/

Bolognese-Schnecken - Vorsicht, herzhaft!

Heute gibt es mal wieder herzhaft, nicht das ihr euch den Magen verderbt...

Aber kein Brot, sondern herzhaft gefüllte Schnecken, die sowohl heiß direkt aus dem Ofen als auch kalt in der Vesperdose statt einem belegten Brot schmecken.

Ich brauchte was handliches zum Knabbern und wollte was mit Hefeteig, aber keine normalen Pizzaschnecken, sondern etwas ähnliches und doch anderes. Und unser Lieblingspizzateig sollte natürlich auch mit verwendet werden.
Es sollten also italienisch gefüllte Schnecken sein und nach ein bisschen Überlegerei dachte ich mir, warum nicht mal eine sehr dickflüssige Bolognese auf dem Teig verteilen?

Und das Ergebnis meines Experiments kam sehr gut an.
Der Teig ist sehr locker und saftig, die Füllung trägt auch ihren Teil dazu bei, ohne den Hefeteig zu durchtränken (das wäre sicher nicht so lecker gewesen). Und der Käse oben drauf sorgt für etwas Zusammenhalt (sonst wären sie vielleicht auseinandergefallen, so luftig ist der Teig).


Ich muss zugeben, mein Pizzateig ist etwas aufwendiger als ein normaler salziger Hefeteig für Pizza. Er benötigt 2 Arbeitsgänge mit einer längeren Ruhepause dazwischen. Aber genau dadurch geht der Teig wunderbar auf und wird sehr aromatisch.
Wer die Zeit nicht hat, kann die Zutaten auch in einem einzigen Arbeitsgang zu einem Hefeteig verkneten. Allerdings braucht man dafür dann etwas mehr Hefe (die doppelte Menge) und Wasser (nach Gefühl, ich würde ungefähr 20 ml mehr schätzen), um einen lockeren und geschmeidigen Teig zu erhalten. Statt der Ruhezeit im Kühlschrank sollte man dem Teig dann aber wenigstens 90 Minuten Aufgehzeit an einem warmen Ort (Zimmertemperatur genügt) gönnen, bevor er ausgerollt wird.

Und dieser Teig eignet sich natürlich nicht nur für diese Hefeschnecken und seine ursprüngliche Bestimmung, einer Pizza. Er ist ziemlich wandelbar und ergibt, etwas dicker ausgerollt, bestrichen mit Öl und bestreut mit grobem Meersalz auch eine wunderbar luftige Focaccia.

Das Rezept ergibt etwa 30 bis 35 Schnecken (mit einem Durchmesser von ca. 12 cm).


Bolognese-Schnecken

 
Bolognese:
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
etwas Olivenöl
500 g gemischtes Hackfleisch
2 EL Tomatenmark
250 ml Tomatenpüree
3 getrocknete Tomaten, fein gewürfelt
1 EL getrockneter Oregano
1 EL getrockneter Thymian
Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker
 
TEIG:
1. Schritt:
450 g Mehl Type 550
330 ml Wasser
20 g Hefe

2. Schritt:
20 g Salz
25 g Zucker
50 ml Olivenöl extra vergine
120 g Mehl Type 550

Belag:
125 g abgetropfter Mozarella
100 g geriebener Gouda

1. Schritt der Teigbereitung: 
Mehl in eine große Schüssel (möglichst mit Deckel) geben, Mulde hineindrücken und dort die Hefe hineinkrümeln. Wasser zugeben und am besten mit einem Kochlöffel zu einem weichen (ziemlich klebrigen) Teig vermengen. Schüssel abdecken.
Ich stelle den Teig dann in den Kühlschrank und zwar so : wenn es mittags Pizza gibt, wird der Teig am Vorabend angerührt und muss die Nacht über frieren, wenn es erst abends Pizza gibt wird der Teig noch vor dem Frühstück zubereitet und dann kalt gemacht gestellt. Für die Schnecken habe ich ihn am Vorabend gemacht und morgens vervollständigt.
Am nächsten Tag zuerst die Bolognese zubereiten, denn sie muss ungefähr 20 Minuten einkochen, bis sie die richtige Konsistenz hat.
Dazu Zwiebeln fein würfeln, Knoblauch zerdrücken. Beides im Olivenöl bei milder Hitze glasig dünsten. Dann die Temperatur erhöhen und das Hackfleisch zugeben.
Unter Rühren anbraten, bis es krümelig ist. Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten.
Das Püree, die Würfel der getrockneten Tomate und die Kräuter zugeben und das Ganze in 20 Minuten dickflüssig einkochen lassen (ab und zu umrühren nicht vergessen).
Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und dann abkühlen lassen.

Jetzt folgt der 2. Schritt der Teigbereitung:
Öl, Salz und Zucker auf den Teig geben und etwas vorvermischen. Mehl dazugeben und alles (vor allem am Anfang) vorsichtig unterkneten, bis ein homogener Teig entsteht.
Nochmals 1 h ruhen lassen.

Den Teig kurz zusammenschlagen und ausrollen, ich hatte ein Rechteck von ca. 30 x 60 cm.
Die Bolognese darauf verteilen und den Teig möglichst fest, aber ohne die Füllung herauszudrücken, von der breiteren Seite her aufrollen.
In ca. 1,5 bis 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf 3 mit Backpapier ausgelegten Blechen verteilen. (Wer weniger Backbleche hat, legt sie nur auf Backpapier und zieht dieses dann direkt vor dem Backen jeweils auf das Blech).

Mozarella zerzupfen und mit dem Gouda auf den Schneckchen verteilen.

Nochmals 30 Minuten gehen lassen und in dieser Zeit den Backofen auf 210°C vorheizen.
Die Schnecken in ungefähr 25 Minten goldbraun und knusprig backen.

Sie schmecken heiß, warm oder auch komplett abgekühlt.





Kommentare:

  1. Kann ich mir gut vorstellen, dass die leckeren Schnecken bei euch gut angekommen sind, Barbara. Bolognese ist eines meiner Lieblingssaucen und sie in Hefeteigschnecken zu verstecken ist eine super Idee!
    Hab einen schönen Tag!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Bolognese ist hier auch ziemlich beliebt (solange ich die Karotten so klein schneide, dass sie keiner mehr findet.

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!