/

Holunderblütenmuffins

Und wieder mal was schnelles für Zwischendurch. Bei dieser Hitze will man schließlich nicht lange in der Küche stehen und vor allem den Backofen eigentlich gar nicht bis nur so kurz wie nötig anschalten.

Durch den Holunderblütensirup sind diese Muffins aber geschmacklich sehr interessant. Ich hatte noch etwas übrig und wusste nicht so recht, was damit anfangen, also habe ich kurzerhand etwas davon in einen Standardmuffinteig gekippt und dafür entsprechend Zucker und Flüssigkeitszugabe verringert. Also prima geeignet, wenn man langsam alles , was mit Hugo zu tun hat, nicht mehr sehen kann und doch noch einen Rest Sirup hat, der  schon fast seine besten Tage hinter sich hat.

Wer nicht weiß, was drin ist, kommt nicht drauf. Man schmeckt nur, dass es eben anders schmeckt und das noch dazu ziemlich gut ;-) Mein Mann, der gerade anfängt ein bisschen auf seine Kurven  auf seine Linie zu achten, hat ohne mit der Wimper zu zucken sich ruckzuck 3 geschnappt und vernichtet.
Das sagt glaube ich schon alles.


Wer hat Lust,auf ein bisschen Frühling auf dem Kuchenteller?

Muffins mit Holunderblütensirup

Holunderblütenmuffins


170 g Butter, weich
180 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
140 g saure Sahne
40 ml Holunderblütensirup
200 g Mehl (Type 405)
1/2 TL Backpulver

 
Ofen auf 170°C vorheizen, ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Für den Teig Butter und Zucker mit der Vanille und Salz schaumig rühren. Eier einzeln unterrühren ( jeweils ca. 1 min). Holunderblütensirup zugeben und ebenfalls unterrühren.
Mehl und Backpulver mischen. Abwechselnd mit der sauren Sahne in ca. 3 Portionenzugeben und jeweils gut unterheben.
 
Gleichmäßig in die Förmchen verteilen und in 25 Minuten goldbraun backen.
Sobald sie fertig sind, 10 Minuten im Blech ruhen lassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
 


Kommentare:

  1. Uh die sehen wirklich sehr köstlich aus ;) Ich liebe Holunderblütengeschmack ( vor allem im Hugo :D) aber in Muffins hatte ich ihn bis jetzt noch nicht. Das ist mal einen versuch wert ;)

    Liebe Grüße Chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probiers einfach mal aus. Es ist wirklich lecker!

      Löschen
  2. Da hattest Du ja eine tolle Idee. Ich habe glaube auch noch einen Rest Holunderblütensirup da. Ich habe in den letzten Tagen eh festgestellt, dass ich noch viel zu viel Reste von unterschiedlichen Sachen da habe. Da müsste ich auch mal ein Resteessen machen. Aber es gibt eben auch soooo viele tolle neue Rezepte, die ich ausprobieren will. Und dann kommen wieder neue Sachen dazu, die dann nicht aufgebraucht sind. ;-)
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das mit den Resten kenne ich nur allzu gut. Oder mit speziellen Zutaten, die man nur für ein Rezept braucht. Meistens weiß ich nicht mehr, wo ich das Rezept habe, wenn ich endlich die Zutat besorgt habe ;-)

      Löschen
  3. Hi Barbara,
    das ist echt eine gute Idee um so den restlichen Holunderblütensirup noch zu verwerten - das werde ich mal im Hinterkopf behalten! :-)

    Viele liebe Grüße,
    Claudi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!