/

Die apfeligsten Apfelcupcakes, die ihr je backen werdet

Heute fiel meine Wahl auf ein Rezept aus dem Buch Fruchtig süß - Frische Patisserie-Ideenvon Kris Goegebeur (das ich nicht besitze - ausnahmsweise ;-)  ). Für die aufwendigeren Machwerke fehlte mir ein bisschen die Zeit, deshalb habe ich mich an das vermutlich einfachste Rezept des ganzen Buches gewagt: Apfelcupcakes. Hier werden die Cupcakes generell nach einem immer sehr ähnlichen Grundrezept mit unterschiedlichen Fruchtpürees und "Einlagen" gebacken. Auch die Deko ist immer sehr ähnlich - ein Marzipandeckelchen und eine Einmalpipette mit einem Schuss des entsprechenden Saftes darin.


Und damit sind das nicht ganz normale, hier handelt es sich um besonders "apfelige". Zu den Pflichtapfelstückchen in den Cupcakes kommt nämlich noch eine gehörige Portion pürierter Apfel in den Teig. Mir war nicht ganz klar, ob ich die Apfel zu Püree kochen sollte oder nicht, deshalb habe ich sie einfach mal so wie sie waren (also roh, nicht mit Haut und Haaren - Kerne und Schale habe ich schon entfernt) durch den Häcksler gejagt und zu einem feinen Mus verarbeitet.

Ein bisschen war ich ja schon skeptisch - bei soviel Apfel im Verhältnis zum Ei (und die Zuckermenge machte mich auch ein bisschen stutzig), und befürchtete, dass mir im Ofen alles zusammenfallen würde.
Aber mein Mut Leichtsinn wurde ausnahmsweise nicht mit einer Küchenkatastrophe belohnt. Die Cupcakes gingen gut auf, waren von der Konsistenz genau richtig und wenn man sich den Fettgehalt anguckt darf man sich gerne auch noch ein zweites genehmigen.



Die Deko musste bei mir allerdings anders sein - wegen ein paar Cupcakes wollte ich nicht zum Laborfachhandel und Pipetten besorgen. Deshalb gab es bei mir nur eine Marzipanauflage (dann erinnert das ganze zusammen geschmacklich sehr lecker an Bratäpfel), die von mir noch in Form von Äpfeln mit Pulverfarbe bemalt wurden.


Apfelcupcakes


Fruchtpüree:
200 g Apfelstücke

Teig:
175 g des Fruchtpürees
175 g Puderzucker
2 Eier
140 g Mehl
6 g Backpulver
25 g Traubenkernöl
45 ml Sahne

1 Apfel, in Würfel geschnitten und mit etwas Zitronensaft bepinselt

zur Dekoration: evtl. 50 g Marzipan, mit 50 g Puderzucker verknetet

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Muffinblech mit 12 Vertiefungen mit den entsprechenden Förmchen auslegen.

Die Apfelstücke für das Fruchtpüree im Universalzerkleiner zu einem feinen Mus verarbeiten.

Die restliche Zubereitung selbst geht sehr schnell. 175 g des Fruchtmuses mit dem Zucker verrühren.
Eier unterschlagen. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Zum Schluss noch Das Öl und die Sahne ebenfalls unterrühren und die Apfelstücke unterheben.

Auf die 12 Vertiefungen verteilen und in ungefähr 25 Minuten goldbraun backen. Dabei das restliche Apfelmus auslöffeln und schon mal das Kuchengitter rausholen, auf dem die Cupcakes abkühlen sollen.

Wer auch eine Marzipandecke mag, sollte die Marzipan-Puderzuckermasse auf etwas Puderzucker dünn ausrollen und mit einem runden Ausstecher in der Größe der Cupcakes ausstechen. Die Kreise lassen sich dann mit etwas Apfelgelee, Aprikosenkonfitüre oder ähnlichem ankleben.




Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    was ist das bitte für eine hübsche Idee, die Marzipandecke so wunderschön mit Äpfeln zu bemalen! Viel schöner, als das Original (das Buch habe ich natürlich mal wieder ;-) ) Wenn du aber beim nächsten Mal Pipetten brauchst, sag Bescheid. Ich arbeite schließlich im Labor :-) .
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, auch für das Angebot mit den Pipetten. Und wenn du das Buch besitzt werden wir wahrscheinlich demnächst bei dir Cupcakes mit Pipetten sehen ;-) (und wahrscheinlich auch schönere als im Original)

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!