/

sahnig - luftige Himbeer-Schokowürfelchen

wobei die Himbeeren ziemlich gut versteckt sind.


Oder hat jemand sie auf dem Bild gefunden?

Zum einen sind sie in Form von ganz normaler Konfitüre in einer dünnen Schicht auf dem saftigen Schokobiskuit verteilt, zum anderen gut getarnt in der Schokomousse.
Die bekommt davon eine sehr leckere herb-säuerliche, aber auch fruchtig frische Note.

So haben die Würfelchen nicht mal einen Hauch rosa an sich ;-)
Und das obwohl sie auch zur Geburtstagsfeier unserer Kleinen gedacht waren...

Die Creme habe ich mir von Pierre Hermé geklaut, der sie mit noch ein paar anderen Bestandteilen für seine Torte "Rive Gauche" verwendet. Und natürlich wieder etwas für uns angepasst (den Himbeertee weggelassen, nicht ganz so umständlich verarbeitet,...).
Und trotz meiner Verstümmelungen Vereinfachungen ist diese Mousse noch ein Genuss.
Zusammen mit fertiger Konfitüre und einem einfachen Schokobiskuit steht dem schnellen Tortengenuss nichts mehr im Wege.



Himbeer-Schoko-Würfelchen


Schokoladenbiskuit:
2 Eier
100 g Zucker
70 g Mehl
20 g Kakaopulver
25 g Butter, geschmolzen und wieder leicht abgekühlt

Füllung:
2 gehäufte EL gute Himbeerkonfitüre

Himbeerschokomousse:
85 g Himbeeren (ohne Kerne, also ungefähr zu Beginn ca. 130 g)
33 g Zucker (1)
2,5 g Pektin
8 g Honig
185 g Schokolade mit 70% Kakaogehalt, fein gehackt
25 g Butter
60 g Milch
50 g Zucker (2)
3 Eigelb
400 g Sahne, geschlagen

Für den Biskuitboden den Backofen auf 190°C vorheizen. Einen rechteckigen Backrahmen auf Kantenmasse von 25 x 25 cm einstellen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stellen.
Die Eier zusammen mit dem Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät, mit dem Schlagbesen versehen, sehr luftig aufschlagen (ca. 10 Minuten).
Das Mehl mit dem Kakaopulver mischen, darauf sieben und sehr vorsichtig unterheben. Die Zutaten sollen nur gerade so eben eingearbeitet sein. Die Butter dazu gießen und ebenfalls so kurz wie möglich durch Unterheben einarbeiten.
Im Backofen auf der untersten Schiene ca. 15 Minuten backen.
Herausnehmen, den Rand lockern und zum Abkühlen auf ein Kuchengitter stürzen.

Den Biskuitboden auf eine Servierplatte legen und mit der Himbeerkonfitüre bestreichen. Erneut mit dem Tortenrand umstellen.

Für die Himbeerschokomousse die Himbeeren in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen. Durch eine Passiermühle mit kleinstem Locheinsatz drehen oder durch ein Sieb drücken, um die kleinen Kerne zu entfernen.
Zucker (1) mit Pektin vermischen und zügig zu den heißen Himbeeren geben. Gut rühren und den Honig zufügen. Wieder auf den Herd stellen und weiter rühren. So insgesamt ca. 3 Minuten köcheln lassen.
Von der Hitzequelle nehmen und die Schokolade zugeben. 2 Minuten stehen lassen, dann umrühren, Die Schokolade müsste jetzt vollständig geschmolzen sein, ansonsten noch etwas rühren.
Die Butter in kleinen Stückchen zugeben und jeweils gut unterrühren.
Die Schoko-Himbeermischung beiseite stellen.
Einen Topf mit etwas Wasser füllen und eine genau passenden Schüssel einhängen. Der Schüsselboden sollte das Wasser nicht berühren.
In diese Schüssel die Milch, die Eigelbe und Zucker (2) geben.
Unter ständigen Aufschlagen mit dem Schneebesen das Wasserbad erhitzen, bis die so entstehende Eigelbschaummasse eine Temperatur von 83°C erreicht hat.
Aus dem heißen Wasserbad nehmen und weiterrühren, bis die Masse sich nicht mehr warm anfühlt (man kann diesen Prozess erheblich beschleunigen, wenn man die Schüssel in eine zweite Schüssel mit kaltem Wasser hängt, dieses Mal sollte das Wasser aber die gefüllte Schüssel berühren).
Ein Viertel der Schoko-Himbeermischung unter den Eischaum heben, dann den Rest.
Zum Schluss die geschlagene Sahne unterheben.

Diese Mousse auf den Biskuitboden geben und glatt streichen.
Über Nacht kühl stellen.
Vor dem Servieren den Tortenrand entfernen und nach Wunsch dekorieren.
Ich habe etwas stilisierte "M"s aufgespritzt (weil unsere Tochter Maria heißt) und noch Schokotäfelchen verwendet.

Kommentare:

  1. Mhm, deine Würfel sind ganz nach meinem Gehschmack. Himbeeren hätte ich auch noch da - aber jetzt müssen wir erstmal raus in die Sonne.
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr gute Entscheidung nach dem vielen schlechten Wetter in der letzten Zeit :-)

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
  2. Oooh, das sind aber wirklich süße Würfelchen und mit Bilderrätsel diesmal ;-) Ich mag es, wenn es was zu entdecken gibt.
    Viele liebe Grüße
    claudia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,
    Deine Himbeerwürfel sehen köstlich aus! Aber.....Es fehlen einige Angaben in der Zutatenliste! Wieviel Pektin? Wieviel Eier kommen in die Mousse? Und was passiert mit den Himbeerkernen, passierst du die? Ich finde, Kerne gehören in keine Mousse. Bitte überprüfe doch nochmal dein Rezept! Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Aufmerksamkeit. Leider hatte ich in den letzten Tagen gar keine Zeit für den Blog und deine Antwort erst jetzt gelesen - und das Buch jetzt nicht an der Hand. Die Kerne habe ich durch die flotte Lotte (Passiermühle) mit der kleinsten Lochscheibe entfernt.
      Die restlichen Angaben korrigiere ich so bald wie möglich!

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
    2. So korrigiert. Ich hoffe, ich kann dich mit dem jetzt vollständigen Rezept zum Nachbacken animieren.

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
  4. Liebe Barbara,
    Da hast du dir ja was Tolles einfallen lassen. Die Creme ist sicher traumhaft. Welches Pektin benutzt du und woher beziehst du es?
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Pektin ist aus dem Probierpäckchen von Eva. Ich habe keine Ahnung, woher sie es hat :-), aber ich glaube es ist ein NH.Pektin?

      Danke für das Lob und liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!