/

Orangen-Mandel-Kugeln

Meine Große liebt ja Vanillekipferl über alles. Deshalb gehören sie zu den ersten Plätzchen, die vom Teller verschwinden (da auch unser Hausherr sie sehr gerne mag).



Jetzt habe ich für ernsthafte Konkurrenz gesorgt. Ein ähnliches Rezept wie unser Standardrezept, nur mit Mandeln statt Haselnüssen. Fast genauso schön mürb, aber anders aromatisiert.

Orangenschale und -likör sorgen für ein etwas herberes Aroma, dass aber sehr gut passt.
Wer keinen Likör in den Keksen mag, nimmt einfach dieselbe Menge Orangenblütenwasser.

Das Rezept stammt von Dan Lepard aus seinem Buch "Short and Sweet", der sie wiederum von dem griechischen Gebäck Kourambidies abgespickelt hat, das jedoch ohne Orange auskommt (kennt der den keine Vanillekipferl???).


Orangen-Mandel-Kugeln 

200 g weiche Butter
geriebene Schale von 2 unbehandelten Orangen
100 g Puderzucker
1 Eigelb
1/2 TL gemahlene Vanille
30 ml Cointreau oder Orangenblütenwasser
200 g gemahlene Mandeln
300 g Mehl, Type 405
1/2 TL Backpulver
 
Puderzucker zum Bestreuen
 
Butter, Orangenschale und Puderzucker werden cremig aufgeschlagen.
Eigelb, Vanille und Cointreau unterrühren.
Mandeln mit einem Spatel einrühren.
Mehl und Backpulver mischen, zugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
 
Backofen auf 160°C vorheizen. 2 Backbleche mit Papier auslegen.
 
Walnussgroße Stücke vom Teig abnehmen (je ca. 20 g) und zu kleinen Kugeln rollen.
 
Die Kugeln auf die Bleche setzen und 25 bis 30 Minuten backen, dabei nicht zu stark bräunen lassen.
 
Nach dem Backen dicht an dicht auf den Blechen zusammenschieben und großzügig mit Puderzucker bestäuben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!