/

Himbeer-Schoko-Spiralen

Schwarz-Weiß Gebäck kann doch jeder...
...deshalb habe ich diesen Klassiker ein bisschen abgestaubt und dazu den Teig zuerst gründlich eingestaubt. Und zwar mit Himbeerpulver. Das ergibt als zusätzliche Farbe noch rosa und einen sehr leckeren Himbeergeschmack dazu. Und das ganz ohne künstliche Farb- und Aromastoffe.


Deshalb kann mein Plätzchenrezept auch bestimmt noch bei Julias Blogevent von German Abendbrot "Entstaubte Klassiker".


event

Seit ich im Sommer bei Madavanilla die Fruchtpulver gesehen hatte, geisterten sie mir im Kopf herum. Jetzt kurz vor Weihnachten brauchte ich endlich wieder Gewürze und da habe ich mir gleich Himbeere und schwarze Johannisbeere mitbestellt.
Anna von den himmlischen Süßigkeiten hat auch schon Fruchtpulver selbstgemacht, aber dazu reichte im Sommer die Ernte und die Zeit nicht mehr aus.

Das Pulver selbst riecht sehr fruchtig und ist schön fein gemahlen mit wirklich kräftiger Farbe. Ich war mir aber nicht sicher, wie Farbe und Geschmack sich beim Backen verhalten und so habe ich mir dieses Testrezept ausgedacht und die Farbpalette von Schwarz-Weiß-Gebäck einfach ein wenig erweitert.

Das Ursprungsrezept war auch ein ganz klassisches, nur für den Himbeerteig hatte ich keine Anhaltspunkte, wie viel man braucht, um die Himbeere raus zu schmecken und einen rosa Teig zu erhalten. Aber es hat schon im ersten Versuch hingehauen. Allerdings muss ich zugeben, dass es schon etwas aufwendiger ist, dreierlei Teige herzustellen. Aber ich finde, das Ergebnis lohnt sich nicht nur optisch, sondern vor allem auch geschmacklich.

Meine Mädels (und ich mit) hätten am liebsten schon den ganzen Teig genascht, so lecker schmeckte er. Und auch nach dem Backen kommt der Himbeergeschmack sehr gut raus.
Und das, ohne so künstlich zu schmecken, wie man es bei manchen Joghurts oder ähnlichem mit Himbeeraroma oft hat. Das Pulver besteht nämlich nur aus getrockneten Himbeeren, die fein vermahlen werden.

Auch die Farbe hat gut gehalten, allerdings muss man schon ein bisschen aufpassen. Lässt man die Kekse nämlich nur einen Ticken zu lange im Ofen, geht die rosa Farbe langsam ins hellbraune über, also gegen Ende der Backzeit lieber einmal zu oft nachschauen.

Diese Kekse finden garantiert nächstes Jahr eine Wiederholung. Unbedingt ausprobieren!


Himbeer-Schoko-Spiralen

Vanilleteig:
1/4 TL Vanille, gemahlen
150 g weiche Butter
75 g Puderzucker
22 g Eigelb (ungefähr 1, siehe Anmerkung Rezept)
250 g Mehl, Type 405
 
Himbeerteig:


150 g weiche Butter

75 g Puderzucker

20 g Eigelb (ungefähr 1, siehe Anmerkung Rezept)

220 g Mehl, Type 405

20 g Himbeerpulver
 
Schokoladenteig:
90 g weiche Butter
45 g Puderzucker
15 g Eigelb (ungefähr 1, siehe Anmerkung Rezept)
140 g Mehl, Type 405
15 g Kakaopulver
 
Zuerst werden die Eigelbe von drei Eiern abgetrennt (Eiweiße anderweitig verwenden, z.B. für Baisers). In einer kleinen Schüssel die 3 Eigelbe leicht verquirlen und die zum jeweiligen Teig gehörende Menge abnehmen. Wenn für den Schokoladenteig die Menge nicht mehr ganz ausreicht (nicht alle Eigelbe sind immer gleich groß), die fehlende Menge mit flüssiger Sahne ergänzen.
 
