/

Schoko-Sesam-Florentiner

Heute habe ich eine absolute Neuerung bei uns im Gepäck. Sesam habe ich noch nie für Weihnachtsgutsle verwendet. Mir sah das bisher für eine Leckerei zu "gesund" und vollkornig aus, obwohl ich ihn eigentlich gerne mag. Aber eben auf Brötchen und Bagels.


Als ich nun auf der Suche nach einem etwas anderen Florentinerrezept über die Variation von William Curley in seinem Buch "Schokolade" gestolpert bin, blieb ich dort auch gleich hängen. Wenn die wirklich eines der Lieblingsgebäcke der Kundschaft waren, dann müssen sie einfach in meinen Backofen. Zumal sie auch ganz einfach und relativ schnell zu machen sind - kein Ausstechen und Co. Aber ihr solltet der stolze Besitzer eines scharfen wirklich scharfen Messers sein, damit die Knusperschicht unbeschadet zerschnitten werden kann.


Knusprig-mürber Schokoladenteig mit einem fast typischen Belag - nur um Kakaonibs ergänzt. Und diese gibt mein Vorratsschrank leider nicht her. Was er aber hergab war eine fast vergessene angebrochen Packung Sesamsamen, also hab ich einfach die genommen. Um doch noch etwas Schokoladiges oben drauf zu haben gibt es bei uns die Luxusvariante mit Schokosprengseln.

So ist das Gebäck wohl insgesamt etwas süßer als im Ursprung, aber es schmeckt trotzdem sehr lecker und knusprig.

Im Original wird der Teig nicht so dünn ausgerollt - aber ich wollte keine zu dicken Kekse, also ist hier in meinem Rezept die Backzeit an meine Kekse angepasst.

Schoko-Sesam-Florentiner

Schokoladenmürbteig:
185 g weiche Butter, gewürfelt
140 g Puderzucker
1 Eigelb, mit etwas Milch auf 25 g Gewicht aufgefüllt und verschlagen
250 g Mehl, Type 405
50 g Kakaopulver
 
Belag:
20 g Sahne
65 g weiche Butter
65 g Zucker
65 g Honig
80 g Mandelblättchen
50 g Sesamsaat
 
Dekoration:
50 g Zartbitterkuvertüre, temperiert
 
Für den Teig Butter und Zucker schaumig schlagen, mit Milch gemischtes Eigelb unterrühren.
Mehl und Kakao mischen. Vorsichtig untermengen und dabei so wenig wie möglich rühren.
 
Mindestens 30 Minuten luftdicht verschlossen kühl stellen.
 
Den Teig zu einem ca. 5 mm dicken Rechteck ausrollen (ca. 27 x 27 cm), am besten direkt auf einem Backpapier. Wenn platztechnisch möglich, nochmals 30 Minuten kühl stellen.
 
Den Ofen auf 180°C vorheizen.
In der Zwischenzeit zuerst den Belag herstellen.
Dafür werden Sahne, Butter, Zucker und Honig aufgekocht. Sobald es fröhlich blubbert, vom Herd nehmen und Mandelblättchen sowie Sesam unterrühren.
 
Den Schokoladenmürbteig mitsamt seinem Backpapier auf ein Blech legen. Mehrmals mit einer Gabel einstechen und 15 Minuten lang vorbacken.
Den Belag gleichmäßig darauf verteilen, die Ofentemperatur auf  200°C erhöhen und nochmals 10 Minuten backen.
Auf dem Blech abkühlen lassen und dann mit der temperierten Kuvertüre beträufeln.
 
Sobald die Schokolade fest ist, die Teigplatte in ca. 4 x 4 cm große Quadrate schneiden. Auch kleinere Häppchen von nur 2 x 2 cm Größe sehen hübsch aus.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!