/

Schokoladenbabka nach Ottolenghi

Wie fast jeder Kochbuchsüchtige habe auch ich mehr als einen Ottolenghi auf meinem Nachttisch liegen in meinem Regal stehen.
Dieses Rezept hier habe ich mit leichten Änderungen aus dem Buch Jerusalem: Das Kochbuch übernommen.


Leider hatte ich vergessen, den Teig am Abend vorher zuzubereiten. Deshalb habe ich den schnelleren Weg genommen und die übliche Menge an Frischhefe für die Mehlmenge statt weniger für eine langsame Führung genommen (und an Stelle der im Rezept verwendeten Trockenhefe).
 
Den Sirup, in dem der Kuchen noch getränkt wird, habe ich ganz weggelassen, da ich so extrem feuchtes Hefegebäck nicht mag und mir war die Babka ehrlich gesagt wirklich süß genug. Mehr hätte es nicht gebraucht.
Und dann habe ich sie nicht in 2 Kastenformen gebacken, weshalb sie mir etwas breit gelaufen ist. Aber dem Geschmack hat das keinen Abbruch getan.

Der gebackene Hefeteig hat einen briocheähnlichen Geschmack und auch dessen Textur.
Es hält sich auch ohne den Sirup ungefähr drei Tage frisch.

Und die Schokoladenfüllung war eine willkommene Abwechslung. Sie ist cremig, leicht herb und durch die Nüsse trotzdem auch mit Biss, einfach lecker.


Schokoladenbabka

Teig:
530 g  Mehl (Type 550) 
100 g Zucker
1/3 TL Salz
geribene Schale 1/2 unbehandelten Zitrone
20 g frische Hefe
3 Eier
120 ml Wasser
150 g zimmerwarme Butter, gewürfelt

Füllung:
50 g Puderzucker
30 g ungesüßtes Kakaopulver
130 g Zartbitterschokolade (70% Kakao), geschmolzen
120 g Butter, zerlassen
100 g Pekannusskerne, gehackt
2 EL Zucker
 
Für den Teig alle trockenen Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben. 
Dann die Hefe zerbröckeln und mit den Eiern und dem Wasser zu der Mehlmischung geben. 
Zuerst langsam, dann auf mittlerer Stufe ca. 5 Minuten kneten.
Butterwürfel zugeben und nochmals 10 Minuten auf mittlerer Stufe kneten.
Man kann den Teig aber auch von Hand kneten 

Den Teig abdecken und 45 bis 60 min gehen lassen(auf das doppelte Volumen). 
In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten, indem einfach Puderzucker, Kakaopulver, geschmolzene Schoko und Butter einfach glatt gerührt werden.
 
2 Kastenformen von ungefähr 25 x 10 cm Größe einfetten.
Den Teig in 2 Portionen teilen und jeweils zu einem Rechteck von ca. 38 x 28 cm Kantenlänge ausrollen. Auf jedes Rechteck eine Hälfte der Schokoladenmischung aufstreichen, die Nüsse und den Zucker darauf verteilen.

Von der schmaleren Seite her fest aufrollen. Diese Rolle der länge nach teilen, so dass man den Teig und die Füllung in parallelen Streifen sieht und diese 2 Teile miteinander verzwirbeln.

In die Kastenformen setzen (oder auf ein Blech mit Backpapier), zudecken und nochmals 60 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 190°C vorheizen und die Babkas ungefähr 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Wenn sie oben zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.
Zum Abkühlen aus der Form nehmen und erst vollständig erkaltet anschneiden.


1 Kommentar:

  1. Oooh, mit dem Rezept liebäugle ich schon so lange! Ich mag schon die Bilder des Gebäcks immer sehr gerne leiden. Der Zopf sieht so rustikal und appetitlich aus. Find ich ganz toll.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!