/

wunderbar wandelbare Waffeln

3 mal w, habe ich nicht eine hübsche Alliteration gebastelt?

Eigentlich sollten die Waffeln zum Waffelevent von Mareike aus der Biskuitwerkstatt eingereicht werden - bis ich bemerkt habe, das ich schon mit dem Schreiben des Posts einen Tag zu spät dran war. Und jetzt konnten sie dann doch noch mitmachen, sie hat nämlich glücklicherweise bis zum 31.10. verlängert. Jippieh!

Kurz vor Einsendeschluss habe ich euch deshalb noch schnell ein Rezept für Waffeln für Unentschlossene mitgebracht.


Meist sind Waffeln ja doch eine eher süße Sache. Oder schon von vorneweg durch die Zutaten herzhaft ausgelegt. Bei diesen hier müsst ihr euch erst beim Essen überlegen, was ihr letztendlich dazu wollt.

Ich konnte mich aber mal wieder gar nicht entscheiden und so gab es bei uns zuerst herzhafte Sahnechampignons dazu und zum Dessert dann Apfelmus mit Zimtzucker.

Das "Geheimnis" dieser Waffeln ist ein anpassungsfähiger Kartoffelteig, der sowohl zu süß als auch zu salzig lecker schmeckt.
Man kann die Kartoffeln durchschmecken, aber nicht besonders stark. Aber sie sorgen dafür, dass ihr zugleich außen knusprige und innen saftige Waffeln bekommt.
Die Reste haben wir sogar am nächsten Tag aufgetoastet mit Nutella noch für sehr lecker befunden.

Wer mag kann diesen Waffeln aber auch eine eindeutige Geschmacksrichtung zuweisen, indem er z.B. eine Handvoll geriebenen Parmesan und/oder klein gewürfelten Schinken in den Teig gibt. das stelle ich mir auch sehr gut vor.

Mit der Zutatenmenge erhaltet ihr ungefähr 8 runde Waffeln. Das erscheint etwas wenig, sie sind aber sehr sättigend und deshalb müsste die Menge ausreichen.


Kartoffelwaffeln

300 g in der Schale frisch gekochte, mehlig kochende Kartoffeln
eine Prise Salz
4 Eier
60 g weiche Butter
300 ml Milch
200 g Mehl
1 etwas größere Messerspitze Backpulver
etwas frisch geriebene Muskatnuss
 
Die noch warmen Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffel- oder Spätzlespresse drücken und offen abkühlen lassen (dabei verdampft dann noch etwas Flüssigkeit und der Teig wird weniger glitschig).
Das kann auch schon am Vortag gemacht werden. Dann aber die Abgekühlten Kartoffeln zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren.
 
Butter mit Salz glatt rühren, dabei nach und nach die Eier zugeben. Das Ganze schön schaumig schlagen.
 
Kartoffeln unterrühren.
Mehl mit Backpulver und Muskat mischen. Zusammen mit er Milch auf den Kartoffelteig geben und sorgfältig unterrühren.
 
Den fertigen Teig ungefähr 15 Minuten stehen lassen und dann im heißen Waffeleisen goldbraun ausbacken.
Am besten direkt noch ganz heiß essen, mit was ist mir letztendlich ziemlich schnuppe ... ;-)
 
Die einzelnen Waffeln können aber auch im Backofen bei 80°C warmgehalten werden, bis alle fertig gebacken sind.

 

1 Kommentar:

  1. Liebe Barabra . herzhafte Waffeln, ich liebe herzhafte Waffeln :) Vielen Dank für diesen tollen Beitrag zu meinem Blogevent !!

    Viele Grüße von Mareike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!