/

Ein Blick in meine Küche - Behind the Scenes

Ich wollte Euch ja schon lange einen kleinen Blick in meine neue Küche werfen lassen. Aber wie das eben so ist - meistens ist sie nicht aufgeräumt (und wenn, dann bin ich nicht da, also auch nichts mit Bildchen) oder ich denke mal wieder nicht ans Foto machen.
Jetzt gab aber Stephs Aufruf zum Blick in die Küchen und auf den Blogger"arbeitsplatz"den endgültigen Anstoß, wenigstens halbwegs klar Schiff zu machen, die Arbeitsplatten und Schränke zu polieren und die noch etwas kahle Küche ins Netz zu verfrachten.

Behind the Scenes vom 01.06.-30-06-2014

Wie ihr ja vielleicht wisst, ist diese Küche noch nicht lange meine. Wir sind erst Anfang Mai umgezogen. Und da ich mit Wohndekokram nicht so kann, sieht es auch dementsprechend noch nicht ganz so wohnlich und gemütlich aus, wie es mit der Zeit hoffentlich werden wird (im Kindi wird immer fleißig gebastelt, da kommt dann schon noch was zum Ankleben und Hinstellen zusammen - man beachte die Fensterbank über der Spüle, dort stehen immerhin schon zwei gebastelte Blümchen).

Meine Küche vorher war relativ klein und unter dem Dachgeschoss - ohne direkten Blick nach drauße, ziemlich dunkel  und ich musste zum Schnippeln auch bei Sonnenschein meist ein Licht anmachen. Dementsprechend freue ich mich jetzt nicht nur über ein paar der für meine Verhältnisse reichlichen Schubladen, die teilweise sogar noch relativ leer sind (aber sicher nicht allzu lange) und eine schön große Arbeitsplatte, sondern auch fast aufs Spülen.
Denn so einen Ausblick hat nicht jede Spülfrau - Wenn es sein muss kann ich direkt die Feldmäuse auf dem Acker nebenan nassspritzen:


Aber es gab nicht nur mehr Platz in der Küche, auch technisch wurde etwas aufgestockt. Die Mikrowelle, die ich eigentlich nur zum Schokolade schmelzen benutzt habe, wurde aus der Küche verbannt. Dafür habe ich ein neues Spielzeug bekommen - einen Einbaudampfgarer (direkt über dem Backofen). Zu Beginn der Küchenplanung, war das eigentlich nie eine Option, aber ein Küchenverkäufer hat so davon geschwärmt, das ich mich mal näher damit beschäftigt habe. Und bisher sind wir vollauf zufrieden damit, auch wenn ich noch etwas in der Testphase bin.



Auch unser Kochfeld ist mit 80 cm etwas breiter als bisher und mit Induktion ausgestattet (wogegen ich mich zu Beginn sehr gewehrt habe). Deshalb konnten die meisten meiner Töpfe nicht mit umziehen. Die Breite ist sehr praktisch, jetzt kriege ich endlich alle Töpfe auf den Herd ;-) und kann auch schon mal, zumindest theoretisch für eine ganze Kompanie kochen.


Was im Schwäbischen sehr typisch ist, ist das wir neben der Küche eine kleine "Speis", also Vorratskammer haben. Sie befindet sic hhinter der Wand mit den Hängeschränken. Sehr praktisch, da muss man nicht wegen jeder Kleinigkeit in den Keller. Aber sie sieht noch nicht vorzeigbar aus und wird es wohl auch nie sein (Es fehlen noch ein Teil der Regalbretter). Sobald die angebracht sind, wird auch die Brotschneidemaschine aus der Küche rausgestellt werden und der Toaster bekommt auch nicht einen Dauerplatz auf der Arbeitsfläche.



Meine Kochbücher haben nur einen kleinen Platz in der Küche und das Regal hat ein etwas unpraktisches Format. So können die Bücher nicht stehen sondern müssen liegen, was aber irgendwie so unordentlich aussieht. Hier sind auch nur die, die ich zur Zeit am meisten benutze (oder die aus Faulheit nur kurz reingelegt wurden - und dann nie wieder wegkommen).


Der Großteil an meinen Kochbüchern ist in einem separaten Regal ein Stockwerk höher untergebracht. Vor dem Umzug habe ich den Bestand allerdings ein gutes Stück reduziert. Es waren einfach zu viele und einige davon habe ich so gut wie nie benutzt (ich habe sie aber in vertrauensvolle Hände abgegeben, bei mir wird kein Buch entsorgt). Wie man sieht, sind sie bisher aber nur grob sortiert. Es sind immer noch nicht gerade wenige - und auch schon wieder welche dazugekommen - schäm...


