/

Schoko-Birnen-Gugelhupf - sponsored Post

Vor einer Weile wurde ich von www.meincupcake.de angeschrieben, ob ich nicht an einer Zusammenarbeit interessiert bin.
Schon als ich nur ganz kurz reinschaute wurde mir schnell klar - eindeutig ja.
Ich glaube, es ist fast der Onlineshop mit dem größten Angebot an Backzubehör und Kram zum Tortendekorieren, den ich kenne.


Sie schreiben selber von sich:

Der deutschsprachige Shop www.meincupcake.de existiert seit Anfang des Jahres 2010. Die Idee zur Gründung des Online-Shops stammt von der Geschäftsführerin, Frau Kyoungmi Handke. Sie ist selber leidenschaftliche Hobby-Bäckerin und hat bei der Umsetzung ihrer Rezepte immer wieder feststellen müssen, dass hochwertiges Zubehör zum Backen sowie zum Dekorieren von Torten, Cupcakes, Muffins und Cakepops in Deutschland nur sehr schwer zu finden ist. 

Bis heute kümmert sich Kyoungmi persönlich um den Einkauf der in unseren Online-Shops angebotenen Waren. Besonderen Wert legen wir auf ein breites Sortiment und höchste Qualität der Produkte. So umfasst unser Angebot derzeit über 5.000 verschiedene Artikel der bekanntesten Marken und Hersteller. Des Weiteren sind für uns eine rasche Bestellabwicklung sowie ein schneller und kompetenter Kundenservice besonders wichtig. Alle Bestellungen, die bis 14 Uhr eingehen, werden noch am selben Tag bearbeitet und, sofern ein Zahlungseingang vorliegt oder es sich um einen Kauf auf Rechnung handelt, umgehend zum Versand bereitgestellt. Dementsprechend müssen unsere Kunden in aller Regel nicht länger als drei Werktage auf die Zustellung der Ware warten. 

 Neben www.meincupcake.de, gibt es eigene Shops für Backfans und Tortenkünstler in Österreich, Frankreich sowie Großbritannien und auch ein richtiges Ladengeschäft in Köln.
 
Ich habe mir folgende Artikel ausgesucht (nachdem ich gefühlt eine Woche nur mit Stöbern beschäftigt war und immer wieder hin und her überlegt habe - habe ich schon mal geschrieben, dass ich mich mit Entscheidungen irgendwie schwer tue?):
 
 
Damit ihr nicht leer ausgeht, habe ich für Euch zumindest ein Rezept dabei, dass ich mit Hilfe des erhaltenen Zubehörs gebacken und dekoriert habe.

 
Aber nicht nur irgendeins. Es ist ein ganz spezieller Gugelhupf, von dem ihr ohne Reue noch ein Stückchen mehr vernaschen könnt. So braucht ihr euch nicht wundern, warum auf dem Anschnittbild keine Birne zu sehen ist - die sind nämlich komplett püriert im Teig versteckt. Dadurch wird der Kuchen wunderbar saftig, und das "mit ohne" Butter und praktisch nur einem Schuss Öl (wir müssen gerade milchproduktfrei kochen und backen). Durch das Aufkochen des wird auch der letzte Rest Schokogeschmack aus dem Kakaopulver herausgeholt - probiert es aus, das lohnt sich wirklich.
 
Das Rezept habe ich mal wieder von Dan Lepard geklaut. Der nennt in "The Alchemists Chocolate Cake" und für solche Backexperimente bin ich ja sowieso immer zu haben. Laut seinen Angaben hat dieser Schoko-Birnen-Kuchen nur ein Viertel des Zuckers und die Hälfte des Fettgehalts eines typischen (englischen) Rührkuchens.
Ich finde das Rezept passt ganz wunderbar in die Vorweihnachtszeit. Dann hat man nämlich beim Kuchen schon ein paar Kalorien gespart (und das noch ohne geschmackliche Abstriche) und kann sich noch ein paar Plätzchen oder Lebkuchen genehmigen.
Wer mag kann auch noch etwas Zimt in den Teig geben, das schmeckt bestimmt auch sehr gut. Oder etwas kleingeschnittene Schokolade, aber dann war es nichts mit Kaloriensparen:-)

 

Schoko-Birnen Gugelhupf

 
1 Dose Birnenhälften mit Saft (425 ml Inhalt)
75 g Kakaopulver
125 g Zucker
1/2 TL gemahlene Vanille
50 ml Walnussöl (schmeckt bestimmt super, hatte ich aber nicht, nur normales Sonnenblumenöl)
3 Eier
225 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
 
Zuerst die Birnen abgießen und dabei den Saft auffangen. Das müssten so ungefähr 125 ml sein.
 
Den Saft zusammen mit dem Kakaopulver und dem Zucker in einem kleinen Topf aufkochen. Dabei ständig gut rühren, sonst brennt die Masse unten an.
Nach dem ersten Aufblubbern sofort vom Herd nehmen und in eine hohe Rührschüssel geben, zusammen mit den Birnenhälften und Vanille (in der Schüssel solltet ihr auch mit dem Pürierstab hantieren können).
 
15 Minuten abkühlen lassen. In dieser Zeit die Gugelhupfform ausfetten und den Ofen auf 170° C vorheizen.
 
Mit dem Pürierstab zu einer glatten Mischung pürieren.
 
Die Eier zugeben und unterschlagen. Mehl und Backpulver mischen und gut unterheben.
 
In die Form füllen und 40 Minuten lang backen (Garprobe nicht vergessen).
 


Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    das Rezept gefällt mir ausnehmend gut. Die Idee Birnen zu pürieren wäre mir nie gekommen. Walnussöl habe ich sogar hier! (Nur keine Birnen :-( ) . Mein Cupcake.de ist win wirklich schöner Shop und ein El Dorado für Bäckerinnen. Ich habe gesehen, dass es deine Form auch in schmal gibt. Die könnte mir gefährlich werden ;-) !
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maren, ja da gibt es wirklich tolle Sachen, die Wahl fiel mir wirklich schwer.
    Und ich selber wäre auch nie auf die Idee gekommen, die Birnen so in einem Kuchen zu verarbeiten. Aber Dan Lepard hat da manchmal wirklich außergewöhnliche Ideen.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!