/

Lemon-Curd-Eiscreme

Dieses Eis hier ist die Express-Variante des in diesem Jahr schon vorgestellten Zitronen-Sahne-Eises. Hier wird nämlich nicht zuerst noch ein Zitronensirup hergestellt, sondern einfach Lemon Curd verwendet ( wenn man den allerdings extra für das Eis macht, dann ist nix mehr mit schneller).

Bei uns gehört Zitroneneis einfach zum Standardprogramm im Sommer und muss für uns dieses Jahr auch noch als Trost für den wahrscheinlich ausfallenden Urlaub herhalten. Und wenn mich das Fernweh packt und ich gerade ausnahmsweise kein Zitroneneis im Tiefkühlschrank habe, dann muss auch mal dieser Foodguide mit seiner Übersicht über die besten Spezialitäten unserer liebsten Urlaubsziele als Trostmittel herhalten. Oder eben auch mal als Inspirationsquelle für neue sommerliche Rezepte.

 
Jetzt aber endlich zum Eis, denn noch gibt es ja hier Zitroneneis.
Wer meine Rezepte langsam kennt, erkennt an der Zutatenliste, dass ich auf das Grundrezept von Jeni Britton Bauer zurückgegriffen habe. Der Rest, also die Idee, Lemon Curd und in welcher Menge reinzumischen, ist aber auf meinem Mist gewachsen.
 
Wahrscheinlich durch die im Lemon Curd verwendeten Eier wird das Eis noch cremiger als gewohnt, aber (leider?) auch nicht so ganz erfrischend sauer wie das erste Zitroneneisrezept. Also insgesamt eher ein Kindereis, dass aber sicher auch von Erwachsenen nicht verschmäht wird. Und kindgerecht im Zitronenkopf bekamen meine Mädels das Eis auch serviert.

 

Lemon Curd-Eiscreme

 
450 ml Vollmilch
2 EL Speisestärke
40 g Frischkäse (mit Raumtemperatur)
300 g Sahne
150 g Zucker
Schale einer unbehandelten Zitrone, mit dem Sparschäler in Streifen agbeschält
2 EL Honig (im Original Glukosesirup)
1 Prise Salz
200 g Lemon Curd
 
In dieser Zeit kann wieder die Eisbasis hergestellt werden.
Dazu 4 EL der Milch abnehmen und mit der Speisestärke in einer kleinen Schüssel glatt rühren.
Die restliche Milch, Zucker, Sahne, Zitronenschalen und Honig in einem großen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und 4 min kochen lassen.
Die angerührte Speisestärke einrühren und nochmals 1 min aufkochen lassen, bis die Mischung deutlich andickt.
Frischkäse in der kleinen Schüssel mit dem Salz glatt rühren und einen kleinen Teil der heißen Milchmischung unterrühren. Dann dieses in den großen Topf geben und gut verrühren. Lemon Curd gut unterrühren.
Das ganze durch ein Sieb geben, um die Zitronenschalen wieder zu entfernen.

Im Kühlschrank oder besser in einem Eisbad komplett abkühlen lassen.
Die Basis in die Eismaschine geben und nach Herstelleranleitung gefrieren.
Verschließbare Vorratsbehälter am besten auch schon vorher in den Tiefkühlschrank stellen und nur kurz wieder herausnehmen, um das fertige Eis darin abzufüllen. 

Ich fülle meistens auch was von dem frisch gefrorenen Eis in Lutschförmchen ab. Das gefällt meinen Mädels besser als "Kugeleis" - sie mögen Eis am Stiel irgendwie lieber (und es wird nicht so "kristallig" wie nur eingefüllter Fruchtsaft.




Kommentare:

  1. Interessantes Rezept!
    Mit Speisestärke habe ich bisher noch nicht versucht, ich werde das jetzt aber mal tun. Ist dann deutlich einfacher und schneller als die klassische Sahneeis-Herstellung.
    Schaut schön lecker sommerlich aus :-)

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ein weiterer Vorteil ist, das man nicht so viele Eiklare zum Weiterverwerten hat. Ich bin auf dein Ergebnis gespannt!

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
  2. Ich verstehe sowieso nicht, warum so viele Rezepte (in denen auch andere Flüssigkeit enthalten ist) ausschließlich nach Eigelb verlangen...
    Sehr schönes Rezept! Ich habe zwar keine Eismaschine, aber es geht ja auch so und ich hätte noch "Heidelbeercurd" da. ;-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann probier es doch einfach mal aus - ich bin auf das Ergebnis gespannt (und die Farbe mit Heidelbeere ist bestimmt richtig schön kräftig lila.

      Löschen
  3. Wieviel Zitronenschale soll man denn in der Flüssigkeit mitkochen? Sie ist in der Zutatenliste nicht aufgeführt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Inga, danke für den Hinweis. Ich habe das Rezept ergänzt - auch mit dem Hinweis, die Schalen wieder zu entfernen ;-)

      Löschen
    2. Super, dann hab ich alles richtig gemacht. Das Rezept ist toll, das Eis hat eine wunderbare Konsistenz und kann auch direkt aus dem Tiefkühler gut portioniert werden. Es ist cremig und frisch gleichzeitig. Es hat mich geschmacklich an ein Buttermilch-Zitronen-Eis erinnert, das es früher mal in Waffelhörnchen zu kaufen gab.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!