/

Eiskalt erwischt mit Nele und Schokoladensorbet

Mal wieder Eiszeit - und eine Erfrischung haben wir uns ja auch redlich verdient.
Heute mit einem mir ganz besonders lieben Gast, denn Nele von Pralinenwahnsinn "kenne" ich schon länger. Als Schokoholic bin ich wohl zwangsläufig schon vor langer Zeit auf ihren Blog gestoßen.

Dort verwöhnt sie uns nicht nur mit den exklusivsten Pralinenrezepten, egal ob Kreationen außergewöhnlicher Chocolatiers oder eigene Rezeptentwicklungen, sie lässt ihre Leser auch an ihren Erfahrungen beim Umgang mit Schokolade teilhaben.
Welche Kuvertüre eignet sich am besten für Pralinen? Welche Methode ist die geeignetste, um Schokolade richtig zu temperieren? Diese und noch viel mehr Fragen beantwortet Nele zum einen auf ihrem Blog, zum anderen auch in den von ihr veranstalteten Workshops, bald auch in der eigenen Pralinenschule.

Und ein Blog ist ihr nicht genug, auf ihrem zweiten Blog Küchendelikte fröhnt sie ihrer Leidenschaft für Krimis und nicht immer ganz so süßen Genüssen.
Jetzt mache ich es aber nicht weiter spannend, sondern lasse meinen Gast zu Werke schreiten:

Nahezu jeder freut sich über Schokolade. Habt Ihr schon mal auf die leuchtenden Augen kleiner Kinder, wenn sie z. B. Kinderschokolade geschenkt bekommen, geachtet? Den „Großen“ kann man eine große Freude mit handgemachten Pralinen machen, aber auch Kindern. Mein kleines Patenkind, er wird jetzt stolzer Zweitklässler, mag auch schon als solch kleiner Mensch Pralinen und er teilt sie sogar, wenn es sein muss. ;-) Jeder mag Schokolade, oder?
Habt Ihr Euch schon einmal mit einer hochwertigen Tafel Original Beans Schokolade belohnt? Nein? Dann wird es Zeit! Ja, ich sehe ein, dass das Wetter momentan nicht ganz schokoladenfreundlich ist. Meist ist es zu heiß, um ein, zwei, drei Stücke gute Schokolade zu genießen. Sie schmilzt ja schon in der Hand, statt erst im Mund. Aber was haltet Ihr denn von Schokoladensorbet? Herrlich erfrischend, schön schokoladig, ganz ohne Sahne und wirklich einfach herzustellen. Ich habe Euch heute eins meiner Lieblingssorbets aus meinem Lieblings-Eisbuch mit meiner persönlichen Lieblingsschokolade mitgebracht. *loveiseverywhere*
 

Schokoladen-Sorbet – Ein Rezept für die Sinne
aus The Perfect Scoop von David Lebovitz
 
Zutaten
550 ml Wasser
200 g Zucker
75 g ungesüßtes Kakaopulver
Eine Prise Salz
170 g Lieblings-Zartbitterschokolade, z. B.
Piura Porcelana 75 % von Original Beans
1 /2 TL Vanilleextrakt

Zubereitung
In einem mittleren Topf 375 ml Wasser mit dem Zucker, der Prise Salz und dem gesiebten Kakao verrühren und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Die Sorbetbasis eine knappe Minute köcheln lassen. Rühren dabei nicht vergessen…
Den Topf von der Herdplatte ziehen, die in Stückchen gebrochene Schokolade hineingeben und unterrühren. Nun noch 180 ml Wasser und Vanilleextrakt hinzufügen, kurz verrühren und die Sorbetmasse in eine Schüssel umfüllen. Die Sorbetmasse kurz mit dem Pürierstab aufmixen und abkühlen lassen. Am besten stellt Ihe die Masse nach dem Abkühlen noch für ein, zwei Stunden in den Kühlschrank. Füllt nun die Masse in Eure Eismaschine und lasst das Sorbet nach Gebrauchsanweisung gefrieren. Sollte die Sorbetmasse zu dickflüssig sein, so rührt die Masse einmal kräftig durch, dann wird sie wieder etwas flüssiger. Wenn Eure Eismaschine fertig ist, heißt es nur noch „Genießen“…
Ihr habt keine Eismaschine? Kein Problem. Füllt die Eismasse einfach in eine Auflaufform und stellt diese in Euren Gefrierer. Rührt die Sorbetmasse alle 1 /2 Stunde mit einer Gabel durch. Nach vier bis fünf Stunden ist das Sorbet bereit zum Genießen.
 
Ich wünsche Euch ein sonniges, nicht zu heißes Wochenende mit vielen schattigen und schönen Plätzen. J
Schokoladige Grüße
Nele
 
Nele, vielen Dank für die etwas andere Art, Schokolade auch im Sommer zu genießen!
Ich freue mich, dass du bei mir zu Gast warst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!