/

Glühweinschnitten

Diese Schnitten eignen sich prima dazu, in der Winterzeit einen Rest ungetrunkenen Glühwein zu verwerten (bei uns zumindest wird immer mit einer Flasche gekämpft, auch wenn Oma und Opa mittrinken - ich tue es nämlich nicht). Und jetzt soll es ja endlich mal kälter werden und ein bisschen schneien.
Oder man kann sich auch ein bisschen Weihnachtsmarktstimmung in die Küche und auf den Kaffeetisch zurückholen, die Flasche extra für den Kuchen aufmachen und den Rest dazu trinken. Prost!

 
Eigentlich ist der Kuchen ein ganz normales Rührkuchenrezept, dem noch Glühwein zugefügt wird, wodurch die Schnitten sehr saftig-feucht werden (aber trotzdem locker) und sich auch gut ein paar Tage halten.
Wenn man ganz normalen Rotwein nimmt, sind es eben Rotweinschnitten. Aber so ist es meiner Meinung nach einfach etwas schmackhafter und würziger. In dieser Form schmeckt sogar mir der Glühwein (und ich bin bisher bekennende Kinderpunschtrinkerin). 
 

Glühweinschnitten

250 g Butter, weich
250 g Zucker
1 Prise Salz
1 Msp Vanille, gemahlen
4 Eier
250 g Mehl (Type 405)
1 Päckchen Backpulver
125 ml Glühwein
150 g fein gehackte Schokolade (Zartbitter)
 

Ofen auf 180°C vorheizen, ein rechteckiges Backblech mit Backpapier auslegen
Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.

Für den Teig Butter und Zucker mit der Vanille und Salz schaumig rühren. Eier einzeln unterrühren ( jeweils ca. 1 min).
Mehl und Backpulver und mischen und unter die Eimasse rühren.
Rotwein und Schokolade zugeben und vorsichtig unterheben.

Teig auf das Backblech geben und glatt streichen.
Im Backofen ca. 25 min backen.
Komplett abkühlen lassen und dann in Rechtecke schneiden.

Wer mag, kann noch aus Puderzucker und einem weiteren Schluck Glühwein einen schön rosa Guss zubereiten und auf den Schnitten verteilen.

Kommentare:

  1. Dein Kuchen wäre für mich die einzige Weise Glühwein zu genießen. Mag ich nämlich gar nicht! Aber mit Kuchen drumherum...warum nicht :-).
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Klingt toll das Rezept.
    Kommen die Apfelspalten oben drauf oder in den Teig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ? Ich finde im Rezept leider keine Eier? Vielleicht war ein anderer Kuchen gemeint?

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!