/

Fruchtig-schokoladige Himbeer-Knuspertorte

Ein Rezept, dass ich mir aus verschiedenen Einzelbestandteilen, die allerdings alle aus dem Buch Patisserie von William& Suzue Curley stammen zusammengebastelt habe.


Ursprünglich wollte ich eigentlich für unseren Besuch diese Royal-Torte , allerdings mit Schokoladenbiskuit, backen, da sie uns damals so gut geschmeckt hat und auch nicht soooo aufwendig ist.
Bis mein Mann meinte, dass der eine Teil unseres Besuches Schokolade gar nicht besonders mag.

 
Aber ich hatte mich schon auf die Torte gefreut und wollte so wenigstens unbedingt die Knusperschicht einbauen - darin ist ja schließlich nicht nur Schokolade (und ich hatte so Lust darauf...). Und in dem dunklen Biskuit ist ja auch nur Kakao und keine Schokolade (er schmeckt aber trotzdem sehr gut).
Am Ende habe ich dann wohl nur auf die Schokomousse verzichtet und dafür eine fruchtige Himbeermousse genommen.

Und jetzt sitze ich da und kann mich nicht entscheiden, welche Torte besser war - die geplante oder die, die daraus geworden ist. Am besten backe ich mal beide zusammen, nur so zum Vergleich ;-) Oder will das jemand von euch für mich übernehmen?

Schon die einzelnen Bestandteile sind für sich lecker, aber zusammen schmecken sie schon fast himmlisch. Allerdings muss ich gestehen, dass ich das Rezept für die Knusperschicht meiner fehlenden Zeit angepasst habe und der Nougat nicht selbst gemacht, sondern gekauft ist. Und auch der Biskuit hat es mir nicht übel genommen, dass er nicht auf einem warmen Wasserbad aufgeschlagen wurde (und ich hatte weniger zum Abspülen...).



Himbeer-Knuspertorte

Schokoladenbiskuit:
2 Eier
100 g Zucker
70 g Mehl
 20 g Kakaopulver
25 g Butter, geschmolzen und wieder leicht abgekühlt

Knuspernougat:
65 g zerstoßene Waffelröllchen (z.B. Cigarettes russes, Crêpes Dentelles oder einfach nur Cornflakes)
250 g Nougatmasse, geschmolzen
30 g Butter

Himbeermousse:
400 g Himbeeren (TK oder frisch, später ohne Kerne 275 g)
500 g Sahne
80 g Zucker
11 g gemahlene Gelatine
Saft einer Zitrone
 
Dekoration:
1 Becher Sahne (200 g)
1 EL Vanillezucker
Schokoladenspäne/-raspeln

Für den Biskuitboden den Backofen auf 190°C vorheizen. Den Boden einer Springform mit 26 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.
Die Eier zusammen mit dem Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät, mit dem Schlagbesen versehen, sehr luftig aufschlagen (ca. 10 Minuten).
Das Mehl mit dem Kakaopulver mischen, darauf sieben und sehr vorsichtig unterheben. Die Zutaten sollen nur gerade so eben eingearbeitet sein. Die Butter dazu gießen und ebenfalls so kurz wie möglich durch Unterheben einarbeiten.
Im Backofen auf der untersten Schiene ca. 15 Minuten backen.
Herausnehmen, den Rand lockern und zum Abkühlen auf ein Kuchengitter stürzen.

Den Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umstellen

Für das Knuspernougat einfach das Nougat schmelzen, die Waffelröllchen unterheben und die Mischung auf dem Biskuit verteilen.


Für die Himbeermousse die Gelatine 5 Minuten in 4 EL Wasser einweichen. Die Himbeeren in einen kleinen Topf geben und unter rühren nur solange erwärmen, bis die Himbeeren zerfallen. Himbeeren durch ein Sieb drücken, um die Kerne zu entfernen. Noch besser geht es mit einer flotten Lotte und dem kleinsten Locheinsatz. Am Ende sollten 275 g Himbeerpüree ohne Kerne übrig sein. 

Die Hälfte des Pürees wieder in den Topf geben, Zucker zugeben und erwärmen, aber nicht aufkochen.

Gelatine in die warmen Himbeeren rühren und unter weiterem Rühren auflösen.
Von der Herdplatte nehmen und die restlichen Himbeeren sowie den Zitronensaft untermischen.
Beiseite stellen, bis das Himbeerpüree etwas anzieht. Dann die Sahne steif schlagen und die Himbeermasse unterheben.
Auf die Knuspernougatschicht geben und glatt streichen.

Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden fest werden lassen.
In dieser Zeit kann die Sahne zur Deko mit 1 EL Vanillezucker steif geschlagen werden (evtl. mit einem Tütchen Sahnesteif).

Zum Fertigstellen den Tortenring entfernen (am besten mit einem schmalen Messer zwischen Torte und Ring entlangfahren).
Den Rand mit Sahne einstreichen und oben mit Hilfe eines Spritzbeutels kleine Sahnepuffs aufspritzen. Man kann aber auch nur mit 2 Teelöffeln Nocken formen und diese aufsetzen.
Die Mitte der Torte mit Schokoraspeln bestreuen und dann kann die Torte serviert werden.


Jetzt wird es aber etwas kompliziert ich werde nicht mehr Herr mit den gerade laufenden Blogevents, deshalb muss das Rezept gleich für zwei herhalten. Ich hoffe Anastasia von Sias Soulfood

und Yushka von Sugarprincess sind mir dabei nicht böse.

BannerFans.com

Aber ich wollte eine fruchtig - frische Torte für Anastasia (und mit TK-Himbeeren ist sie doch auch im Frühling erlaubt) und habe es dann nicht mehr geschafft eine zweite Torte für Yushka zu backen...

 

Kommentare:

  1. Vielen Dank für deine sehr hübsche Torte, die bestimmt himmlisch lecker geschmeckt hat!
    Liebe Grüße, Yushka

    AntwortenLöschen
  2. Wow super schöne Torte! Sieht sehr knusprig und sommerlich aus. Und dann die Farbe erst ! Klasse die muss ich mal machen. Der Freund meiner Mutter ist auch kein soo großer Schokofan, zumindest nicht wenn etwas fruchtiges als Alternative da ist, und daher ist dein Twist eine klasse Idee ;)


    Liebe Grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hättest du ja zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich bin gespannt, ob sie euch schmeckt!

      Löschen
  3. Die Torte sieht traumhaft aus. Genau richtig fürs Osterfest. Danke fürs Rezept :o)
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, soweit habe ich zuerst gar nicht gedacht! Danke für deinen lieben Kommentar.

      Löschen
  4. Liebe Barbara,
    deine Himbeer-Knuspertorte klingt grandios:-) Schokolade und Himbeeren...das kann nur köstlich schmecken :-) Ich freue mich über deinen Spring Soulfood-Beitrag und bin dir überhaupt nicht böse ;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann bin ich aber froh! Irgendwie türmen sich zur Zeit die Blogevent - und wir essen zur Zeit gar nicht so viel Kuchen/Süßes. Das passt nicht so recht zusammen :-)

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!