/

Coeur à la crème - Ein Herz aus Sahne

Wir drei weiblichen Mitglieder dieses Haushalts suchten noch nach einem süßen Rezept aus Donna Hays neuem Buch . Der Blick meiner Mädels blieb bei dem Foto dieser (wörtlich übersetzt) Sahneherzen hängen. Ganz in Weiß kommt das Foto daher. Natürlich eine direkte Einladung für meine beiden, die nicht nur auf Prinzessinnen und rosa total abfahren, auch alles was mit Hochzeit (also weiß) zu tun hat, steht ganz hoch im Kurs
Danach gab es keine Diskussion mehr - die mussten es sein.



Die recht kurze Zutatenliste und einfache Zubereitungsweise kam mir entgegen, Herzförmchen aus Silikon habe ich auch im Schrank -  und so machten wir uns an die Arbeit.

Schon traten erste Zweifel auf - diese relativ dünne Masse soll fest werden? Und so süß?

Aber wer die etwas längere Wartezeit von 6 Stunden einhält, wird überrascht sein, wie lecker etwas sein kann, dass in weniger als 5 Minuten zusammengerührt ist (und gar so süß kamen die herzigen Teile mir dann auch nicht mehr vor).


Wie genau die Masse fest wird, kann ich nicht erklären. Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus Wasserentzug durch die Musselintücher (bei mir saubere und für den eigentlichen Zweck noch nie benutzte Stoffwindeln) und Säuern durch die Joghurtbakterien.

Als Ergebnis erhält man aber auf jeden Fall seidenweiche, samtige Herzchen. Komplett weiß und nur von kleinen dunklen Vanillepünktchen durchsetzt.
Geschmacklich setzt sich sanfte Textur und Aussehen fort: Vanillig, ohne Ende sahnig, nur ganz leicht säuerlich und eben auch süß.

Ich muss zugeben, das war mir schon fast zu viel der Sanftheit. Mir fehlte etwas Farbe und auch was Fruchtiges. deshalb habe ich kurzerhand etwas Himbeermarmelade auf die Teller gepinselt. Jetzt waren sie perfekt - das bisschen mehr Säure und Fruchtigkeit hat den Herzle nicht geschadet.

Das Rezept ist eigentlich für 6 kleine Sahneherzen. Da meine Förmchen aber etwas kleiner waren, habe ich 8 Portionen herausbekommen.
Auch habe ich mein Mulltuch nicht in kleine Quadrate geschnitten, es soll mir ja schließlich als Passiertuch zum Auskleiden eines Siebes erhalten bleiben. Ich habe versucht, es möglichst faltenfrei und am Stück in die einzelnen Formen zu drapieren - es hat einigermassen funktioniert und gab, wie ich finde ein ganz hübsches Karomuster an der Oberfläche der fertigen Herzen.

Coeur à la Crème

Mark einer Vanilleschote
125 g Mascarpone
80 g weicher Frischkäse
165 g Zucker
125 ml Crème double
280 g Naturjoghurt
 
Mascarpone und Frischkäse zusammen mit der Vanille mit Hilfe einer Gabel glatt rühren (nicht zu stark, sonst verflüssigt sich das Ganze zu sehr). Die restlichen Zutaten zugeben und einrühren.
 
Schon fast fertig!
 
6 Herzförmchen (oder auch andere, mit ca. 125 ml Volumen) mit Musselinstoffquadraten (25 x 25 cm) auslegen. Oder wie oben beschrieben mit einem Mulltuch/Stoffwindel. 
Die Masse einfüllen, oben glatt streichen und die Tücher über den Herzen zusammenschlagen, so daß die Oberfläche auch bedeckt ist und die Tücher dort die Feuchtigkeit aus den Herzchen aufnehmen kann.

 
Mit Frischhaltefolie oder einem Teller abdecken und im Kühlschrank 6 Stunden kalt stellen.
Dann sollte die Masse ziemlich fest sein und kann vorsichtig auf die Servierteller gestürzt werden.





Kommentare:

  1. Komisch, das ich mir beim Blättern gar nicht aufgefallen. ;-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva, das Rezept ist auch ganz winzig klein versteckt, dass kann einem schon mal durchgehen. (Und das Bild ist ganz in weiß gehalten, vielleicht hast Du die "leere" Seite überblättert ;-)

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
  2. Spannendes Rezept - aufgrund der Schlichtheit. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass tatsächlich etwas fruchtiges dazu gut tut. Trotzdem sehr fein!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maren, nächstes Mal werde ich mir die Zeit nehmen und eine richtige Fruchtsauce dazu basteln. Da weiß ich dann ja schon vorher, dass mir sonst doch etwas fehlt.

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
  3. Uh das sieht wirklich super interessant aus!
    Wo bekommt man denn Creme Double her? Ich würde das nämlcih nur zugern mal nachmachen ^^


    Liebe Grüße
    Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!