/

Rhabarber-Himbeer-Limonade

Schon wieder ein Getränk. Und wieder eine etwas außergewöhnlichere Kombination.
Wir sind auf den Geschmack gekommen, Limonade selbst zu machen. Ich finde es einfach klasse, dass man den Zuckergehalt selbst halbwegs steuern kann, je nachdem wie viel Sirup man nimmt. Und es ist nichts unerwünschtes wie Konservierungsstoffe oder künstliche Aromen drin.


Diese Limo habe ich aber nicht als Sirup hergestellt, sondern direkt die Limo, da es ein letztes Testrezept aus unserem Kinderkochbuch "Kinder kocht!" für die nächste Themenwoche "Jeden Tag ein Buch" sein soll. Und um zu testen, ob ein Rezept funktioniert, muss ich mich natürlich genau an das Rezept halten.

Der Geschmack ist wunderbar fruchtig (wobei, ebenso wie in der Farbe, die Himbeeren dominieren, der Rhabarber sorgt für ein fein säuerliches Hintergrundaroma). Die Weinsteinsäure sorgt für leichtes Britzeln. Ich denke, wer sie nicht bekommen kann (gibt es normalerweise in der Apotheke), müsste sie aber auch mit Zitronensäure ersetzen können.
Und es war ja klar, dass eine rötlich-rosa Limo meine Mädels begeistert. Die Große konnte gar nicht genug davon bekommen und ruckzuck war unser Vorrat vernichtet. Ich muss allerdings zugeben, dass wir nur 1/3 der unten angegebenen Menge zubereitet haben.

Wenn ich weiterhin Sirups herstelle, werde ich mir wohl überlegen müssen ;-) ein paar gut zu sterilisierende Flaschen mit Bügelverschluss zu kaufen (gibt es unter anderem hier ein paar sehr schöne).


Rhabarber - Himbeer-Limonade

 
3 Stangen Rhabarber
150 g Himbeeren (bei mir TK)
300 g Zucker
1 TL Weinsteinsäure
3 l Wasser
 
5 Flaschen mit 0,75 ml Volumen (am besten sterilisiert)
 
Rhabarber in Stücke schneiden. Frische Himbeeren waschen und abtropfen lassen, bei TK nicht nötig. Mit den restlichen Zutaten in einen großen Topf füllen und zusammen aufkochen. Zum Abkühlen beiseite stellen, dann abdecken und im Kühlschrank einen Tag ziehen lassen.
Durch ein Sieb gießen, um die Fruchtstücke zu entfernen und mit Hilfe eines Trichters in saubere Flaschen füllen.
 
Laut Rezept hält sich die Limo im Kühlschrank 2 Wochen.
Bei uns hat das zubereitete Drittel nicht mal einen Tag gehalten - dann war es weg.

 


Kommentare:

  1. Yummy...das Rezept *liest sich lecker*!
    Danke!
    Viele Grüße
    Britti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britti, es trinkt sich auch lecker ;-)

      Löschen
  2. oh das hört sich lecker an, ich glaube das wird probiert :)

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!