/

Aprikosen-Joghurttorte mit Lemon Myrtle

Das Mango-Himbeer-Schichtdessert hat uns so gut geschmeckt, das ich nochmal Lemon Myrtle in etwas Süßem verwenden wollte. Da kam der 4.Geburtstag unserer Kleinen gerade recht und ich habe das zitronige Kräutlein dieses Mal in einer Torte mit Joghurt und Aprikosen kombiniert.

Das Experiment hat mich nicht enttäuscht und wir wurden mit einer lecker fruchtigen und fast schon sommerlichen Torte belohnt, die sicher nicht das Ende meiner Lemon-Myrtle-Experimente darstellen wird.

Als Basis diente wieder mein Standard-Biskuitrezept (ich habe immer noch kein besseres gefunden, denn der Biskuit hat genau die richtige Konsistenz, locker, nicht zu feucht und nicht zu trocken).
Darauf stapeln sich Aprikosen und eine locker-leichte und nicht zu süße Joghurtcreme (mit Lemon Myrtle) zusammen mit einem weiteren Biskuitboden und das ganze wird von Aprikosenpüree schön orangefarben abgeschlossen.
Die grünen Pistazienkerne bilden nicht nur farblich einen schönen Kontrast, sie passen auch geschmacklich sehr gut dazu und unsere Kleine liebt sie. Pistazien sind die einzigen Nüsse, die sie mag, vorwiegend in Form von "Nüssleswurst" (Jagdwurst, die fast einzige Wurstsorte die sie ist, sie ist sonst eher der Käsetyp - aber bitte nur der mit dem weißen Rand).


Aprikosen-Joghurt-Torte mit Lemon Myrtle
Biskuitboden:
3 Eier
6 EL heisses Wasser
150 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
100 g Mehl
50 g Speisestärke
1 gestr. TL Backpulver

Füllung:
1 große Dose Aprikosen, abgetropft und 180 g für den Guss abgenommen

Joghurtmousse:
360 g Naturjoghurt
30 g Puderzucker
1 gehäufter TL Lemon Myrtle
14 g gemahlene Gelatine (1 1/2 Päckchen)
70 g Zucker
360 g Sahne

Guss:
180 g pürierte Aprikosen (siehe Füllung)
70 ml Wasser
1 Päckchen Tortenguss

Deko:
100 g Sahne, cremig geschlagen
1 Handvoll geröstete Pistazien, grob gehackt


Zuerst den Biskuitboden herstellen. Dazu den Ofen auf 180° C vorheizen. Für eine runde Torte eine Springform mit 26 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

Die Eier mit dem Wasser auf höchster Stufe hell schaumig aufschlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Es soll eine sehr helle und luftige Masse geben.
Mehl, Speisestärke, Salz und Backpulver zusammen sieben unter die Eimasse heben, dann die Biskuitmasse in die Form geben und ca. 20 bis 25  min backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Joghurtmousse zubereiten. Dazu die Gelatine nach Packungsanweisung direkt in einem kleinen Topf einweichen.
Joghurt mit Lemon Myrtle und Puderzucker glatt rühren.
Sahne mit dem Zucker cremig aufschlagen (aber nicht ganz steif) und kühl stellen.
Bei milder Hitze die Gelatine auflösen und ungefähr 1/3 der Joghurtmischung noch auf der warmen Herdplatte unterrühren, dann herunternehmen und zur restlichen Joghurtmischung geben. Gründlich unterschlagen und anschließend die Sahne locker unterheben.

Den abgekühlten Biskuit in 2 Böden schneiden und einen davon auf eine Tortenplatte legen. Mit einem Tortenring umschließen und die abgetropften Aprikosenhälften darauf verteilen (180g der Aprikosen für den Guss beiseite stellen und später pürieren).
Gut 2/3 der Joghurtcreme darauf verteilen und glatt streichen.
Den zweiten Biskuitboden einlegen und die restliche Joghurtcreme darauf glatt streichen.

Den Guss nach Packungsanleitung herstellen, dabei statt Fruchtsaft/Wasser aber die pürierten Aprikosen und 70 ml Wasser verwenden. Bei Bedarf etwas nachsüßen.
Sofort auf der Joghurtcreme verteilen, die dadurch leicht anschmilzt und in dekorativen Blasen an manchen Stellen nach oben blubbert (so kann man ein halbwegs schönes Marmormuster reinziehen).

Mindestens 4 h kalt stellen, damit die Füllung auch richtig fest wird.
Den Tortenring entfernen und mit der Sahne den Rand einstreichen.
Pistazien aufstreuen und dann kann es auch schon losgehen - guten Appetit






Kommentare:

  1. Hmm klingt super ! Bin immer aud der suche nach schönen Tortenrezepten , daher werde ich das auf alle Fälle abspeichern ;)

    Liebe Grüße Chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir auch - sobald ich ein schönes Tortenrezept sehe, drucke ich es mir aus (oder besorg mir eien Kopie,...) und hefte es in einen Ordner (der leider schon am überlaufen ist.

      Löschen
  2. Die sieht ja superlecker aus, liebe Barbara! Das ist die Sorte Torten, die ich auch liebe. Ich habe auch immer meine Lieblingsteigrezepte. Die sind gelingsicher und man weiß was man hat :-) .
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei manchen Teigen probiere ich langsam wirklich nicht mehr so rum (vielleicht werde ich alt, das hätte es vor einem Jahr noch nicht gegeben) :-)

      Löschen
  3. Mhmm, also wenn du noch ein Stück davon übrig hast - ich sitze hier und warte dann..... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann schick mal deine Adresse - vielleicht würde sie ja halbwegs geniessbar ankommen ;-)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!