/

Eiskalt erwischt von Cinnamon & Coriander und Ingwer Mascarpone Eis mit Erdbeer-Swirl und Amarettini-Stückchen

Vielleicht wartet ihr seit meiner Ankündigung letzte Woche schon genauso gespannt wie ich auf den ersten eiskalten Beitrag meiner Sommerreihe hier.


Ich bin mir sicher, dass ihr von dem zugleich würzigen, cremigen, fruchtigen und auch noch knusprigen Eis, dass uns Kiki von Cinnamon and Coriander serviert, genauso begeistert seid wie ich.
Das wird schnellstmöglich nachgemacht!


Hallo ihr Lieben,
Ich bin Kiki und blogge seit 2013 auf meinem Blog „Cinnamonand Coriander“ meine süßen und herzhaften Küchen-Kreationen.
Es ist mir ein absolutes Vergnügen heute den Startschuss zu Barbaras Blog-Event "Eiskalt erwischt" geben zu dürfen.
Das Eiscreme-Event kommt mir wirklich gerade recht, steht doch meine treue Eis-Maschine - liebevoll Giovanni genannt - schon seit Monaten auf der Küchentheke bereit und wartet geduldig darauf, dass ich ihn aus seiner Hibernation erwecke.
Und es ist wohl eine Gnade, dass er es als unbelebtes Objekt nicht mitbekommen muss, wenn ich mal wieder einen verdächtigen, ovalen Plastik-Behälter an ihm vorbei ins Eisfach schmuggle.
Denn ich habe einfach eine Schwäche für das gefrorene Glück und breche allzu oft ein, wenn ich an den einschlägigen Sorten im Supermarkt vorbeilaufe.
Ihr kennt das sicher!
 
 
Und das ist eigentlich eine Schande, denn beim Eis-machen kann man doch so wunderbar kreativ sein! So habe ich heute ein paar meiner Lieblings-Aromen zu einem herrlich erfrischenden, cremigen Eis-Traum kombiniert!

Ich bringe euch eine sommerfrische Sorte mit, die klassische italienische Zutaten, wie Mascarpone und Amarettini mit den Aromen von lieblich -süßen Erdbeeren und erfrischend-frecher Zitrone vereint. Um dieser Sorte noch das gewisse Etwas zu verleihen, fügen wir der Mascarpone-Basis außerdem etwas frisch geriebenen Ingwer bei!
Denn der harmoniert ganz wunderbar mit den Erdbeeren, die ja bekanntlich Schärfe mögen.

Lasst euch nicht von den vielen Komponenten abschrecken. Das Eis ist wirklich im Nu zusammengerührt !
 
 

Für 4 Personen bzw. einen kleinen Eis-Behälter braucht ihr:

250 ml Sahne
200 ml Vollmilch
150 g Mascarpone
4 Eigelb
Schale und Saft 1 großen Zitrone
2 El Ingwer, frisch gerieben
75 g Zucker
Mark ½ Vanilleschote
1 Portion Erdbeer-Swirl: Rezept siehe unten
2 Handvoll Amarettini

Mascarpone mit Zitronensaft mischen.
Sahne, Milch, Vanillemark +Schote und Ingwer in einem Topf erhitzen, die Zitronenschale zugeben und 15 Minuten ziehen lassen.
Die Mischung durch ein Sieb geben.
Eigelb und Zucker vermischen und unter Rühren in einem dünnen Strahl die Sahne-Mischung zugeben.
Die Mischung zurück auf den Herd stellen und unter Rühren andicken lassen (höchstens
auf 80 Grad kommen lassen).
Die Mischung vom Herd nehmen und Mascarpone einrühren.
Die Eis-Basis gut kühlen, bevor ihr sie in die Eis-Maschine gebt und das Eis nach Anweisungen
des Herstellers cremig rühren lasst.

Alternativ gebt ihr die Mischung in eine Kastenkuchen-Form – oder in eine alte Eis-Creme Dose und stellt sie ein paar Stunden in das Gefrierfach, wobei ihr alle 30 Minuten mit einer Gabel umrühren müsst.

 
Für den Erdbeer – Swirl

3 El Erdbeer-Marmelade
6 Erdbeeren
1 El Zitronensaft

Früchte mit Zitronensaft und Erdbeer-Marmelade in einem Food-Processor pürieren und bis zur Verwendung kühlen.

Ist euer Eis von der Maschine bzw. von Hand cremig gerührt, könnt ihr es nun mit dem Erdbeer-Swirl durchziehen.

Dazu gebt ihr jeweils 1/3 der Ingwer-Mascarpone Basis in eure Eis-Form und verteilt nach jeder Schicht etwas Erdbeer-Swirl auf der Masse. Zerdrückt ein paar Amarettini grob mit der Hand und streut die Keks-Stückchen darauf. Darauf kommt wieder eine Schicht Eis-Basis usw.

Stellt das Eis noch ca 1-2 Stunden in das Gefrierfach, damit es etwas fester wird.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und einen Eis-reichen Sommer!

Bis bald,
Eure Kiki

Wow, was für ein tolles Eisrezept! Ich bedanke mich bei Kiki für das wunderbare Rezept und kann nur ganz dick unterstreichen, dass sich ein Besuch auf ihrem Blog garantiert lohnt!
Sie tobt sich noch viel lieber und fantasievoller als ich mit Gewürzen aller Art aus. Immer wenn ich ihren Blog besuche und die tollen Bilder sehe, kann ich die Gerichte praktisch schon schnuppern.
Bei ihr findet man wortwörtlich Rezepte mit Pep.

Ich hoffe, dieser Beitrag hat euch neugierig gemacht und ihr schaut nächste Woche wieder vorbei. Ich verrate nur so viel: es wird gleichzeitig heiß und kalt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!