/

Mogelpackung - Zucchini-Schokokuchen mit Pistazien

Ab und zu muss ich meine Mitesser doch ein bisschen beschwindeln. Vor allem dann, wenn sie mal wieder so gar kein Gemüse essen wollen. Oder dann, wenn wie jetzt die Zucchini in vollem Saft stehen und auch schon mal unverhofft eine dicke fette Monsterzucchini unversehens vor der Tür liegt.
Dieser Kuchen eignet sich hervorragend dazu, schmackhaft gegen die Zucchinischwemme im Garten vorzugehen. Um nicht ertappt zu werden, muss ich aber schon einige Tricks anwenden.
Zuerst muss die Zucchini geschält werden, damit keine verräterisch grünen Punkte im Kuchen auftauchen. Dann muss sie möglichst fein geraspelt werden, dass man auch an der Kruste möglichst nichts sieht. Um eventuell doch feststellbaren Geschmacksabweichungen entgegenzuwirken gehört ein kräftiges Gewürz oder eben Kakao rein (hier Zimt). Und zu guter Letzt muss ich den Kuchen frühmorgens, wenn alle anderen noch schlafen, backen, damit ich nicht erwischt werde - und falls doch noch jemand am Kuchen was merkt sollte ich eine passende Ausrede haben (was der Kuchen ist heute besonders saftig - das liegt bestimmt an den größeren Eiern, die ich heute genommen habe...).

 

So habe ich meinen Zwergen samt Hausherr schon mit Erfolg Zucchinikuchen mit Frischkäse oder eben jetzt auch dieses Rezept von Myriam Zumbühl untergejubelt.

Wer sich in vollem Bewusstsein für diesen Kuchen entscheidet (oder ihn eben als Schoko-Pistazienkuchen vorgesetzt bekommt), wird mit einem saftigen aber nicht glitschigen Kuchen belohnt. Er schmeckt nicht zu süß (ist aber auch ein bisschen von der verwendeten Schokolade abhängig) und fällt optisch  eben durch die grünen Pistazien auf. Zimt mag ich ja sowieso sehr gerne, deshalb habe ich auch die volle Dosis genommen.

Mir hat er sehr gut geschmeckt (und auch den Mitessern). Ich könnte mir vorstellen, das statt Pistazien auch Cashew- oder Macadamianüsse sehr gut in den Kuchen passen. Oder auch Wal- oder Pekannüsse. Welche Nuss nun euer Liebling ist, ist mir relativ wurscht (schwäbisch für egal), aber macht unbedingt diesen Kuchen!


Zucchini-Schokokuchen mit Pistazien


 
ca. 280 g Zucchini
3 Eier
160 g Zucker
250 ml Sonnenblumenöl
1/4 TL gemahlene Vanille
330 g Mehl
4 TL Zimt
1 Prise geriebene Muskatnuss
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
100 g grob gehackte Pistazien
90 g gehackte Zartbitterschokolade
 
Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Kastenform ausfetten und mit Mehl ausstreuen.
 
Die Zucchini raspeln und in einem Sieb abtropfen lassen (evtl. auch etwas mit dem Löffel ausdrücken).
Für den Teig Eier und Zucker mit dem Schneebesen sehr schaumig rühren. Vanille zugeben und das Öl in einem dünnen Strahl bei ständigem Rühren einfließen lassen.

Mehl, Backpulver, die Gewürze und das Salz mischen. Zusammen mit den Pistazien und der Schokolade unterheben .

 
Den fertigen Teig in die Form geben und ca. 60 Minuten backen (Garprobe nicht vergessen). Den Kuchen kurz abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf die Servierplatte stellen.

 
 
Der Kuchen würde sicher auch mit etwas Schokoladenglasur wunderbar schmecken, aber ich wollte es ja nicht gleich übertreiben :-)



Kommentare:

  1. Oha, das klingt ja schon fast nach einem Befehl *lach* Der Anschnitt schaut aber auch furchtbar appetitlich aus. Gemüse in süßem Gebäck ist einfach toll!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,
    ich habe vor kurzen von meiner Mutter auch ne Monsterzucchini bekommen und auch (zum Teil) gleich verbacken :-)
    Dein Zucchinikuchen sieht richtig lecker aus, gar nicht nach Gemüse ;-)
    Liebste Grüße,
    Kimi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!