/

Gewürzplätzchen

Wer sich hier schon ein bisschen umgeschaut hat, hat sicher schon bemerkt, dass ich gerne mit Gewürzen herumexperimentiere.
Und was nicht näher, als eine große Dosis typische Weihnachtsgewürze nicht nur in Lebkuchen, sondern auch in Kekse zu packen.
Also hab ich etwas herumprobiert und mir diese Plätzchen ausgedacht.

Sie kommen ganz unscheinbar daher, sind im Mund dann aber das glatte Gegenteil. Mich haben sie auf den ersten Bissen überzeugt.
Sehr kräftig würzig, halbwegs in der Mischung ausgewogen (uns haben sie allen geschmeckt) und noch mit Honig und Rübensirup angereichert.

Nur meine beiden Hilfskräfte beim Ausstechen haben leider nicht mit dem vollen Weihnachtsprogramm mitgezogen. Die Ausstecherwahl viel auf Pilze, Schmetterlinge, Konfetti (mit einer Lochtülle) und sogar Ostereier (Mädchen in der Prinzessinenphase, mehr brauche ich wohl nicht zu schreiben...). Deshalb habe ich auf eine weitere Dekoration mit Zitronenzuckerguss verzichtet (sonst hätte ich wohl rosa Blümchen drauf spritzen müssen) und es gibt die Kekse eben "nackig".
Nur unter Androhung, dass das Christkind vielleicht beleidigt ist, wenn kein Tannenbaum oder wenigstens etwas, was es in der kalten Jahreszeit gibt, mit auf dem Kekseteller liegt, konnten sie davon überzeugt werden, ein paar andere Motive auszuprobieren.

Gewürzplätzchen

150 g weiche Butter
1 1/2 TL Zimt, gemahlen
1 1/2 TL getrockneter Ingwer, gemahlen
je 1/4 TL Vanille und Anis, gemahlen
je eine große Prise Muskat und Nelke
1 Prise Salz
75 g Zucker
25 g Zuckerrübensirup
25 g flüssiger Honig
1 Ei
250 g Mehl, Type 405
20 g Kakao
1/2 TL Backpulver
 
Butter mit dem Zucker, Salz und den Gewürzen schaumig schlagen. Sirup und Honig unterschlagen, dann das Ei unterrühren.
 
Mehl, Kakao und Backpulver mischen. Unter die Eimasse rühren und das Ganze abgedeckt im Kühlschrank ungefähr 2 Stunden ruhen lassen.
 
Backofen auf 180°C vorheizen. 2 Bleche mit Backpapier auslegen (wir haben 3 gebraucht).
Auf möglichst wenig Mehl nicht zu dünn ausrollen (ca. 5mm)und die gewünschten Formen ausstechen.
Ungefähr 15 Minuten lang backen, sie sollten nicht zu hart werden.
Nach dem Abkühlen können sie wie Lebkuchen mit Zuckerguss aus Zitronensaft und Puderzucker und kleinen Süßigkeiten verziert werden.




Kommentare:

  1. Ach, Barbara, habe ich gelacht über deine Mädchen! Ist noch gar nicht soo lange her, dass meine Tochter in dieser Phase war. Wundert mich, dass sie nicht doch mit rosa Zuckerguss über die Kekse hergefallen sind.
    Liebe Grüße
    MaLu

    AntwortenLöschen
  2. Hallo MaLu, wenn ich einen gehabt hätte, hätten sie das auch gemacht. Und bei der kleinen wäre dann wahrscheinlich nichts mehr vom Keks zu sehen gewesen. Sie lebt zur Zeit nach dem Motto: Umso mehr Zucker, umso besser.

    Liebe Grüße,Barbara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!