehr für mich und mir hat sie geschmeckt (ganz schön scharf war sie auch).


Der Kuchen löste sich sehr leicht aus dem Glas und schmeckte saftig-nussig. Für mich war Rüblikuchen bisher eine eher schweizer Erfindung, aber wir Schwaben können ja bekanntlich alles (außer hochdeutsch) und somit auch einen leckeren Rüblikuchen produzieren.


Unser Begleitgetränk nach dem Prisecco war der Zitronenmelisse-Sirup mit Ingwer in Mineralwasser, von dem ich mir den Geschmack nicht so richtig vorstellen konnte. Ich war aber positiv überrascht, wie gut das schmeckt und sogar die etwas mäkeligere kleine Prinzessin hat kräftig getrunken. Hicks!

Ich finde, die Box könnte ein nettes Weihnachtsgeschenk für jemanden sein, der gern gut und regional isst und sonst womöglich alles hat.
Inzwischen gibt es auch noch mehr Varianten, eine Box aus Brandenburg und eine für die Region Neckar-Alb.


Die Sieben-Schwaben-Box wurde mir von GUTES VON HIER / reg.io als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon unberührt und dieser Bericht entspricht nur meinem persönlichen Eindruck.




1 Kommentar:

  1. Hallo Barbara, wir haben auf unserem Blog eine Zwischenbilanz der Rezensionen der Sieben Schwaben Alb-Donau-Riß gezogen: http://company.reg.io/2014/02/zwischenbilanz-drei-rezensionen-der-sieben-schwaben/ Viele Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!