/

Kaffeenusskuchen mit Schokotrüffelüberraschung

Eigentlich hatte es dieser Kuchen aus dem Buch "Süße Liebe: Kuchen, Torten und andere Köstlichkeiten" nie auf meine Nachbackliste geschafft. Einfach weil ich Kaffee nicht mag, egal in welcher Form (aber hauptsächlich zum Trinken). In letzter Zeit habe ich aber langsam Gefallen an einem dezenten Kaffeegeschmack zum Beispiel in Schokolade gefunden - und dann hatte ihn, so glaubte ich, Maren von MaLus Köstlichkeiten in einer wunderschönen Kranzform nachgebacken. Allerdings habe ich ihn bei ihr nicht mehr gefunden, vielleicht war es doch jemand anders - derjenige, der sich angesprochen fühlt darf einer alten Frau mit Gedächtnisschwäche gerne auf die Sprünge helfen.


Auf jeden Fall hat mir der Kuchen, wo auch immer ich ihn außerhalb des Buches gesehen habe, derart gefallen, dass ich ihn auch in den Ofen schieben wollte. Außerdem sieht er so harmlos aus, das mein Mann nicht auf die Idee kommt, was neues zu probieren und wenn er denn dann ein Stück auf dem Teller und probiert hat, schmeckt es ihm als Kaffeetrinker auf jeden Fall. Leider habe ich keine so schicke Kranzform, deshalb wollte ich ihn auf andere Art aufpeppen und habe noch vor dem Backen eine Schokotrüffelmasse in Form von kleinen Kugeln drin versteckt - auch dieses Geschmacksexperiment war erfolgreich (die Kombination Nuss - Schoko - Kaffee ist ja eigentlich auch ein Klassiker). Und verführte meine beiden Prinzessinnen samt Cousine auch zum erstmaligen Kaffeeverzehr, wenn auch in trockener Form. Allerdings muss ich zugeben, dass es der Großen nicht ganz geschmeckt hat. Aber da kommt sie wahrscheinlich nach mir, ich war früher auch extrem empfindlich (auf die Bitterstoffe).

Unserem Hausherrn hat das untergeschobenen Experiment aber so gut geschmeckt , dass er sich ein diiiickes zweites Stück genehmigte (und wahrscheinlich die 2 beim Umzug verlorenen Kilos bald wieder drauf hat;-)  ).

Die Trüffelfüllung erfordert allerdings ein bisschen Vorplanung, denn sie muss mindestens 1 Stunde im Kühlschrank fest werden. Wenn sie dort länger steht ist das aber auch kein Problem und so kann man sie auch schon am Vorabend zubereiten und am nächsten Tag gleich loslegen.
Auch die Teigmenge habe ich für eine normale Kastenform mit 30 cm Länge angepasst und um 1/4 reduziert, damit nichts überläuft und mir den neuen Backofen vers...


Kaffee - Nuss -Kuchen mit Schokotrüffelfüllung


Schokotrüffelmasse:
140 g Schokolade mit 70% Kakaogehalt
50 g flüssige Schlagsahne

Teig:
90 ml Milch
4 gehäufte EL lösliches Kaffeepulver
225 g weiche Butter
225 g Zucker
3 Eier
300 g Weizenmehl Type 405
150 g gemahlenen Haselnüsse
2 TL Backpulver

Zuerst die Schokotrüffelmasse zubereiten. Dazu die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen und von der Hitzequelle ziehen. Die Schokolade fein hacken und unter die Sahne rühren. Sollte die Hitze nicht mehr ausreichen, um die Schokolade vollständig zu schmelzen, auf dem Herd mit kleinster Stufe unter ständigem Rühren solange erwärmen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Etwas Abkühlen lassen, dann im Kühlschrank in ungefähr 1 Stunde oder länger fest werden lassen.

Dann kann der Teig begonnen werden. Zu Beginn aber zuerst den Ofen auf 170°C vorheizen und eine Kastenform mit 30 cm Länge fetten und ausmelieren.
Milch und Kaffeepulver in eine kleine Schüssel geben und rühren, bis sich das Pulver aufgelöst hat.
Butter und Zucker so lange schaumig schlagen, bis sich eine hellgelbe, luftige Masse gebildet hat.
Die Eier einzel jeweils 30 Sekunden lang unterschlagen.

Mehl, Nüsse und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Kaffeemilch in ca. 3 Portionen unterheben.

Die Hälfte des Teiges in die Kastenform geben.
Aus der Schokotrüffelmasse mit Hilfe von 2 Teelöffeln (und notfalls auch den Händen) kleine Kugeln oder eiförmige Gebilde formen und in 2 Reihen der Länge nach in die Kastenform legen, am besten dicht an dicht, so dass auch später jedes Kuchenstück eine gleich große Schokodosis erhält.
Mit dem restlichen Teig bedecken und ungefähr 60 Minuten auf der untersten Schiene (bei Ober- und Unterhitze) backen.

Sobald der Kuchen fertig ist (Garprobe), ungefähr 10 Minuten lang abkühlen lassen und dann aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen.
Nach dem vollständigen Abkühlen kann der Kuchen, mit etwas Puderzucker oder auch Kakao bestäubt, serviert werden.


Kommentare:

  1. Liebe Barbara, endlich schaffe ich es dir zu schreiben! Ich fürchte, das mit dem schokotrüffelkuchen war ich nicht :-(. Ich hatte einen ' ganz normalen ' Schokoladenkuchen in der Kranzform gebacken. Ich habe gelesen, dass Kaffee den Schokoladengeschmack unterstützt und gar nicht so sehr dabei herausschmeckt. Da es deine Kinder auch gegessen haben, scheint es auch so zu sein. Und dein armer Schatz hat zwei Kilo abgenommen? Da muss er ja noch ein drittes Stück essen :- D!
    Ich wünsche euch, dass ihr endlich zur Ruhe kommen dürft.
    Ganz liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maren. Denn "normalen" Schokokuchen habe ich gefunden. Mit der Geschmacksunterstützung hast du recht. Vor allem, umso länger der Kuchen durchgezogen hatte, umso schwächer wurde der Kaffeegeschmack, aber er hat irgendwie "runder" geschmeckt. (Und das mein Mann 2 Kilo abgenommen hat, schadet ihm nicht so sehr ;-) , ich glaube, ihm geht das Bloggen mehr auf die Hüften wie mir).

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!