Steph möchte auch gern den Blogger"arbeitsplatz" sehen. Damit kann ich aber im Moment noch nicht so richtig dienen - ich habe meinen Lieblingsplatz noch nicht wirklich gefunden. Meist sitze ich am Esstisch und tipple am Laptop rum - am Ende werde ich aber wohl neben dem Kochbuchregal landen, wo mein weißer Tisch steht, der bisher auch immer als Fotountergrund diente (im Moment liegt aber zu viel Krimskrams drauf - man kann weder daran schreiben noch darauf Fotos machen).
Deshalb ist im Moment auch unser Balkon mein Behelfsfotostudie - dort lagerten bis vor kurzem auch 2 Einwegpaletten, die sich wunderbar als Untergrund eigneten (die mein Hausherr aber jetzt leider entsorgt hat. So muss ich da gerade für jedes Foto irgendwie improvisieren und weil es so praktisch ist, nehme ich meist den rohen Betonboden als Untergrund).

Auch mit großartiger Fotoausrüstung kann ich nicht dienen - ich habe weder Reflektor noch Diffusor oder Beleuchtungszubehör. Und die "Props" halten sich auch in Grenzen. Sie bestehen aus einer Handvoll Tellern, ein paar Geschirrtüchern aus dem täglichen Gebrauch, 2 Teelöffeln und nur ein bisschen Zusatzkram wie einem schicken Tortenständer aus Porzellan oder dem Drahtkuchenständer, den ich oft für Muffins nehme. Der ganze Kram passt noch ganz gut in eine Kiste. Manchmal hätte ich da gerne etwas mehr, aber da bin ich wohl auch zu schwäbisch (ich will jetzt nicht geizig schreiben, was uns ja nachgesagt wird) um mir teures Zeug anzuschaffen, das nur auf Fotos zu sehen ist. Aber so schicke alte verschnörkelte Löffel und Kuchengabeln würden mir schon gefallen...

Das wars bei mir eigentlich. Ich hoffe, hier habt bis zum Ende durchgehalten.
Auf jeden Fall habt ihr euch dafür aber eine süße Erfrischung verdient :

 
 
Ich hoffe, euch hat mein kleiner Einblick gefallen,



Kommentare:

  1. Hallo Barbara, ich gratuliere dir zu dieser TOLLEN KÜCHE... Seh cih da eine Granitarbeitsplatte? :) Schön!
    Alles da, was man so braucht und ich ziehe den Hut vor deiner Buchsammlung.

    Ich finde die Abwesenheit von Deko nicht schlimm, bewundere eher wie blitzeblank deine Küche ist. Meine ist es auch nur, wenn niemand zu Hause ist :) Aber so ist das mit Kindern.

    Ich wünsche Dir viele viele schöne Werke in Deiner Küche und bin gespannt auf die Phantastischen Ergebnisse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caro, danke dir! Und ja, das ist eine Granitarbeitsplatte - durch die Insel wäre eine ganz normale nicht besonders viel billiger gekommen (meinte unser Schreiner, da er alles umleimen müsste). Du kannst gern mal das eine oder andere Buch ausleihen/anschauen.

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
    2. Den Kochbuchtick habe ich wohl von meiner Mutter geerbt - da bin ich einfach machtlos ;-)

      Löschen
  2. Liebste Baraba,
    um diese Küche beneide ich Dich sehr! Ich träume schon sehr lange von einem freien Küchenblock inkl. Kochfeld und einem Herd auf "Augenhöhe".
    Es war schön bei Dir. Danke für den Blick hinter die Kulissen :-)
    Ganz liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht klappt es ja auch bei dir irgendwann mit einer neuen Küche - und der erhöhte Backofen ist wirklich super (vor allem fürs Kuchenkino ;-) )

      Löschen
  3. Liebe Barbara,
    natürlich habe ich bis zum Ende durchgehalten!! Ist das aber eine schöne Küche! Ich freue mich für dich. Ich weiß, wie schön es ist noch einmal ganz von vorne einrichten zu dürfen, als erfahrene Hausfrau gewissermaßen. Ich habe vor 3 Jahren eine neue Küche bekommen und noch heute freue ich mich daran, wenn ich sie sehe und wenn ich darin werkele. Hach, was hatte ich damals viel Platz ... ich bin anscheinend ein Sammeltier :-D . Das mit den Kochbüchern weißt du ja sowieso. Es hilft einfach nichts, ich kann nicht dran vorbei. Selbst auf Frankreich und Italien wurde die Kochbuchschnüffelei ausgeweitet.
    Ich wünsche dir das Gelingen vieler toller Gerichte und Kuchen in deiner neuen Küche. Herzlichen Glückwunsch!!
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maren, ich befürchte ja auch, dass spätestens in einem Jahr nicht mehr viel Platz übrig ist - und an Bücherläden und speziell der Kochbuchabteilung komme ich ja sowieso nie vorbei. Ich bin gespannt auf deine Kochbuchausbeute aus Frankreich und Italien!

