/

Caramellocino - Sponsored Post

Jeder, der hier halbwegs regelmäßig mitliest, weiß von meiner nicht besonders großen Liebe zu Kaffee und Alkoholika.
Deshalb wollte ich zuerst auch das Testpaket eines Eierlikörherstellers inklusive Einladung zum Rezeptewettbewerb mit dem Motto "Verpoorten" trifft ins Schwarze!" gar nicht annehmen. Es geht darum, Kaffee mit Eierlikör so zu kombinieren, dass ein leckeres Kaffeecocktail herauskommt.
Bis ich dann meinem Mann davon erzählte und der dann ins Schwärmen geriet über den leckeren Eierlikörkuchen seiner Mutter, den er schon Ewigkeiten nicht mehr gegessen hatte - und wenn ich dann ein Cocktail zusammengepanscht hätte, dann wäre doch sicher noch was übrig, um genau diesen Kuchen zu backen...

Verpoorten

Also machte ich mich ans Überlegen und Testen. Gar nicht so einfach, wenn man Kaffee eben so gar nicht mag.
Ich kann meine Gedankenkette nicht mehr ganz nachverfolgen, aber über Kaffee kam ich zu Schokolade und dann schließlich zu Karamell. Da beide intensive Röstaromen beinhalten, dachte ich mir, dass das doch passen könnte.
Und mein erster Versuch traf dann zum Glück direkt ins Schwarze ;-) So ist noch genug Eierlikör für den Kuchen übrig und nicht alles zum Testen draufgegangen...

Jetzt aber zu meinem Cocktail. Lasst den Espresso heiß oder kalt, es schmeckt beides. Um die bitteren Noten in Kaffee und Karamell durch etwas Milchiges abzumildern, habe ich das Karamell in ein Sahnehäubchen gepackt und meine einzelnen Bestandteile in (hitzebeständige) Gläser geschichtet. So konnte sogar ich ein paar Schlucke probieren, ohne mich zu sehr zu gruseln (und das mag wirklich was heißen!!!), Allerdings war es keine so gute Idee, dass morgens gleich nach dem Frühstück zu machen...

Die Mengen sind für 2 Cocktails, alles gerecht auf 2 Gläser verteilt.
Vom Karamell habt ihr etwas übrig, da sich noch kleinere Menge fast nicht herstellen lassen.


Caramellocino

8 cl Eierlikör (Verpoorten Original)
2 Espresso
50 g Meersalzkaramell (siehe unten)
100 ml flüssige Sahne
 
Die flüssige Sahne halbsteif schlagen, sie sollte noch recht schwabbelig sein. Ein Drittel davon unter das Karamell rühren, dann den Rest unterheben (Wenn ein bisschen Karamellstückchen sichtbar sind, macht das meiner Meinung nach nichts aus).
 
Jeweils 4 cl Eierlikör in ein Glas geben. Darauf den Espresso schichten und diesen mit einer großzügigen Portion Karamellsahne bedecken. Röhrchen rein und los geht's.
Wer mag, dekoriert noch mit etwas verflüssigtem Karamell oder Schokostreuseln.
 
Meersalz-Karamell:
40 g Sahne, flüssig
75 g Zucker
15 g Honig
60 g weiche Butter, gewürfelt
1 große Prise Fleur de Sel


In einem kleinen Topf Zucker und Honig mischen. Erhitzen, bis sämtlicher Zucker geschmolzen und bernsteinfarbig ist und dabei nicht mehr rühren.
Nicht aus den Augen lassen, zu schnell hat man nur noch schwarze Kohle!
Dann sofort von der Hitzequelle ziehen. Die Sahne vorsichtig einrühren (schäumt stark auf und spritzt eventuell). Die Butter Würfel für Würfel zusammen mit dem Meersalz unterrühren, bis alles homogen ist.
Zum Abkühlen beiseite stellen.



1 Kommentar:

  1. Toll, Barbara! Da entwickelst du dich einfach mal auf die Schnelle zu einer Barista! Wirklich eine schöne Idee - Respekt!
    Liebe Grüße !
    Maren

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!