/

Schokoeis mit gerösteten Marshmallows

Heute gibt es endlich wieder Eis zum Löffeln. Und zwar eine meiner liebsten Eissorten- wie könnte es anders sein: natürlich Schokolade. Und meine Mädels wollten ein Eis mit Marshmallows, deshalb habe ich einfach beides kombiniert.


Und das passt genau zum diesmonatigen Blogevent bei Zorra, Petra von Obers trifft Sahne sucht Lieblingslöffelessen. Ich habe jetzt zwar keinen direkten Lieblingslöffel, aber dieser Eislöffel kommt na ran, weil man damit meinen Lieblingsnachtisch, Eis, sehr gut Löffeln kann.

Blog-Event XCVII - Lieblingslöffelessen (Einsendeschluss 15. April 2014)

Diese Sorte stammt aus der Schokolade. Die Kochschule . Ich habe vor längerer Zeit das "milchigste Schokoladeneis der Welt" nach Jeni Britton Bauer gemacht, dass uns sehr gut geschmeckt hat. Dieses Mal sollte es ein anderes Rezept zum Vergleich sein.
Mit diesem Rezept erhält man ein eher herbes, nicht zu süßes Eis. Dadurch fällt die Süße der gerösteten Marshmallows auch gar nicht so sehr ins Gewicht und macht das Eis auch kindertauglich.


Der Honig dient als natürlicher Ersatz von Invertzuckersirup und sorgt für Geschmeidigkeit.
Milchpulver im Eis ist für den Hausgebrauch vielleicht nicht ganz üblich. Aber es ist in Form von Magermilchpulver in jedem halbwegs gut sortierten Supermarkt in Form von Magermilchpulver erhältlich (bei Kondensmilch und den Kaffeeweissern). Der Sinn hinter dem Zusatz ist die Erhöhung der Trockenmasse. Das wiederum senkt den Gefrierpunkt und dadurch erhält man ein cremigeres Eis..
Wer keines hat, kann die einfach 50 g Sahne mehr nehmen und lässt die Mischung dann nicht nur aufkochen, sondern im offenen Topf 5 Minuten köcheln, dann erhöht sich auch etwas die Trockenmasse.

Bei den Marshmallows ist Vorsicht angesagt. Bitte nicht zu dunkel rösten, sonst schmeckt es nur angebrannt und nicht karamellig. Und möglichst wenig anfassen, nachdem sie geröstet sind, sie kleben wie Hölle sind sehr anhänglich.

Ergibt ungefähr 1000 ml.

 
Schokoladeneis mit gerösteten Marshmallows
 
180 g dunkle Schokolade mit 70% Kakaogehalt
660 ml Vollmilch
20 g flüssige Schlagsahne
30 g Milchpulver
70 g Zucker
60 g Honig
 
100 g Minimarshmallows (oder mit einer Schere zerkleinerte normale)
 
Die Schokolade fein hacken und in der Mikrowelle (Auftaustufe oder 500 Watt) schmelzen, dabei häufig umrühren, um zu verhindern, dass die Schokolade anbrennt.
In einem Topf die restlichen Zutaten gut verrühren und bei milder Hitze erwärmen, bis sich das Milchpulver aufgelöst hat (erhitz man zu schnell oder gibt es in heiße Flüssigkeit, dann klumpt es).
Ein Drittel der heißen Milchmischung über die geschmolzene Schokolade gießen und gut mit einem Spatel in kreisenden Bewegungen unterrühren.
Mit dem 2. und letzten Drittel ebenso verfahren.
Nochmals in den Topf geben und auf 85°C erhitzen (Temperatur 2 Minuten halten), dabei glatt rühren (notfalls mit dem Stabmixer kurz durchmixen).
 
Über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen ("Reifen" - dadurch verbessert sich Konsistenz und Geschmack).
 
Am nächsten Tag die Marshmallows auf einem Backblech dicht an dicht ausbreiten. Mit einem Küchenbrenner hellbraun rösten. Einige Minuten abkühlen lassen, dann durch Schütteln umdrehen (sonst klebt ihr fest) und die andere Seite karamellisieren.
 
In die Eismaschine füllen und nach Gebrauchsanweisung einfrieren.
Eine Schicht Marshmallows in den vorgesehenen Aufbewahrungsbehälter geben, darauf eine Lage der fertigen Eiscreme. So weiter einschichten, bis alles aufgebraucht ist (ggf. umrühren für eine gleichmäßigere Verteilung).
Vor dem Servieren noch mindestens 2 Stunden im Gefrierschrank fester werden lassen, dann portionieren und nach Wunsch servieren.




Kommentare:

  1. Das Rezept war mir noch gar nicht aufgefallen in dem Buch. Kannst mal sehen, ich habe einfach zu viele ;-) . Ich kann mir geröstete Marshmallows in Eis gar nicht richtig vorstellen. Was haben deine Mädels denn gesagt?
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maren,
    das Rezept "versteckt" sich bei den Grundrezepten. Das mit den zu vielen Büchern kenne ich nur zu gut - aber es werden trotzdem immer mehr.
    Meinen Mädels schmeckt die Kombination gut, vor allem der Großen. Die Marshmallows bleiben im Eis richtig weich. Beim Essen ist zuerst das Eis "weggelutscht" und man behält kleine Marshmallowstückchen im Mund.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Klingt megagut! Den Tipp mit dem Milchpulver muss ich mir merken. Dieses Jahr möchte ich mir auch endlich mal eine Eismaschine zulegen. Vor meinen Blogger-Jahren war mir nicht klar, wie toll so ein Apparat sei muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine richtige Eismaschine wirst du nicht bereuen - mir schmeckt das selbstgemachte einfach viel besser als das Supermarkteis (auch die teuren von L* - die sind mir schon zu schaumig) - und man kann sich seine Geschmacksrichtungen selbst zusammenspinnen ;-)

      Löschen
  4. Ein schönes Eis, diese Variante kannte ich noch nicht. Klar, dass das aus einer süßen Werkstatt kommt :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!