/

Nougattraum-Muffins


Heute gibt es saftige Marmormuffins mit einer doppelten Dosis Nougat. Im weißen Teig als Stückchen, im braunen Teig liefern sie die Farbe (und noch einen Extraschubs Saftigkeit).
Ganz ambitionierte können das Nougat natürlich auch selbst machen (nach diesem Rezept, aber ohne die Zitrone und die gehackten Mandeln), ich hatte aber für die Weihnachtsbäckerei ein bisschen zu viel gehortet und das musste langsam dringend weg. Ausserdem glaube ich nicht, das man den Aufwand hier geschmacklich rechtfertigen kann.

 
Damit die Stückchen sich während dem Backen nicht vollständig auflösen, habe ich das Nougat in 7 bis 8 mm große Würfel geschnitten und diese dann für eine Stunde in den Gefrierschrank gestellt.
Bis auf die Kühlzeit ein sehr schnelles und einfaches Rezept, bei dem der Geschmack trotzdem nicht zu kurz kommt.

Und wer es noch dazu fruchtig mag, der kann gerne ein paar Kirschen noch unter den Teig heben oder zwischen die Schichten geben (aber ich bin nicht so der Kirschenfreund, vor allem nicht so richtig von gebackenen).
 
Nougattraum-Muffins

125 g Butter
125 g Zucker
¼ TL gemahlene Vanille
3 zimmerwarme Eier

250 g Weizenmehl

2 TL Backpulver

50 g Nougat, geschmolzen und wieder etwas abgekühlt

75 g Nougat, in Würfel geschnitten und dann tiefgekühlt

Optional zur Dekoration: 50 g temperierte Zartbitterschokolade

Ofen auf 175°C vorheizen. Eine Muffinform mit den Förmchen auslegen.
Butter, Zucker und Vanille hellschaumig aufschlagen. Eier einzeln unterrühren, dabei jeweils ungefähr 1 Minute rühren, bevor das nächste hinzugegeben wird.
Mehl und Backpulver mischen und mit einem Spatel unter die Ei-Buttermischung heben.
Ungefähr 2/3 des Teiges auf die Muffinförmchen verteilen.
In den Rest das noch geschmolzene Nougat rühren.

Die gefrorenen Nougatstückchen in den weißen Teig drücken, dann mit dem braunen Nougatteig bedecken.

Im heißen Backofen 25 bis 30 Minuten backen. Ungefähr 5 Minuten im Muffinblech abkühlen lassen, dann zum vollständigen Abkühlen herausnehmen.

Nach Wunsch noch mit etwas temperierter Zartbitterschokolade verzieren





Kommentare:

  1. Oh yummy, Nougat essen wir hier alle sehr gern! Den Tipp mit dem tiefgefrorenen Würfeln finde ich klasse (und ganz nebenbei freue ich mich, dass Du den Quatsch mit dem fehlenden "o" in "Nugat" auch nicht mitmachst).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Persis. Ich finde Nougat ohne o sieht einfach so abgeschnitten aus (und für so was leckeres einfach nicht elegant genug) und weigere mich auch bei ein paar anderen Worten einfach, die neu Schreibweise anzuwenden - das ist wahrscheinlich langsam der Altersstarrsinn. :-)

      Löschen
  2. Ein Rezept, wie für meine Freundin gemacht - sie liebt Nougat!
    Liebste Grüße und einen schönen Tag
    Maren

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Nougat! Die Muffins werde ich auf jeden Fall mal nachbacken! :-) Heute habe ich deinen Blog mit dem "Liebster Award" nominiert! http://schokoladen-fee.blogspot.de/2014/03/ich-wurde-getaggt-und-das-gleich-zwei.html Ich würde mich freuen wenn du mit machst! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist Du mir sehr böse, wenn ich nicht mitmache? Ich habe gerade einfach so viel um die Ohren...

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!