/

Eiskalt erwischt von Sven und Eis vom Grill

Ja, hier habt richtig gelesen ... heute gibt es Eis vom Grill. Das hätte auch gut zu meinem ursprünglich geplanten Titel dieser Reihe (Heiß auf Eis) gepasst (das klang mir aber zu abgedroschen).
Aber ehrlich gesagt habe ich ja schon auf Eis vom Grill (in welcher Form auch immer) gehofft, als sich Sven vom Gasprofi24 - Blog für den Gastbeitrag gemeldet hat. Auf dem Blog geht es für Foodblogger etwas ungewohnt auch um anderes als Essen - Schwerpunkt ist das Gas - und all seine Anwendungsgebiete - Kochen, Grillen, Schweißen oder Heizen und mehr. Deshalb finden sich dort auch genügend Rezepte, aber auch Tipps zum Thema Gasgrill. Aber lest selbst, was man tolles aus der Kombination heiß und kalt zaubern kann:

Eis vom Grill – oder wie man ein leckeres Eis-Dessert mit einem Gasgrill zubereitet

Wenn man den Aussagen diverser Grillexperten glauben darf, dann gibt es tatsächlich fast nichts, was man mit der entsprechenden Technik, Know-how und einem gewissen Maß an kulinarischer Experimentierfreudigkeit nicht auf einem modernen Gasgrill zubereiten kann. Wirklich fast nichts? Im Falle der Kombination Eis und Grill hatten wir anfangs so unsere Zweifel.


Immerhin sind Hitze und Eis nicht unbedingt zwei Dinge, die man auf den ersten Blick miteinander in Verbindung bringen würde. Aber – um dies gleich vorweg zu nehmen – es funktioniert tatsächlich und dementsprechend gibt es heute ein passendes Rezept mit Anleitung, wie Ihr ein köstliches Eis-Dessert auf dem Grill zubereiten könnt. Neben den passenden Zutaten hier aber noch der Hinweis, dass dies unbedingt ein Gasgrill sein sollte, ansonsten dürfte die Zubereitung schwierig bzw. zum reinen Glücksspiel werden. Aber zur Sache.
Eis, Eier, Erdbeeren und noch mehr - das Rezept für Eis vom Grill

Wir gehen mit dem vorliegenden Rezept einfach mal von einer kleineren Gruppe von 4-6 Personen aus, sodass sich die gemachten Mengenangaben hierauf beziehen. Wer eine größere Gruppe mit Eis vom Grill versorgen möchte, braucht eigentlich nur die entsprechenden Mengenangaben hochrechnen. Wir haben das Rezept mit Erdbeeren und Vanilleeis ausprobiert, aber gerade in Bezug auf die gewählten Früchte und die Eissorte sind der eigenen kulinarischen Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Folgende Zutaten werden für das Rezept benötigt:

·        6 Tortelettes
·        500 Gramm frische Erdbeeren (möglichst kleine Früchte, die bereits einen gewissen Süßegrad erreicht haben nehmen, dann braucht man ggf. auch weniger Zucker zu nehmen)
·        6 Eier
·        8 Esslöffel Puderzucker
·        Und natürlich Eis. Hier am besten eine große Packung einer hochwertigen Sorte kaufen.

Alternativ lassen sich zum Beispiel auch noch Marmeladen, Puddings, eine Sauce oder Schokostreusel hinzufügen. Für den ersten Versuch empfehlen wir aber, es relativ einfach zu halten und ein Gefühl für die richtige Mischung und den Umgang mit dem Gasgrill zu bekommen.

Zubereitung

Haben wir alle Zutaten bereit, können wir mit der eigentlichen Zubereitung des Eis vom Grill beginnen. Das Ganze lässt sich eigentlich innerhalb von 10 – 15 Minuten relativ schnell bewerkstelligen. Aber der Reihe nach:

·        Die Erdbeeren waschen und trocknen. Überflüssiges Grün entfernen und die Früchte abschließend vierteln.

·        Zunächst das Eiweiß vom Eigelb trennen. Dann das Eiweiß zusammen mit ca. 6-8 Löffeln Puderzucker in eine Schüssel geben und so lange mit einem Rührgerät oder Mixer durchmengen, bis ein fester Eischnee entsteht. Wichtig ist hierbei, dass darauf geachtet wird, dass diese Masse auch möglichst steif ist.
 
 

·        Anschließend werden die Torteletts mit den Erdbeeren belegt. Hier darauf achten, dass man möglichst kleine Stücke hat, die den gesamten Boden bedecken.



·        Dann jeweils eine Kugel Eis in die Mitte der belegten Torteletts platzieren und diese möglichst umfassend mit dem vorher angerührtem Eischnee bedecken.

Parallel zu den Vorbereitungen sollte man den Grill schon mal auf eine Temperatur von ca. 200 Grad vorheizen. Wichtig ist hier, dass Euer Grill über einen verschließbaren Deckel verfügt, mit dem ein indirektes Grillen möglich ist. Ansonsten dürfte die Sache mit dem Eis vom Grill nicht klappen. Wenn man etwas länger vorheizt, geht es auch schneller. Wie hoch man die Temperatur allerdings drehen kann, haben wir nicht ausprobiert. Insofern empfehlen wir, bei den genannten 200 Grad zu bleiben.

 
·        Hat der Grill die gewünschte Temperatur erreicht, kommen die belegten Torteletts auf den Rost und werden anschließend ca. 10 Minuten bei geschlossenem Deckel bei indirekter Hitze gegrillt.

·        Beginnt der Eischnee eine bräunliche Farbe zu bekommen, ist das Eis vom Grill fertig und kann frisch vom Grill serviert werden.
 
 
·        Tipp: Um das Verkohlen der Tortelett-Böden zu verhindern, am besten noch etwas Alufolie zum Entkoppeln vom Rost unterlegen. Einige Leute haben dies auch mit Backpapier erfolgreich probiert.
 
 
Viel Spaß und guten Appetit. :)
 
Vielen Dank an Sven für den informativen und leckeren Beitrag. DAs sieht doch nach einem perfekten Abschluss für den Grillabend aus.
Ich hätte nicht gedacht, dass das gar nicht so kompliziert ist. Jetzt fehlt uns wohl nur noch der passende Grill zum Ausprobieren...
Aber ich bin mir sicher, dass der ein oder andere Leser die passenden Gerätschaften dazu bei sich auf dem Balkon stehen hat (und auf einen Versuch mit einem normalen Grill kann man es ja auch mal ankommen lassen).
 
 
 
 
 

Autoreninfo: Sascha Busch, Nadine Kolzem und Sven Giese bloggen für GasProfi24 unter blog.gasprofi24.de über alle Themen aus der Welt der Gase und Gasprodukte. Dass dabei Grillen auch eine große Rolle spielt, versteht sich von selbst. :)

Foto-Credit: © 2015 Sven Giese für GasProfi24




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!