/

Zimtschneckenkekse mit Extraknusper

Mit Speck fängt man ja bekanntlich Mäuse. Und mit Zimt mich (und Schokolade, und Karamel, und ...).


Vor einigen Jahren waren Snickerdoodles an Weihnachten fast meine Favoriten (gleich hinter den heißgeliebten Bärentatzen). In der Zwischenzeit gibt es sie lieber das ganze Jahr über immer wieder. Dann haben wir a) öfters was davon und b) kann ich eine Sorte mehr Weihnachtsplätzchen backen.
Zimtschnecken mit Hefeteig kann ich auch in der größten Sommerhitze verdrücken, es gab schon ein Zimt-Vanilleeis und ein Apfel-Zimteis hier, unser Zupfzopf mit massig Zimt drin überlebt keinen Tag.

Äh...habe ich schon erwähnt, dass wir Zimt mögen?

Naja, ... Hier also eine Möglichkeit, Zimtschnecken als Kekse zu verpacken und so etwas länger was davon zu haben.
Und für eine extra Portion Knusper sorgen noch ein paar gehackte Nüsse in der Füllung.

...Mist, jetzt muss ich ein paar Krümel aus der Tastatur kratzen...


Zimtschneckenkekse

Teig:
110 g Puderzucker
275 g Mehl Type 405
110 g Butter
30 ml kaltes Wasser

Füllung:
40 g Butter, geschmolzen
30 g brauner Zucker
1 TL Zimt
4 gehäufte EL gehackte Haselnüsse

Zuerst den Teig herstellen. Dazu Mehl und Puderzucker in einer Schüssel mischen.
Dann wie für Scones die Butter mit den Fingerspitzen in die Mehlmischung reiben. Es dürfen gerne noch Butterstücke erkennbar sein, dann wird das Gebäck blättriger.
Das Wasser zugeben und alles zu einem zusammenhängenden Teig verarbeiten.

Ungefähr 2 h oder auch über Nacht luftdicht verpackt (z.B. in einer Schüssel mit Deckel) kühö stellen.

Den Ofen auf 190°C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Den Teig kurz durchkneten, dann zu einem Rechteck von einer Größe von ca. 40 x 25 cm ausrollen.

Mit der geschmolzenen Butter bestreichen.
Zucker und Zimt mischen und aufstreuen.
Auch die Nüsse dazu streuen.

Zum Abschluss von der Längsseite her so eng wie möglich aufrollen, so dass ihr eine ungefähr 40 cm lange Rolle habt. Für einen besseren Abschluss kann das Teigende der Längsseite kurz vor dem "Fertigaufrollen" mit etwas Wasser bepinselt werden und dann an den bereits aufgerollten Teig gedrückt werden.

Diese Rolle nun in 5 mm breite Scheiben schneiden und diese flach auf die Backbleche legen.
Etwas Abstand lassen, das das Gebäck leicht breiter wird.

Ungefähr 10 bis 12 Minuten backen, bis sie goldbraun sind und man sowieso schon mit der Nase an der Backofentür klebt, da man bei dem Duft sowieso nicht aus der Küche kommt.

Auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen und dabei die Küche verlassen (oder wenigstens versuchen, nicht alle schon aufzuessen).



Kommentare:

  1. Kann es sein, dass du Zimt magst? ;-)
    Also gut, wenn ich noch ein Zeitfenster für Plätzchen finde, dann werden es diese!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) ähhh.... ich hoffe, du findest wenigstens noch Zeit für eine Sorte, wenigstens so ein paar Plätzchen müssen doch sein (aber um ganz ehrlich zu sein, ich würde eher die Schoko-Sesam-Florentiner machen)

      Löschen
  2. die Zimtliebe kann ich gut mit dir teilen (es sind gerade Apfel-Zimt-Muffins im Ofen)... :-) der Geschmack und v.a. der Geruch von Zimt ist für mich irgendwie Kindheitserinnerung pur!

    AntwortenLöschen
  3. Haha, das mit der vollgekrümelten Tastatur kommt mir sehr bekannt vor! Zimt finde ich auch große Klasse; egal ob im Winter oder im Sommer. Die Schneckchen klingen leeeecker!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!