/

Zupfzopf reloaded und meine Gewürzmischung "sweet & spicy"

Der Zupfzopf ist bei uns ein richtiger Klassiker, der eigentlich, falls ich mal nachfrage, was ich backen soll (was sehr selten vorkommt, lieber mache ich das, was mir gerade in den Kram passt), immer als eines der ersten Vorschläge kommt.
(Mein Gott, was war das für ein verschachtelter Satz).
Aber Yushka sucht jetzt das Lieblingsessen unserer Kinder, deshalb bekamen sie endlich mal wieder die Chance auf ihr Lieblingsgebäck.

http://www.sugarprincess-juschka.blogspot.de/





Andere kennen es als Pull-Apart-Brot, aber meine Mädels haben das nicht so recht verstanden. Mit unserer Übersetzung konnten sie aber was anfangen, weil es genau das beschreibt, was sie mit dem "Zopf" machen - sich immer wieder ein Stück abzupfen.

Im Gegensatz zur ersten Version habe ich es mit einer selbstgemachten Gewürzmischung gefüllt, die ich euch heute verrate.
Dabei sind so gut wie alle meine Lieblingsgewürze enthalten - kein Wunder, dass es mir also ziemlich gut schmeckt. Und im Gegensatz zu ähnlichen gekauften Mischungen ist nicht so viel Zimt drin, sondern als Geheimzutat noch etwas Tonkabohne.
Und meine Mischung ist auch noch richtig vielseitig. Außer als Füllung für dieses Rezept kann man noch viel mehr damit anstellen.
Es macht sich gut statt Zimt als Streuselgewürz, in Makronen, Sandkuchen oder Baisers. Bei uns ist es zur Zeit mit Zucker gemischt der Ersatz für "Zucker und Zimt" zu allem, was normalerweise damit aufgepeppt wird.
In Eis, Panna Cotta oder als zusätzliches Gewürz mit in Vanillepudding gerührt macht es sich auch sehr gut - probierts mal aus! Und das wird kein Problem sein, denn es bleibt beim Herstellen des Zupfzopfs ein bisschen übrig (aber weniger ist so schlecht zu mischen, und die mühsamem Mahlarbeit soll sich ja auch lohnen).

Zuerst die Gewürzmischung:



Sweet & Spicy - süßes Universalgewürz
 
2 TL frisch gemahlener Anis
2 TL gemahlener Zimt
2 TL gemahlene getrocknete Orangenschale
1 TL Kardamom, frisch gemahlen
1 TL Vanillepulver
1/8 Tonkabohne, frisch gerieben
 
Alle Zutaten einfach vermischen und in einer gut verschließbaren Dose aufbewahren.

 
 
Und dann der Zupfzopf:

Pull-Apart-Bread
 
 
Zupfzopf auf unsere Art
 
Teig:
350 g Mehl Type 550
160 g Milch
20 g Frischhefe
50 g Butter
30 g Rohrohrzucker
1 Ei
1 Teelöffel Salz
 
Füllung:
70 g sehr weiche Butter
80 g Rohrohrzucker, noch besser: Muscovado Zucker (brauner, leicht feuchter Rohrzucker)
2 Esslöffel der Gewürzmischung


Für den Teig alle Zutaten in eine große Schüssel geben, dazu die Hefe zerbröckeln und die Butter kleinschneiden. Mit dem Handrührgerät oder von Hand sehr lange zu einem geschmeidigen Teig verkneten (dauert von Hand ca. 10 min, mit Rührgerät ca. 5). Der Teig darf nicht mehr klebrig sein. Geht natürlich auch in einer ausreichend großen und starken Küchenmaschine, meine hat aber nicht genug Muckis.
Den Teig abdecken und 1 h gehen lassen.
Kurz durchkneten und eine Kugel daraus formen.
Nochmals zudecken und 10 min ruhen lassen.

Teig zu einem ungefähr 1 cm dicken Rechteck ausrollen und mit Butter bestreichen.
Gewürzmischung und Zucker in einer kleinen Schüssel gut mischen und auf die Butter streuen. Dann in 6 Streifen schneiden (parallel zur längeren Seite des Rechtecks).

Diese aufeinander stapeln werden und diesen Stapel wieder in 6 gleich große kleinere Stücke bzw. Stapelhäufchen schneiden. Jeden dieser Stapel dann nacheinander aufrecht in eine gefettete Kastenform stellen, so dass man viele kleine Scheiben sieht).

Zudecken und nochmals 45 bis 60 Minuten gehen lassen.

Nach ca. 30 bis 45 Minuten (je nach Ofen) den Ofen auf 175°C vorheizen.
Dann in 30 bis 35 Minuten den Zupfzopf goldbraun backen, danach10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dabei den Kindern auf die Finger klopfen, wenn sie schon jetzt daran herumzupfen wollen (Brandblasengefahr ;-) ).
Danach (soweit die Kinder sich noch abhalten lassen und nicht langsam ganz plötzlich extremen Hunger haben und ich dann schuld am verhungern bin ...) auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig abkühlen lassen.
 
 


 
 
 
 
 
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!