/

Gibt es auf der Alb keinen Rhabarber?

Doch eignetlich schon, sogar mehr als letztes Jahr. Aber wie ihr ja wisst, ist bei mir zur Zeit backtechnisch wenig los. Deshalb kam mir heute Nacht spontan einfach die Idee, meine Rhabarberrezepte vom letzten Jahr aufzuwärmen und euch in einem Sammelpost nochmal zu zeigen. Sie waren nämlich allesamt sehr lecker (wenn auch die Fotos vielleicht nicht ganz so ansprechend sind) und wie es aussieht kann ich die Rhabarbersaison nicht wirklich zum Backen nutzen (aber es kommt noch auf jeden Fall ein Rhabarber-Himbeersirup in der nächsten Woche, der Ansatz steht schon im Kühlschrank).

Los geht's mit meinen bisher einzigsten Macarons:
Rhabarber-Anis-Macarons



Dann gab es im letzten Jahr noch eine relativ einfache Torte nach Adolf Andersen für diejenigen, die gerne den puren Rhabarbergeschmack mögen:
Rhabarber-Vanille-Sahnetorte



Und noch eine Rhabarber-Ananas-Torte (fast) nach Bernd Siefert:
Rhabarber-Ananas-Torte


Wie ihr seht, auch nicht berauschend viele Rezepte, aber vielleicht gefällt euch das eine oder andere ja.

Kommentare:

  1. Liebe Barbara, mir gefallen alle deine Rezepte! Du weißt ja, dass ich dich insbesondere für deine Experimentierlust schätze. Ich hoffe, dass du bald deinen Umzug gemeistert hast.
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch dass es bald vorbei ist. Erst zieht sich die Baustelle ewig hin und jetzt das Chaos. Aber es dauert ja nicht ewig und bald wird hier wieder richtig gebacken

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!