Zuerst den Vanilleteig herstellen.
Dazu Butter, Zucker und Vanille schaumig schlagen, 22 g Eigelb unterrühren. Mehl vorsichtig untermengen.
Die restlichen Teige genauso herstellen, dabei die Vanille weglassen und Himbeer- bzw. Kakaopulver vor dem Unterkneten mit dem Mehl vermischen.

Alle Teige in Frischhaltefolie wickeln und ungefähr 1 h kalt stellen.

Vanilleteig auf etwas Mehl zu einer ungefähr 3 mm dicken möglichst rechteckigen Platte ausrollen. Das Gleiche mit dem Himbeerteig, in ein möglichst gleich großes Rechteck.


Beide Platten aufeinander legen und von der breiteren Seite aus so eng wie möglich wie für Schneckennudeln aufwickeln. Falls die entstandene Rolle zu dick geworden ist, diese durch Hin- und Her-Rollen auf einen Durchmesser von ungefähr 5 cm "verschlanken".



Den Schokoladenteig zu einem dünnen Streifen ausrollen, der die Länge der Teigrolle hat und so breit ist, das er die Rolle komplett umschließen kann (ungefähr 16 cm bei einem Durchmesser der Rolle von 5 cm). Den Teigstreifen mit etwas Wasser oder Milch einpinseln und die Vanille-Himbeerrolle darin gut einpacken. Die Naht gut festdrücken und ggf. die Rolle noch ein wenig hin- und her rollen.


Backofen auf 170°C vorheizen. 2 Backbleche mit Papier auslegen.
Die Rolle in ca. 8 mm dicke Scheiben schneiden und diese mit etwas Abstand auf den Blechen verteilen.
Ungefähr 12 Minuten backen, dann nachschauen und falls sie noch nicht durchgebacken sind, weitere 3 Minuten im Ofen lassen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

 





Kommentare:

  1. Wow! Die sehen ja toll aus. Rosa geht immer :) Danke für's Mitmachen & viel Glück bei der Verlosung!

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich mal was anderes als immer Schwarz-Weiß-Gebäck! Ein echter Hingucker.

    AntwortenLöschen
  3. Ich danke Euch beiden für die lieben Kommentare und freue mich, dass die Spiralen so gut ankommen!

    AntwortenLöschen
  4. Echte Hingucker :-) und sehr interessant, das Fruchtpulver. Ob die Farbkraft auch reichen würde, um Macarons damit zu färben? Ich bin nämlich auch kein Fan von "künstlichen" Farbstoffen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva, ich denke, dass müsste schon gehen. Das Himbeerpulver hat das Backen auch gut überstanden, allerdings habe ich in der Zwischenzeit auch Baisers mit Schwarzem-Johannisbeerpulver gemacht, da war die Farbe nicht stabil und hat von violett auf blau gewechselt ( das kann aber auch daran gelegen haben, dass Eiklar ja leicht alkalisch ist, allerdings ist es erst im Ofen passiert).

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Nein wie cool! Ich habe noch Erdbeerpulver liegen, das sollte ich auf diese Weise unbedingt mal verbrauchen. Den link zur Herstellung eigener Fruchtpulver nehme ich mir auch sehr gerne mit.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Persis, mit Erdbeere schmeckt bestimmt auch richtig gut. Ich bin gespannt!

    AntwortenLöschen
  8. Himbeerpulver - super! Das stelle ich mir gut vor, nicht nur von er Farbe her.

    AntwortenLöschen
  9. Die sehen ja super cool aus! Und mit nur 20 g Himbeerpulver. Ich habe zwar kein Pulver mehr, aber das habe ich sicher mit TK Himbeeren rasch hergestellt. Muss ich unbedingt ausprobieren. Echt eine super Idee. Und vielen herzlichen Dank für die Verlinkung.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. @Barbara: das schmeckt auch wirklich gut
    @Anna: Ich bin gespannt und die Idee, das Pulver selbst herzustellen fand ich einfach so super.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!