/

Sommer zum Trinken - Zitronen-Jasmin-Sirup für Limonade

Heute gibt es das erste in meiner neuen Küche für den Blog produzierte Rezept. Und da es mal wieder schnell gehen musste (ich räume gerade noch alles ein, um und sortiere wieder mal aus), gibt es auch nur ein ganz schnelles Rezept - und mit dem Induktionskochfeld vom neuen Herd ging es sogar noch schneller als gewohnt ;-)


Bei uns teilt sich die Familie in 2 Trinkerfraktionen. Zuerst war es eine große, die nur "Papasprudel" ( klare Zitronenlimo oder wie man bei uns auch sagt: süßer Sprudel) trank, nämlich unser Hausherr samt Nachwuchs und eine kleine, nämlich mich, die "Mamasprudel" (Mineralwasser) zu sich nimmt. Zum Glück hat sich das gewendet - wir sind jetzt ziemlich gleich auf, meine Große trinkt die meiste Zeit auch Mineralwasser (den Zahnarzt und mich freuts).
Und weil ich ja gerne alles mal selber probiere und dabei noch gerne was untermische, gefiel mir beim Durchblättern die Rezeptvariation für Zitronenlimo mit zusätzlichen getrockneten Jasminblüten (die ich mal wieder für was anderes besorgt hatte, aber noch nicht zum backen gekommen war) aus dem Buch "Home Made. Sommer " von Yvette van Boven auf den ersten Blick.
Mit dem selbstgemachten Sirup kann ich mir nämlich eine Limo so dosieren, dass sie mir nicht zu süß wird, wie normalerweise, und da gebe ich doch auch mal gerne einen Schuss rein.

Im Rezept sind Süße und Säure gut ausgewogen. Bei gemäßigter oder auch normaler Verwendung zieht es einem nicht vor zuviel Zitrone die Falten aus dem Gesicht und auch die Haare auf den Zähnen kleben vor zuviel Zucker nicht zusammen.
Der Jasmin bringt einen leicht herben, blumigen und etwas honigartig-süßlichen Geschmack in den Sirup. Für mit zuerst ziemlich exotisch und gewöhnungsbedürftig, aber dann fand ich die Kombination mit Zitrone sehr gut. Auf jeden Fall einen Versuch wert. Im Originalrezept ist es die doppelte Menge wie hier, aber ich hatte einfach nicht genügend Zitronen da. Und es sollte ja auch nur mal ein Test sein - sicher nicht der letzte selbstgekochte Sirup.


Zitronen-Jasmin-Sirup

175 g Zucker
Saft von 3 Zitronen (150 ml)
1/2 Hand voll Jasminblüten, getrocknet
 
Zitronensaft und Zucker in einem kleinen Topf mischen. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und nur solange erhitzen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Von der Kochstelle ziehen und die Jasminblüten unterrühren. 1 Stunde ziehen lassen und dann den Sirup direkt in zuvor sterilisierte Flaschen abfüllen.
Wer sicher ist, dass der Sirup innerhalb der nächsten 3 bis 4 Tage verbraucht wird, kann auch auf das Sterilisieren verzichten.
 
Zum Sterilisieren werden die Flaschen zuerst gründlich gesäubert und noch feucht in den kalten Backofen gegeben (feuchte Hitze ist effektiver als trockene). Auf 150°C aufheizen und sobald die Temperatur erreicht ist, weitere 15 Minuten lang erhitzen, dann ausschalten. Sofern sich die Deckel entfernen lassen, diese 5 Minuten in einem Topf mit kochendem Wasser auskochen. Dann ist alles zum Füllen bereit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!