/

Cookies & Cream Cake

Ich muss zugeben, besonders schön sieht sie ja nicht aus. Dafür schmeckt sie aber umso besser. Den Kuchen hätte ich wohl besser schon am Vortag gebacken und erst am Tag, an dem ich ihn brauchte gefüllt. Dann hätte er wahrscheinlich 100-mal weniger gebröselt.
Aber wenn man mal wieder alles auf den letzten Drücker macht...


Das Rezept ist mein zweites komplettes Testrezept aus dem Buch "Verführerische Torten", des MAgazins Australian Women weekly, dass jetzt auch auf deutsch erschienen ist.
Auch wenn ich von der Auswahl an Torten darin einigermaßen geplättet war, diese musste ich einfach nachbacken. Schon alleine wegen meinem kleinen Oreoliebhaber hier im Haus.


Mangels der passenden Springformgröße hat mein Kuchen aber etwas ausladendere Hüften und ist weniger hochgewachsen als das Original mit seinem Durchmesser von 20 cm. Die kleineren, aber höheren Torten sehen schon hübscher aus, wenn sie so gewollt unordentlich gestapelt werden - meine sieht nur nach Pfusch aus. Da können auch die rosa Zuckerstreusel nichts mehr retten ;-)
Aber wie heißt es so schön: die inneren Werte zählen - und die haben es in sich.
Eine kräftige Portion Oreos im Teig und oben drauf, eine Schicht Schokoladen,- eine Schicht Vanillekonditorcreme und oben nochmals Schokocreme machen die Torte zu einem süßen Schokoliebhabertraum. Sie schmeckt frisch schon lecker, aber einen Tag durchgezogen ist sie so gut, dass man sich glatt den ganzen Rest an Kuchen (es waren ja nur 3 Stücke...) reinschaufeln könnte. Und das schon zum Frühstück.

Cookies & Cream Cake

Teig:
250 g weiche Butter
1/2 TL gemahlene Vanille
275 g Zucker
3 Eier
335 g Mehl
1 EL Backpulver
180 ml Milch
150 g Oreokekse oder ähnliche grob gehackt

 
Konditorcreme:
750 ml Milch
1/2 TL gemahlene Vanille
6 Eigelb (die Eiklar anderweitig verwenden) 
110 g Zucker
50 g Speisestärke
60 g Butter
200 g dunkle Zartbitterschokolade, grob gehackt
 
Dekoration:
7 Oreokekse für die Deko, grob gehackt
Zuerst den Kuchen backen.
Dazu den Backofen auf 180°C vorheizen und eine Springform gut fetten und ausmelieren. Meine hatte einen Durchmesser von 24 cm, im Originalrezept wird eine mit 20 cm verwendet (die dann mit einem Papierkragen erhöht werden muss, damit der Teig nicht ausläuft)
 
Butter, Vanille und Zucker hellschaumig mit einem Handmixer oder der Küchenmaschine aufschlagen.
Die Eier nacheinander zugeben und jeweils gründlich unterschlagen.
Mehl zusammen mit dem Backpulver sieben und abwechselnd mit der Milch in 2 Portionen zum Teig geben. Jeweils gut unterheben, bis wieder eine homogene Mischung entstanden ist.
Zum Schluss die gehackten Oreos unterheben.
 
Den Teig in die Kuchenform geben, die Oberfläche glatt streichen und backen. Eine Springform mit 20 cm Durchmesser braucht 60 Minuten, die mit 24 cm nur knappe 50.
Garprobe nicht vergessen.
 
Den Kuchen 5 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und komplett auskühlen lassen.
 
Die Konditorcremes sind eigentlich nichts anderes als Pudding mit ein klein wenig Butter.
Und genauso werden sie auch zubereitet.
Milch und Vanille in einem Topf bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. In einer hitzefesten Schüssel Speisestärke und Zucker gut mischen, dann die Eigelbe zugeben und alles zu einer zähen Paste verrühren.
 
Die kochende Milch schluckweise zu der Eigelbpaste geben und dabei immer kräftig rühren.
Zurück in den Topf geben und so lange erhitzen, bis die Mischung kräftig aufblubbert. Bei kleinster Stufe und ständigem Rühren 5 Minuten kochen.
Von der Hitzequelle nehmen und 40 g Butter zufügen. Glatt rühren.
Ein Drittel (ca. 330 g) entnehmen und bis zur Verwendung abgedeckt kühl stellen.
Unter den Rest die Schokolade und restliche Butter rühren, bis die Schokolade komplett geschmolzen ist. Ebenfalls abdecken und kühl stellen.
Zur Verwendung müssen die Cremes komplett durchgekühlt sein.
 
Den Kuchen 2 mal horizontal durchschneiden, so dass man 3 Kuchenscheiben erhält.
Auf die unterste Schicht kommt eine Lage aus der Hälfte der Schokoladenkonditorcreme, dann eine Scheibe Kuchen, dann die Vanillekonditorcreme, die von der letzten Kuchenscheibe bedeckt wird.
Die Oberfläche mit der restlichen Schokocreme bestreichen und den gehackten Oreos bestreuen.
 
Fertig zum Vernaschen!
 

Kommentare:

  1. Also ich finde die Bilder trotzdem appetitanregend, besonders das Stück mit dem Anschnitt! Und allein bei den Worten Cookies and Cream läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen :)

    Viele Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht göttlich aus :-) !
    Liebe Grüße, Eva (ichmussbacken.com)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!