/

Aprikoseneierschecke auf meine Art

Kennt ihr das auch: Man sucht ein Rezept für einen Klassiker, guckt in ein paar Koch- oder Backbüchern nach und dann - weiß man auch nicht mehr als vorher. Den man sitzt mit genauso vielen unterschiedlichen Rezepten da, wie man Bücher gewälzt hat.



auch hier ging es mir mal wieder so:
mal mit Hefeteig; mal mit Mürbteig:
mit Vanillepuddingpulver in der Eiercreme oder Mehl oder überhaupt nichts
viel oder wenig Zucker
Konditorcreme in der Quarkschicht oder nur Ei
Vanille oder Zitrone
....

Letztendlich habe ich mir mal wieder eine Version gebastelt, die mir am besten gefiel und weil sowieso schon alles anders war, auch noch Aprikosen auf dem Mürbteig verteilt und Orange in die Quarkfüllung. Letztendlich ist es also eher eine Tarte geworden, dafür aber eine, die uns ziemlich gut geschmeckt hat.


Eierschecke mit Aprikosen

Mürbteig:
200 g Mehl
100 g Butter
1 Ei
30 g Zucker
1 Prise Salz

1 Dose Aprikosen, gut abgetropft

Quarkschicht:
250 g Magerquark
65 g Zucker
1 Ei
abgeriebene Schale einer unbehandelten Orange

Eierguss:
75 g Zucker
75 g Butter
2 Eier
1 EL Mehl

Für den Mürbteig einfach alle Zutaten zu einem homogenen Teig verkneten und dann nochmals 30 Minuten kühl stellen.

Ungefähr nach 15 Minuten Kühlzeit den Backofen auf 175°C vorheizen.
Ich habe eine Tarteform mit 28 cm Durchmesser und herausnehmbaren Boden benutzt, es geht aber auch eine normale Springform. Aber egal welche Form, zuerst ausbuttern und mit Mehl leicht bestäuben.

Nach der Kühlzeit den Mürbteig ungefähr rund ausrollen und in die Form legen. Dabei den Rand nicht vergessen. Mit den Aprikosen belegen.

Quark mit Zucker, Ei und Orangenschale luftig aufschlagen und auf den Aprikosen verteilen.

Für den Eierguss Butter und Zucker schaumig rühren, dann nacheinander die Eier jeweils gut unterrühren und zum Schluss das Mehl unterheben. Auf die Quarkschicht streichen.

Jetzt ab in den Backofen und dort auf mittlerer Schiene ungefähr 45 Minuten backen. Die Oberfläche sollte richtig goldbraun sein.


Kommentare:

  1. Weil ich die Eierschecke nachbacken will, müsste ich (vielleicht auch andere) bitte auch die Angaben über die Formgröße, die Backtemperatur und -zeit haben.
    Vielen Dank! Zizibe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Mann, wie peinlich. Danke für den Hinweis! Da war mal wieder der Finger zu schnell auf dem Veröffentlichen-Knopf. Ich habs gerade verbessert und hoffe, dass keine Angaben mehr fehlen

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
  2. Das kenne ich zu gut, denn oft geht es mir ganz genauso!
    Deine Variante sieht aber herrlich aus, sehr lecker.
    LG, Ni von JuNi

    AntwortenLöschen
  3. Uhh Eierschecke! Ist der Klassiker schlechthin in unserer Familie ;) Wir becken sie immer nach Familienrezept , aber deine sieht auch super aus ;)

    Liebe Grüße Chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wäre ja schon ein bisschen neugierig, wie euer Familienrezept aussieht. Ist es schon bei Dir verbloggt?

      Löschen
  4. Hallo Barbara,
    kannst du dir vorstellen, dass ich bis vor ein paar Monaten nicht wusste was eine Eierschecke ist? Da musste erst eine neue Kollegin 'aus dem schönen Osten' kommen und mir Nachhilfe erteilen. Deine Version klingt sehr lecker :-)

    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maren, dass kann ich bei deinen tollen Backwerken eigentlich gar nicht glauben ;-)

      Löschen
  5. Hhmmm, lecker! Ich liebe Eierschecke. Da hast du eine tolle fruchtige Variante gezaubert. Muss ich mir merken.
    Liebe Grüße,
    Joanna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!