      Löschen
  4. Liebe Barbara,
    hach, ist die schön groß deine Küche! Vielen Dank für den netten Einblick. Und der Ausblick, der ist ja auch ganz fantastisch!
    Kannst du mal ein bisschen von deinen Erfahrungen mit dem Dampfgarer berichten? Was für einen hast du denn da? Wir haben auch nen Platz dafür in unsere neue Küche eingeplant, aber noch kein Gerät gekauft.
    Liebe Grüße
    Ilka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, du kriegst ja auch bald eine neue Küche :-) Ich habe einen Neff C47D22.3 Das ist so eine Art "Mittelklassemodell" von ihnen. Ich finde das Gerät an sich toll. Man bekommt Gemüse richtig knackig hin. Am Anfang habe ich etwas zu knapp gegart, da waren auch fast die Kartoffeln noch knackig. Aber nicht nur Gemüse und Beilagen klappt gut, auch z.B. Fisch oder Hähnchenbrüste bleiben supersaftig darin. Es gab auch schon Süßes (Dampfnudeln) aus dem Dampfgarer, was gut geklappt hat. Aufwärmen von Lasagne o.ä. klappt auch sehr gut, ohne dass die Oberfläche austrocknet. Es gibt allerdings auch ein paar "Aber...". Durch das sehr kalkhaltige Wasser auf der schwäbischen Alb (das ihr ja wahrscheinlich auch habt) verkalkt die Verdampferschale extrem schnell (geht aber mit einem Schuss Essig in das dort noch stehende Wasser nach dem Kochen gut weg, ist aber eben auch ein bisschen Zusatzarbeit). Auch an das komplette Trockenwischen des Garraumes inkl. Verdampferschale musste ich mich erst gewöhnen. Und dann muss ich im Moment noch die fertigen Speisen aus dem Blech (ich will das große Ding nicht auf den Tisch stellen) in ein Serviergefäss umfüllen, wodurch eben ein bisschen mehr Geschirr anfällt und das Essen tendenziell schneller abkühlt. Aber da gibt es auch kleinere Bleche und Porzellanschalen, die man zum Dampfgaren und Servieren benutzen kann (die ich mir irgendwann noch zulege).
      Wenn ich ganz viel Geld gehabt hätte, dann hätte ich mir allerdings statt einem reinen Dampfgarer ein Kombigerät zugelegt, da gibt es noch viel mehr Kochmöglichkeiten (Brot schwaden,...).
      Irene vom Widmatt-Blog und Christina Richon (ist auch bei K&K manchmal unterwegs) kennen sich auch sehr gut mit Dampfgarern aus und haben mir auch schon bei Fragen weitergeholfen.
      Ich hoffe, dass war ein wenig hilfreich.

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
    2. Hui, das hört sich ja doch ziemlich umfangreich an. Hmm, muss mich da wohl mal tatsächlich tiefer in die Materie einarbeiten. Kombidampfgarer ist notiert. Und ja, kalkhaltiges Wasser haben wir natürlich auch, spielen aber sogar mit dem Gedanken, uns eine Entkalkeranlage in den Keller zu bauen (falls noch Geld überbleibt, nach der Dampfgarkombi, hehe).
      Ich glaub ich verschieb das erstmal, und hab dann ein kleines Loch in der Küche. Dann kann man sich auch später noch über was neues freuen. Vielleicht gibts ja dann hier auch ein paar Rezepte? ;-)
      Vielen Dank schonmal und liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
    3. Ein bisschen abwarten und sich dabei noch schlauer machen ist bestimmt eine gute Idee. Und es wird ganz bestimmt hier mit der Zeit noch ein paar mehr Rezepte geben!

      Löschen
    4. Ich hab mittlerweile eine Dampfgarkombi - und bin wirklich zufrieden! Jetzt freu ich mich noch mehr über neue Rezepte dafür!

      Löschen
    5. Super! In der Zwischenzeit habe ich noch eine gedämpfte (und auch etwas mächtige, aber leckere) Schokocreme gemacht. Das Rezept dazu wird irgendwann bald verbloggt. Viel Spaß mit deinem neuen Küchenmitbewohner!

      Löschen
  5. Wow, die Küche ist wirklich toll geworden! Ich kann mir sehr gut vorstellen, was für ein Spaß die Küchenarbeit nun machen muss. Das Feld vor dem Fenster finde ich auch große Klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, abspülen macht trotz super Ausblick immer noch nicht so riesig Spaß, ist aber immerhin erträglich geworden ;-)

      Löschen
  6. Tolle Küche! Hast du tatsächlich 2 Backöfen oder ist eines davon ein Dampfgarer? Ich hätte in meiner gerne 2 Backöfen, da ist man dann beim kochen und backen viel flexibler!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra, das obere ist der Dampfgarer. Er ist minimal niedriger als der BAckofen darunter. " Backöfen wären manchmal schon toll :-) Oder ein Kombidampfgarer, in dem man auch Backen kann und ein normaler Backofen.

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!