/

Royal Torte

Besondere Ereignisse erfordern bei uns auch besondere Backwerke. Zum 4. Geburtstag unserer Kleinen gab es noch eine weitere Torte für den Familienkaffeetisch, eine für alle Schokoholics in der Familie. Und da Schokolade bei uns DAS Soulfood überhaupt ist (nicht nur im Winter), dachte ich auch gleich an das noch laufende Geburtstagsevent von Bushcooks Kitchen.

3 Jahre Bushcooks Kitchen - Blog-Event Winter-Soulfood

Da noch reichlich Nougat von der Weihnachtsbäckerei übrig war und ich auch noch Eiweiße eingefroren hatte (es gehen aber natürlich auch frische) , sollte etwas her, dass auch die Vorräte etwas verringert (ihr wisst ja, irgendwann demnächst oder auch nicht so ganz demnächst ziehen wir bald um).


Meine Wahl fiel auf eine Royaltorte aus dem schon hier vorgestellten Buch "Schokolade. Die Kochschule ". Allerdings habe ich nichts von dem leckeren Boden verschwendet und daraus Kreise ausgestochen, sondern einfach mehr Füllung gemacht und das Ganze dann in rechteckige Schnitten zerteilt.

Diese Schnitten haben mir wirklich sehr gut gefallen (nicht nur mir).
Wenn man sich von oben nach unten durchgräbt, bekommt man zuerst eine extracremige Schokoladenmousse auf Basis einer englischen Creme (etwas weniger schokoladig und luftig als mein Standardrezept, aber dafür wirklich extrem cremig), um dann knusprige Waffelbrösel, umhüllt von Nougat zu finden und am Schluss auf eine flaumige Mandeldaquoise zu stoßen.

Und das beste daran: das Ganze ist gar nicht so aufwendig selber zu machen (wenn man wie ich die Abkürzung nimmt und gekauftes Nougat verwendet, statt es, wie im Rezept angegeben, selbst zu machen).


Royal-Torte
Daquoiseboden:
6 Eiweiß
60 g Zucker
35 g Mehl
100 g Mandeln, gemahlen
120 g Puderzucker

Knuspernougat:
60 g zerstoßene Waffelröllchen (z.B. Cigarettes russes, Crêpes Dentelles oder einfach nur Cornflakes)
150 g Nougatmasse

Schokoladenmousse:
220 g Schokolade mit 70% Kakaogehalt
2 Eigelb
20 g Puderzucker
100 g Vollmilch
700 g Sahne (150 g und 550 g)

Zuerst den Daquoiseboden herstellen.
Dazu den Ofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen rechteckigen Backrahmen in der Größe 23 auf 26 cm daraufstellen.
Eiweiße steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Mehl, Mandeln und Puderzucker mischen und mit einem Teigspatel unterziehen.
In den Backrahmen gießen und 15 Minuten backen.
Abkühlen lassen und den Boden mit dem backrahmen auf die gewünschte Tortenplatte stellen.

Für das Knuspernougat einfach das Nougat schmelzen, die Waffelröllchen unterheben und die Mischung auf der Daquoise verteilen.

Zum Schluss wird noch die Schokomousse hergestellt.
Dazu die Schokolade fein hacken und in einer hitzefesten, relativ großen Schüssel über einem Wasserbad schmelzen.
Die Eigelbe mit dem Zucker in einem kleinen Topf verrühren. Milch und 150 g Sahne unterrühren und vorsichtig unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Masse merklich eindickt (bei ungefähr 84°C).

Vom Herd ziehen und 1/3 davon mit kleinen kreisenden Bewegungen und einem Teigspatel unter die geschmolzene Schokolade rühren. Die beiden anderen Drittel auf gleiche Weise nacheinander unterrühren.
Die restliche Sahne (550 g) cremig-luftig aufschlagen. Die Temperatur der Schokoladencreme messen. Wenn sie bei 45 bis50°C liegt, die Sahne vorsichtig unterheben. (Ist die Schokocreme zu heiß, schmilzt die Sahne, ist sie zu kalt, wird die Mousse körnig).

Die Schokomousse auf dem Knuspernougat verteilen und mindestens 6 h lang im Kühlschrank fest werden lassen (Jetzt kann die ganze Torte auch so wie sie ist für eine spätere Verwendung tiefgekühlt werden).

Den Backrahmen entfernen, nach Wunsch dekorieren (bei mir 100 g cremig geschlagene Sahne und Schokotäfelchen) und möglichst bald verzehren (da der Knuspernougat sonst weich wird).

Einfach genial lecker...


Kommentare:

  1. Ich glaube dir auf's Wort, das kann einfach nur sensatinell gut geschmeckt haben! :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich nur nicht so eine riesige Liste mit noch mehr Torten drauf hätte, die ich alle noch machen "muss", dann würde es die auch ganz schnell wieder geben.

      Löschen
  2. Die sieht ja fantastisch aus. Ich kann den Schoko-Traum richtig schmecken. Kompliment!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir - ich glaube, eine Torte mit Schokolade kann fast gar nicht anders als gut zu schmecken ;-)

      Löschen
  3. Wow, die ist aber echt toll die Torte! Ich hab's leider nicht so mit dem Backen. Schoko lieb ich aber und ich frag mal meine Freundin, ob sie mir diese Torte backen mag, sie kann es einfach besser.
    Man sieht einfach, dass dieses Mousseträumchen schmeckt ;-)
    lg
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, ob sie dir die Torte bäckt, und wenn ja, wie sie Euch dann geschmeckt hat!

      Löschen
  4. Barabara, das ist wirklich eine königliche Torte, die du da gebacken hast. Wunderschön anzusehen und mit Sicherheit ein Genuss! Die Idee sie in dieser Form zu backen ist klasse! Ich muss doch auch gleich nochmal in das Buch schauen ;-) .

    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Maren. Mir behagt es einfach nicht, eine großen Boden zu backen und dann nur 2 oder so kleine Kreise auszustechen (vor allem nicht, wenn ich eine ganze Meute satt zu kriegen habe)

      Löschen
  5. Nougat?? Du darfst keinen Nougat nehmen, ich bin süchtig nach Nougat. Da träume ich jetzt die ganze Nacht davon. Das liest sich wirklich sehr köstlich und ich hätte es sehr gerne probiert. Vielen Dank für Deinen schönen Beitrag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hilft wohl nur direkt nachbacken, zum Bloggeburtstag hast Du Dir vielleicht ja noch kein Stück Geburtstagstorte gegönnt und das muss doch sein ;-)

      Löschen
  6. Mhhhm, die sieht aber auch echt lecker aus! :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Barbara :-)
    WOW.... diese Torte sieht super lecker aus <3 Ich bin in 14 Tagen auf eine Feier eingeladen, jetzt weis ich was ich backe. Danke Dir und ganz liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde mich freuen - und ich wäre auch neugierig, wie sie euch geschmeckt hat!

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
  8. Die Torte klingt super! Ich bin über Sias Spring Soulfood Event beim Stöbern und Weiterklicken darauf gestoßen. Die Schokomousse hätte ich jetzt gerne, die klingt fantastisch!
    Liebe Grüße
    Eva (ichmussbacken.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Die Mousse ist auch wirklich lecker. Und es ist kein rohes Ei drin, das ist schonein Vorteil.

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!