/

Ischler Sterne



Ich mag mit Marmelade gefüllte Bredla eigentlich nicht so gerne, meistens ist mir das ganze dann irgendwie zu klebrig-süß. Aber die Kinder haben es sich gewünscht und außerdem bringt es ein bisschen Farbe auf den Plätzchenteller

Wenn man wie hier aber relativ saures (selbstgemachtes) Johannisbeergelee verwendet, finden sie auch vor mir Gnade. Ich könnte die fein-knuspernden Vanillekekse aber auch nur pur essen.

Ischler Sterne

200 g Mehl
120 g weiche Butter
120 g Zucker
1 Ei
1/2 TL Vanille, gemahlen
1 Prise Salz

zum Füllen:
 ca. 4 gehäufte EL Johannisbeergelee
 

Butter und Zucker schaumig schlagen. Ei, Vanille und Salz unterrühren.
Mehl zugeben und möglichst schnell zu einem homogenen Teig verkneten.

Mindestens 2 h kalt stellen, da der Teig sonst zu weich ist.

Ofen auf 200°C vorheizen.

Teig ca. 3 mm dick auswellen und Sterne ausstechen. Die Hälfte der Kekse braucht in der Mitte ein Loch. Wenn man keinen speziellen Ausstecher mit Loch hat, kann man sich mit z.B. einer runden Sahnespritztülle behelfen (so habe ich es gemacht).

Die Sterne auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und im heißen Backofen goldgelb ausbacken.

Nach dem Abkühlen das Gelee in einem kleinen Topf erwärmen, bis es zähflüssig ist.
Auf jeden Keks ohne Loch mit einem Teelöffel eine kleine Portion setzen und mit einem "löchrigen" Stern bedecken.
Falls das Loch nicht genügend gefüllt ist, notfalls nach dem Zusammensetzen nochmals leicht auffüllen.

Vor dem Verpacken über Nacht antrocknen lassen. Wer mag streut noch Puderzucker drüber.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!