/

Einfach klasse - Nusskringel

Zur Zeit leidet der Nachmittagskaffee etwas, es gibt kaum frisch gebackenen Kuchen. Meist wird gar nichts dazu verspeist und wenn, dann auch nur lieber frisches Obst.


Irgendwas cremig-matschiges war uns zu viel des Guten.
Damit sich mein Backofen aber nicht komplett vernachlässigt fühlt, durfte sich dieser leckere Nusszopf darin breit machen. Und darf es sehr gerne auch mal wieder.

 
Denn er ist wirklich einfach zu machen, wird luftig und locker und schmeckt dabei noch so lecker. 

 
Ein Teil des Geheimnisses dieses Zopfs ist sicher die saftige Nussfüllung, die etwas anders zubereitet wird als ich es bisher gemacht habe.
Marzipan und eine Ladung Milch, die zusammen mit den Nüssen aufgekocht werden, sorgen für eine weiche und samtige Konsistenz der Nussfülle, die auch dafür sorgt, dass der Zopf auch am zweiten und dritten Tag noch nicht trocken und altbacken schmeckt.
 
Hier bekomme selbst ich als Experimentiersüchtige mal Lust, Wiederholungstäter zu werden.
 
Das Rezept stammt aus dem kleinen aber feinen Buch "Wild backen" von Eveline Wild, dass noch mehr Füllungsvarianten für Hefezöpfe beinhaltet (aber leider keine genaue  Ruhezeit zum Aufgehen und Backzeit dafür).


Nusskringel


500 g Mehl (Type 550) 
30 g  Hefe
200 g  Milch, lauwarm
90 g Zucker
90 g weiche Butter
6 g Salz
1 Ei 
1 Eigelb
15 g Rum
etwas Vanille,
geriebene Schale einer Zitrone

Nussfülle:
70 g Milch
60 g Zucker
etwas gemahlene Vanille
geriebene Schale einer Zitrone
1/2 TL Zimt
185 g gemahlene Haselnüsse
80 g Marzipanrohmasse
1 Eiklar
20 g Rum

Für den Teig alle Zutaten in eine große Schüssel geben, dazu die Hefe zerbröckeln und die Butter kleinschneiden. Mit dem Handrührgerät oder von Hand sehr lange zu einem geschmeidigen Teig verkneten (dauert von Hand ca. 10 min, mit Rührgerät ca. 5). Der Teig darf nicht mehr klebrig sein. Geht natürlich auch in einer ausreichend großen und starken Küchenmaschine.
Den Teig abdecken und 1 h gehen lassen. Nach 30 Minuten kurz durchkneten, nach einer Stunde zu einem ca. 40 x 60 cm Rechteck ausrollen.

In der Zwischenzeit Milch für die Nussfüllung zusammen mit dem Zucker, der Marzipanrohmasse und den Gewürzen aufkochen lassen und glatt rühren. Nüsse zugeben und kurz abrösten.
Rum (oder ersatzweise Sahne) und Eiklar zugeben und kurz abrösten.

Die Füllung auf dem Teig verteilen und glatt streichen.

Von der längeren Seite her straff aufrollen und die Rolle der Länge nach mit einem scharfen Messer (am besten mit Wellenschliff) halbieren.
Die beiden Hälften umeinander schlingen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Zu einem Kreis schließen und die Enden fest aneinander drücken.
Zudecken und 30 min ruhen lassen.

In der Zeit den Backofen auf 160°C vorheizen.

Kurz vor dem Backen den Zopf mit etwas Sahne bestreichen und Hagelzucker bestreuen.

35 bis 40 Minuten backen, bis der Zopf goldbraun ist.
Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.






Kommentare:

  1. Ich liebe Hefegebäck, hatte da von eben in Schweden gaaanz viel in Form von Kanelbullar :) Aber Nusskringel sind auch super!
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns kommt Hefegebäck, zumindest bei den Kindern, auch immer besser an als jede Torte :-)

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!