/

Bananenkuchen mit Karamellsauce

Kennt ihr sie auch die einsamen Bananen, die sich in der Obstschale schwarz ärgern, weil sie nicht gegessen werden?
Dieser Kuchen ist eine gute Gelegenheit, sie zu besänftigen los zu werden.
Wie schon so oft von mir geschrieben, bin ich kein Bananenkuchenfan, aber manchmal gibt es fast keine andere Möglichkeit mehr, die Dinger an den Mann (oder das Kind)zu bringen.
Trotzdem hatte es dieser Kuchen auf meine Nachbackliste geschafft, wahrscheinlich wegen der Karamellsauce. Und mehr als genügend Bananen waren auch da.


Jetzt kann ich ihn abhacken. Und ich muss sagen, geschmacklich hat er mir sogar gut gefallen (da die Bananen gar nicht so deutlich rauszuschmecken sind).
Es gibt allerdings zwei große "Aber":
Der Rest der Mitesser war nicht so angetan (sie sind aber im Gegensatz zu mir keine so großen Karamellfans).
Und optisch ist der Kuchen im Anschnitt auch nicht besonders schön. Er ist mir zwar nicht "runtergesetzen", aber er sieht an vielen Stellen durch die nur grob zermatschten Bananen so aus. Dort wirkt der Kuchen dann eben wie nicht aufgegangen.

Und dann habe ich noch festgestellt, dass diese Zuckerperlen ja fast allgemeingefährlich sind. Wenn man unvorsichtigerweise direkt darauf beißt, könnte man ja auch direkt in einen Stein beißen. Die kommen wohl nicht mehr so schnell zum Einsatz, auch wenn sie sehr hübsch anzusehen sind.

Wer aber Karamell und Bananen mag wird diesen Kuchen auch sehr gerne mögen.

Das Originalrezept stammt aus dem Buch Die Backbibel. Ich habe allerdings die Teigmenge halbiert und so statt einer Form mit 28 cm Durchmesser nur eine mit 20 cm genommen. Und die Karamellmenge (ich kenn ja schließlich meine Pappenheimer) geviertelt - aber auch mir hat die Saucenmenge vollauf genügt. Die Herstellung der Sauce habe ich verschnellert und auf das Herstellen eines Zuckersirups und das dann zeitintensive Auskochen des Wassers verzichtet. Mir ist der direkte Weg lieber und das Ergebnis ist das gleiche.


Bananenkuchen mit Karamellsauce

125 g Butter, weich
150 g Zucker
1 Prise Salz
1/4 TL Vanille, gemahlen
2 Eier
100 g Saure Sahne
150 g Mehl (Type 405)
1 TL Backpulver
1 Banane
10 g brauner Zucker

Karamellsauce:
50 ml Sahne
75 g Zucker
20 g Butter
 
Ofen auf 180°C vorheizen, eine Springform mit 20 cm Durchmesser ausfetten und mit Mel ausstreuen
 
Für den Teig Butter und Zucker mit der Vanille und Salz schaumig rühren. Eier einzeln unterrühren ( jeweils ca. 1 min).
Mehl und Backpulver mischen. Abwechselnd in ca. 3 Portionen mit der sauren Sahne zugeben und jeweils gut unterrühren.
Zum Schluss die Banane mit einer Gabel grob zerkleinern und unterheben.
 
Den fertigen Teig in die Form geben und ca. 50 Minuten backen (Garprobe nicht vergessen). Den Kuchen kurz abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf die Servierplatte stellen.
 
Ungefähr 10 Minuten, bevor der Kuchen aus dem Ofen kommt, die Karamellsauce zubereiten.
Dazu die Sahne in einem kleinen Topf (oder der Mikrowelle) erhitzen. Den Zucker in einer dünnen Schicht auf den Boden eines weiterenTopfes streuen. Bei mittlerer Hitze erwärmen und ohne zu Rühren, goldbraun karamellisieren lassen. Wenn die gewünschte Farbe erreicht ist, sofort vom Herd ziehen und die Sahne zugeben(Vorsicht, spritzt!).
Mit einem Holzspatel gut unterrühren, bis eine homogene Mischung entsteht (ggf. nochmals leicht erwärmen).
Ungefähr 3 Minuten abkühlen lassen, dann die Butter zugeben und erneut glatt rühren.
 
Wenn der Kuchen ungefähr 10 Minuten aus dem Ofen ist, wird dieser mit einem Schaschlikstäbchen ungefähr 30 Mal eingestochen und mit der noch relativ dünnflüssigen Karamellsauce übergossen. Bis zum Rand streichen und noch nach Wunsch verzieren. Es würden sich z.B. auch Bananenchips gut darauf machen.

Kommentare:

  1. Das klingt ja sehr lecker und verlockend. Jetzt wo sich die Temperaturen wieder normalisiert haben, würde ich sofort ein Stück zu meinem Nachmittagstee essen. Banane und Karamell eine super Mischung.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei diesen Temperaturen geht auch wieder ein etwas karamelligerer Kuchen - mit Bananen wirklich lecker

      Löschen
  2. Vielleicht würde ein fluffiger Kuchen mit gleichmässiger Krume eher einen Schönheitspreis abstauben als ein kompakter Bananekuchen, aber ich als Bananenfan finde diese leicht sippischige Optik im Anschnitt total appetitlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja lustig, wie unterschiedlich da immer die Ansichten sind - mein Mann ist da immer sehr kritisch, wenn er einen solchen Anschnitt sieht und fragt dann immer gleich ob das wieder mal ein "Versuchskuchen" ist ;-)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!