/

karamelisierter Kokosreis mit Mirabellenkompott

Ich habe von Reishunger ein kleines Paket zum Probieren zugesandt bekommen.


Reishunger ist ein noch junges Unternehmen, das sich ganz dem Reis verschrieben hat. Sie schreiben selbst über sich :
" In der Mensa gab es mal wieder Papp-Reis mit Sauce, als uns klar wurde, dass die Menschheit Besseres verdient hat – denn wie bei den meisten Naturprodukten gibt es auch beim Reis jedes Jahr zur Erntesaison besonders erlesene Qualitäten. Seit diesem Tag steht Reishunger für 100% sortenreinen Reis, den wir aus den besten Anbauregionen der Welt beziehen."

Soweit ich es durch die Probepackungen beurteilen konnte, sind die einzelnen Reissorten wirklich sehr hochwertig, sowohl optisch (es sind auch kaum Bruchkörner sichtbar, die Körner haben eine fast einheitliche Größe), als auch geschmacklich. Wir haben für dieses Rezept den Jasminreis und ansonsten noch bisher den Basmatireis getestet.
Die meisten Produkte gibt es in Bioqualität (wenn allerdings dabei eine Reissorte nicht in der erwünschten Qualität erhältlich ist, wird z.B. für Jasminreis noch auf konventionellen Anbau zurückgegriffen).

Zusätzlich zum Reis kann man im Onlineshop noch das entsprechende Kochzubehör, Gewürze und Zugaben oder ganze Reisboxen/-sets erwerben. Und für die ausgefalleneren Reissorten gibt es auch die passenden Rezeptvorschläge.


Hier habe ich den Jasminreis verwendet, der nach dem Kochen etwas klebrig bleibt, sich also gut für eine etwas cremigere Nachspeise eignet. Gekocht habe ich ihn in Kokosmilch anstelle von Wasser und zum Schluss zur Abrundung noch etwas Sahne zugegeben. Der Reis blieb schön bissfest und hat uns geschmacklich sehr gut gefallen. Die Kombination mit den säuerlichen Mirabellen, der etwas üppigeren Reiscreme und die knackigen Karamellschicht ergeben beim essen schöne Kontraste in Geschmack und Textur.

Statt Mirabellen eignen sich auch Pflaumen oder Zwetschgen, die beide allerdings dann in Spalten geschnitten werden sollten und etwas länger richtig gekocht werden müssen.



Karamellisierter Kokosreis mit Mirabellenkompott

Mirabellenkompott:
100 ml Wasser
250 g Mirabellen (bei mir aus der TK-Truhe, nicht vorher aufgetaut, sonst leidet die Farbe) oder Zwetschgen/Pflaumen
5 Kardamomkapseln Kardamom, grob zerstoßen

Milchreis:
100g Jasminreis
200 g Kokosmilch
2 TL Zucker
50 ml flüssige Sahne

4 TL brauner Zucker


Für das Kompott Wasser und Kardamom aufkochen. die halbierten Mirabellen zugeben, erneut aufkochen lassen und von der Hitzequelle ziehen. 15 Minuten ziehen lassen, dann die Mirabellen ohne das Gewürzwasser auf 4 Portionsschälchen verteilen. Bei Seite stellen und den Reis zubereiten

Den Reis nach Packungsanweisung waschen und mit der Kokosmilch in 20 Minuten unter leichtem Köcheln garen.
Von der Herdplatte nehmen und den Zucker unterrühren. Leicht Abkühlen lassen, dann die Sahne unterrühren und auf dem Mirabellenkompott verteilen.

Mit dem braunen Zucker bestreuen und dem Küchenflambierer (oder unter dem heißen Backofengrill) karamellisieren.

Kann warm oder kalt gegessen werden. Allerdings sollte die braune Zuckerschicht erst direkt vor dem Servieren gemacht werden.


Kommentare:

  1. So ein Zufall! Ich habe auch vor kurzem das Probierpäckchen erhalten und bin schon fleißig gewesen. Du darfst also gespannt sein :-) .
    Dein Rezept hört sich sehr lecker an!
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ob ich da gespannt bin. Du hast Dir sicher auch was sehr leckeres ausgedacht!

      Löschen
  2. Hmm das klingt wirlklich sehr gut! Vorallem der Zucker gibt der ganzen Sache sicherlich eine schöne Note !
    Super Idee !

    Liebe Grüße Chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Da ich Creme brulee sehr mag, musste ich das einfach mal ausprobieren. Und es schmeckt wirklich gut.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!