/

Adventskalender

In meinem Testpaket von Silikomart war auch ein Adventskalender zum Selberbefüllen.
Die Idee kommt mir sehr entgegen, da ich eigentlich zum Adventskalenderbasteln zu untalentiert (und faul) bin, aber ja gerne mal in der Küche was rumexperimentiere.


Hier ging der erste Versuch mit einer Fruchtganache durch einen Rechenfehler meinerseits total daneben - sogar tiefgekühlt waren die einzelnen Teile noch sehr weich (yippieh, ich habe eine neue Art, weiches Eis zu machen erfunden ;-)  ).


Also habe ich mich von Pierre Herme inspirieren lassen und sein Rezept für die Pralinen "Balthazar" für uns etwas angepasst.
Der gute Mann weiß was schmeckt und gelingt, was man von mir ja nicht immer behaupten kann.
Und was passt besser in einen schokoladigen Adventskalender als ein dezenter Hauch von Zimt?

Wie ihr sehen könnt, beinhaltet das Paket eine Form mit 25 süßen Weihnachtsmotiven. 24 davon werden in die Palette mit den Vertiefungen gelegt, die dann in die Kalenderschachtel geschoben wird. Das letzte ist für den Tag danach (oder wie bei mir schon für lange vorher ...)

Meine Ganache lies sich nach dem Kristallisieren wunderbar leicht aus den Förmchen lösen und die Gussteile hatte eine schön glänzende Oberfläche, was sich für Schokoladengiessformen auch gehört.


Milchschokoladenganache mit Zimt

 
90 g flüssige Sahne
10 g Zucker
5 g Zimt
70 g Schokolade mit 60% Kakaogehalt
110 g Schokolade mit 32% Kakaogehalt
30 g weiche Butter, gewürfelt
 
 
Die Schokolade fein hacken und in einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzen. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen.
 
Den Zucker als dünne Schicht auf den Boden eines kleinen Topfes streuen. Zimt darüberstreuen und ohne Rühren erhitzen, bis sich ein goldbraunes Karamell gebildet hat.
Die Sahne unterrühren und die Mischung aufkochen lassen. Dabei gut rühren, damit sich das Karamell komplett löst.
 
Die Zimtsahne über die geschmolzene Schokolade geben und in Spiralen von innen nach außen rühren, bis sich eine homogene Mischung gebildet hat.
Bei einer Temperatur zwischen 40 und 45°C die Butter Würfel für Würfel zugeben, dabei weiter in Spiralen rühren.
Sobald auch hier alles homogen vermischt ist, die Ganache in die Silikonform gießen.
Zum Festwerden in den Kühlschrank geben und dort mindestens 4 h, besser über Nacht kristallisieren lassen.
Aus der Form lösen, in die einzelnen Kästchen verteilen und hoffen, dass die Kinder mal vergessen einen Tag aufzumachen ;-)
 

 
Da ich nicht genau wusste, wie viel Ganache ich brauche, hatte ich ungefähr ein Viertel zu viel gemacht. Wenn ihr keine weiteren Silikonförmchen habt, könnt ihr die Mischung auch direkt in der Schüssel fest werden lassen und dann mit Teelöffeln kleine Kugeln formen und diese wie Trüffeln in Kakaopulver wälzen.


Kommentare:

  1. Adventkalender hat es bei mir als Kind immer nur mit einem Bildchen gegeben. Die Idee einen Adventkalender mit Überraschung gab es dann in Form von schön beklebten Zündholzschachteln die an einem Faden zusammen aufgehängt waren. Da durften wir jeden Tag ein Schächtelchen abschneiden. Die Überraschung war nicht immer Süßes oder Essbares. Mit diesem Kalender spart man sich natürlich viel Zeit. Ist der Kalender wiederverwertbar? Ich meine ist er aus einem abwaschbaren Material?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gießform ist auf jeden Fall wiederverwendbar. In ihr kann sogar gebacken werden (sie ist also eine ganz normale Form von Silikomart.
      Die Hülle ist aus recht stabiler Pappe, die Fächchen aus abwaschbarem Kunsstoff. Allerdings sieht man wahrscheinlich schon, dass die Tüchen schon mal offen waren. Aber mann kann bei Silikomart leere Hüllen nachkaufen.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!