/

Vanille- Himbeer Wolke

Heute kommt eine extrafeine Torte für besondere Gelegenheiten. Sie ist ein bisschen aufwendiger (außer man nimmt die Abkürzung über gekaufte Tiefkühlwindbeutel), aber jede Mühe wert - auch und besonders die selbstgemachten Windbeutel.
Und auch ein bisschen deswegen, weil ich in der größten Sommerhitze mit nicht ganz so kalter Sahne hantierte und dadurch letztendlich die ganze Kuchenfüllung wieder aus dem Tortenring kratzen konnte, da sie mir plötzlich geronnen ist.


Es waren seit langer Zeit meine ersten Windbeutel und auch die ersten, die richtig gut gelungen sind. Da machte es gar nichts aus, dass ich ungefähr doppelt so viele rausbekam, als für das Rezept benötigt, denn sie lassen sich mit der Vanillesahne gefüllt (oder auch noch komplett leer, dann braucht ihr aber nur die halbe Menge an Vanillefüllung aus dem Rezept) wunderbar einfrieren und dann einfach so vernaschen.

Das Rezept selbst ist wieder von Eveline Wild, eine (von der Autorin vorgeschlagene) Variante der Vanille-Marillen-Wolke aus dem Buch Wild backen. Das Original mit Aprikosen sieht aber auch sehr lecker aus.


Da Ferienzeit war, halfen mir meine Mädels tatkräftig beim Aufbau für die Photos - was mehr oder weniger dazu führte, dass ich ganz schnell ein paar Fotos machte, bevor die Kleine sich am Kuchen vergriff. Und dann Platz für die Große machen musste, die mit ihrem eigenen Photoapparat selbst noch ein paar Bilder machen wollte.
Wofür sie die braucht, ist mir schleierhaft und sie konnte oder wollte es mir nicht verraten. Aber mir scheint, für Nachwuchs in der süßen Werkstatt ist gesorgt - als Lehrlinge und als Kuchenesser.
 
 

Vanille-Himbeer-Wolke

Biskuitboden:
3 Eier
90 g Zucker
30 g flüssige Butter
Vanillezucker

Zitronenschale
Salz
80 g Mehl, Type 405
10 g Stärkemehl


Brandteig:
250 g Wasser
80 g Butter
Salz
10 g Zucker

170 g Mehl
5 Eier

Himbeercreme:
250 g Himbeerpürree
110 g Zucker
6 Blätter Gelatine (oder 9 g gemahlene)
Saft von 1 Limette
500 g geschlagene Sahne

Vanillecreme:
250 g Vanillepudding (fertig oder selbstgemacht)
50 g Zucker
4 Blatt Gelatine (oder 6 g gemahlene)
250 g geschlagene Sahne



Backofen auf 175°C vorheizen.

Für den Biskuit die Eier mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Salz und der Zitronenschale luftig aufschlagen. Dann die Mehl-und Speisestärkemischen, sieben und unterheben. Die zerlassene Butter einmengen, in eine am Boden gebutterte und bemehlte Backform füllen und im Ofen ca. 15 Minuten backen, danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für den Brandteig die Temperatur des Ofens auf 185°C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
Wasser, Butter, Salz und Zucker aufkochen, das Mehl auf einmal zugeben und rühren, bis sich der Teig zu einem Klumpen bindet und sich vom Topfrand löst. In eine Schüssel umfüllen und nach und nach die Eier jeweils einzeln einrühren. Den Teig mit 2 Teelöffeln auf einem Backblech in Häufchen der Größe von 3 cm Durchmesser setzen und in ca. 20 Minuten hellbraun und knusprig backen. Auskühlen lassen.

Für die Vanillecreme die Gelatine einweichen. Den Pudding mit dem Zucker verrühren, die Gelatine in einem kleinen Topf auflösen und unterrühren. Zum Schluss die Sahne unterheben. In einen Dressierbeutel mit feiner Tülle füllen und in die ausgekühlten Windbeutel füllen. Kühl stellen.

Für die Himbeercreme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Himbeerpüree mit dem Zucker verrühren, die Gelatine ausdrücken und mit dem Limettensaft auf ca. 50 °C erhitzen. Zur aufgelösten Gelatine einen kleinen Teil des Himbeermarks geben, gut verrühren, anschließend mit dem restlichen Himbeerpüree verrühren. Die geschlagene Sahne unterheben .


Den Biskuitboden auf eine Servierplatte legen und mit einem Tortenring umstellen. Die Hälfte der Himbeercreme einfüllen.
Die Vanillewindbeutel in die Creme drücken (bei mir nur ungefähr die Hälfte der Windbeutel) und die restliche Masse einfüllen, glatt streichen und zum Festwerden mindesten 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Aus dem Tortenring nehmen und nach Wunsch dekorieren, z.B. mit weiteren Windbeuteln und frischer Minze.




Kommentare:

  1. Liebe Barbara, deine tollen und ausgefallenen Torten sind immer wieder eine Wucht! Aber genauso gut finde ich die kleinen Anekdoten von deinen Mädels. Ich kann mir die Szenerie immer genau vorstellen, hihi! Du wirst sehen, deine Große wird dir noch Konkurrenz im Backen machen. Bin gespannt auf Ihren ersten Gastpost auf deinem Blog. Das wär doch was, oder?
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Maren ( unter der Sonne Italiens) :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maren, ich hatte wirklich fast Mühe, selbst ein Foto zu bekommen, auf dem nicht entweder Kinderhände drauf waren oder ein Hinterkopf von einem fotografierenden Mädel ;-)
      Mal schauen, ob sie sich überzeugen lässt, dass sie mal ganz alleine was backen soll (die Große, bei der Kleinen wäre mir das Küche hinterher aufräumen zu viel Arbeit, da könnten wir wahrscheinlich gleich renovieren)

      Löschen
  2. Himbeeren, Vanille und Windbeutel - damit MUSS die Torte einfach sensationell gut schmecken! Und selbstgemachte Windbeutel sind so viel besser als gekaufte, und gehen doch relativ leicht. Gefällt mir gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir voll und ganz zustimmen. Und danke dir!

      Löschen
  3. Liebe Barbara, ich liebe Windbeutel. In Österreich sagen wir ja Brandteigkrapfen dazu. Eine Torte habe ich damit noch nie gemacht, juckt mich aber sehr unter den Fingern es mal zu probieren!

    LG
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  4. Deine Himbeer-Wolke sieht einfach köstlich aus! Ich muss gestehen, dass ich zwar nicht so der Himbeer-Fan bin, aber davon würde ich wirklich gerne ein Stück probieren ;)

    Auf meinem Blog läuft übrigens gerade ein nettes Give Away. Vielleicht hast du ja Lust vorbei zu schauen ;)

    LG, Tina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!